Gast-Blogger

Personal Training bei Fitness First

Anjas Erfahrungsbericht

Mein Leben war chaotisch. Und so waren es auch die Gewohnheiten, was Sport, Ernährung und Entspannung anging. Meine Sünden: zu viel Essen (gerade Süßes!) und zu wenig Sport. Hier erzähle ich dir, was mir 3 Monate Personal Training bei Fitness First gebracht haben und wie sich mein Leben dadurch zum Positiven verändert hat.

Mein innerer Schweinehund …

… war schon immer sehr überzeugend. „Du kannst doch morgen noch zum Sport gehen“, flüsterte er mir ins Ohr. „Auf dem Sofa ist es gerade so gemütlich. Und du hast noch Schokolade im Schrank.“

Als Reise-Bloggerin bin ich 1/3 des Jahres nur unterwegs. Die restliche Zeit arbeite ich meist im Home Office. Bei so unregelmäßigen Zeiten lief Sport immer nur nebenbei – nie zog ich etwas konsequent durch!

Doch ich fand eine starke Verbündete gegen meinen inneren Schweinehund: Katrin Bertram, Personal Trainerin und Fitness Manager bei Fitness First Köln. Es folgten 3 Monate, die mein Leben veränderten.

Anja Beckmann

Anja beim Sport

Personal Trainerin: Katrin Bertram

Personal Training bei Fitness First - Katrin Bertram

Die Lösung: Personal Training!

Bei Fitness First trainierte ich bereits seit ca. 7 Jahren. Aber dann war der Zeitpunkt gekommen, wo ich etwas deutlich ändern wollte: ohne Ausreden, ohne inneren Schweinehund. Mit festen, anstatt unregelmäßigen Zeiten. Ein Training, speziell auf mich und meine Ziele abgestimmt.

Daraufhin begann ich ein 3-monatiges Personal Training bei Katrin Bertram. Katrin (32) kommt ursprünglich aus Rheinbach bei Bonn und wohnt seit 14 Jahren in Köln. Die ausgebildete Tänzerin und Sport-Therapeutin ist seit 2010 bei Fitness First.

Sie war perfekt für mich: sehr nett, aber auch super hartnäckig. Für mich war das der dringend benötigte Motivationsschub, um mich mehr zu bewegen und meine Ernährung langfristig umzustellen. 2x wöchentlich trafen wir uns für 1/2 Stunde zu einer Trainingseinheit. Daneben gab sie mir jede Menge hilfreiche Tipps zum Ernährungsplan und zur Regeneration.

„Beim Personal Training nehme ich die Leute an die Hand und betreue sie individuell“, so Katrin. „Ich finde es toll, mit ihnen zusammen das gesteckte Ziel zu erreichen.“ Wir arbeiteten gemeinsam an Ausdauer, Kraft und Körperbewusstsein. Einige ihrer Klienten betreut Katrin schon seit vielen Jahren. Andere kommen, wie ich, nur für eine gewisse Zeit zu ihr, um sich etwa für die Hochzeit fit zu machen.

Mehr Sport – und regelmäßig!

Katrin motivierte mich immer wieder, mich gegen den inneren Schweinehund zu wehren. Mit ihr trainierte ich meist auf der Power Plate. Schnell waren meine Schwachpunkte klar: Arm-, Schulter-, Rücken- und Bauch-Muskeln werden bei der Arbeit am Schreibtisch natürlich nicht trainiert. Deswegen fielen mir diese Übungen besonders schwer, aber sie waren wichtig!

Jeweils für 20 Minuten benutzte ich die vibrierende Power Plate, z. B. für Kniebeugen. „Das Training ist kurz, aber super effektiv“, erklärte Katrin. „Es ist etwas für alle, die wenig Zeit haben und trotzdem gute Erfolge sehen möchten.“

Neben den Personal-Stunden trainierte ich zusätzlich noch meine Ausdauer auf dem Cross-Trainer (jeweils 50 Minuten lang). Und ich nahm im Club an Yoga- und Pilates-Kursen teil. Sehr gut fand ich auch die „Bauch-Beine-Po“-Kurse. Wenn ich auf Reisen war, ging ich am Pool oder im Meer schwimmen.

Gesünder Ernähren – und bewusster!

Von Katrin bekam ich die Hausaufgabe, ein Ernährungstagebuch zu führen. Darin hielt ich fest, was ich wann aß und wie viel ich trank. Bei jedem Treffen kontrollierte sie meinen Plan.

Katrins Ernährungstipps:

  • Regelmäßig essen: 3 Mahlzeiten am Tag sind optimal, zwischen jeder Mahlzeit sollten 4-5 Stunden Pause liegen
  • Abwechslungsreich essen: Gemüse, Obst, Fisch, Geflügel und Fleisch sollten variieren
  • Kohlenhydrate nur morgens und mittags: Ich liebe Brot und Pasta. Beides sollte ich allerdings nicht mehr abends essen, sondern dann eher zu Eiweiß (Fisch, Meeresfrüchte, Pute, Hähnchen oder Tofu mit Gemüse) greifen
  • Weniger essen: Ich sollte weniger Kalorien zu mir nehmen, als ich verbrauchte – um so abzunehmen
  • Viel trinken: 2-3 Liter Wasser pro Tag sind ideal (davor habe ich immer viel zu wenig getrunken)

Mehr Entspannen – und achtsamer!

Abschalten, loslassen … das fiel mir sehr schwer.

Durch das Personal Training achtete ich verstärkt darauf, es auch mal ruhiger angehen zu lassen – also nicht von morgens 8 Uhr bis abends 20 Uhr am Schreibtisch zu sitzen.

Sondern mir mehr Zeit zu nehmen: Für den Cappuccino im Lieblingscafé, meine Freunde oder die geliebte Thai Massage.

Personal Training bei Fitness First – mein Ergebnis

Durch das Personal Training habe ich 10 Kilo abgenommen. Und die sind auch danach weggeblieben – von leichten Schwankungen mal abgesehen. Wenn ich heute zum Sport gehe, treffe ich Katrin immer mal wieder. Sie freut sich über meine Erfolge und motiviert mich, wenn ich mal einen Durchhänger habe.

Ich habe gelernt, mehr Wasser zu trinken und viel weniger Süßes zu essen. Auch versuche ich, regelmäßiger und bewusster zu essen. Sport klappt auch weiterhin gut – wenn ich nicht gerade auf Reisen bin. Nur an der Entspannung … muss ich noch arbeiten. Aber es geht eben nicht alles auf einmal. Mein Rat: Lass dir Zeit und mache alles nach deinem Gefühl und Tempo.

Ein Jahr Weltreise war nicht genug, es zieht mich immer wieder in die Ferne. Mit meinem 8-köpfigen Autorenteam gebe ich euch auf meinem Reiseblog hilfreiche Tipps und bringe euch zum Träumen. Meine Themen: Fernreisen, Strandurlaub, Städtereisen, leckeres Essen, Wassersport sowie Yoga und Wellness.

Autor

Gastblogger

Gastblogger

Lass dich von unseren Gastbloggern inspirieren. Ob Isa und Laura von Run Munich Run, Anne von Asanayoga, Jil Hagen oder unsere eigenen Mitarbeiter hier bei Fitness First: Sie alle teilen hier mit dir ihre Erkenntnisse und Erlebnisse rund um Training, gesundes Essen und Lifestyle. Voller Leidenschaft und definitiv #mehralsfit!