Rebecca

6 Tipps: Training bei Hitze

So behältst du im Sommer einen kühlen Kopf!

Der Sommer läuft auf Hochtouren und bringt uns ganz schön ins Schwitzen. Damit du beim Trainieren in der Hitze nicht schlapp machst, kommen hier die 6 besten Tipps für einen kühlen Kopf.

Das Wichtigste vorab: Höre immer auf deinen Körper! Es gibt Sportler, die Hitze lieben und welche, die erst bei Minusgraden richtig auf Touren kommen.

Fühlst du dich unwohl, breche das Workout sofort ab und begib dich in eine kühlere Umgebung. Weitere hilfreiche Tipps:

Tipp 1: Trainingszeit

Trainiere ab einer Temperatur von 30 Grad nur noch im Schatten, im kühlen Keller oder in unseren klimatisierten Clubs. Vermeide Sport um die Mittagszeit und am Nachmittag.

Wenn du dein Workout unbedingt nach draußen verlegen möchtest, sind die frühen Morgenstunden am besten geeignet – hier sind die Ozonwerte (auch im Vergleich zu abends!) am niedrigsten.

Tipp 2: Warm up

Aufwärmen ist immer wichtig – das gilt genauso im Sommer und sollte nicht vernachlässigt werden, auch wenn dir schon warm ist.

Hier geht es nicht nur um das Erhöhen der Körpertemperatur, sondern auch darum, deine Muskeln geschmeidiger zu machen, die Gelenke zu mobilisieren und deinen Stoffwechsel vorzubereiten.

Auch wenn du schon im Stehen schwitzt, schützt du dich so vor Verletzungen und wirst leistungsfähiger.

Tipp 3: Trinken

Nicht vergessen: Schon vor dem Training ausreichend trinken! Möglichst eine halbe Stunde vorher mindestens einen halben Liter. Greife auch während des Workouts immer wieder zur Wasserflasche.

Nach dem Training sind mineralisierte Getränke am besten. Sie gleichen deinen Flüssigkeitsverlust durch das starke Schwitzen aus.

Übrigens: Eisgekühlte Getränke solltest du vermeiden, sie erfrischen dich nur kurzzeitig, weil dein Körper viel Energie aufwenden muss, um sie auf deine Temperatur zu erwärmen. Und davon schwitzt du nur noch mehr! Zimmertemperatur ist optimal.

Tipps_Training_bei_Hitze_Trinken

Tipp 4: Kleidung/Sonnenschutz

Achte auf luftige, leichte und atmungsaktive Funktionsklamotten, die deinen Schweiß nach außen abgeben. Nicht gut geeignet: Baumwoll-Shirts. Sie ziehen viel Flüssigkeit und du schwitzt schneller.

Benutze ausreichend Sonnenschutzcreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Sie sollte nicht zu fettig und wasserfest sein. Sonnenbrille und Kappe auf dem Kopf schützen zusätzlich.

Tipp 5: Duschen

Du duscht immer nach dem Training? Davor ist es wirksamer: Eine lauwarme Dusche kühlt deinen Körper ab und du fängst erst später an mit dem Schwitzen.

Ein nasses Handtuch während des Sports ist auch gut geeignet. Wenn du danach noch mal duschen möchtest, gib deinem Körper erst mal ca. 15 Minuten Zeit zum Nachschwitzen und Runterkühlen.

Tipps_Training_bei_Hitze_Essen

Tipp 6: Essen

Beginne dein Training nicht auf nüchternen Magen. Greife am besten zu elektrolythaltigen Lebensmitteln, wie Obst und Gemüse oder auch Nüsse und Samen.

Eine leichte Mahlzeit vor dem Training bei Hitze sorgt für ausreichend Energie und belastet deinen Körper nicht zusätzlich. Startest du dein Workout morgens, tut es eine Banane oder ein kleiner zuckerfreier Energie-Riegel. Trainierst du abends, ist z. B. ein Pasta-Salat zum Lunch eine gute Wahl.

Koffein und Alkohol bei hohen Temperaturen möglichst vermeiden: Alkohol entzieht deinem Körper zusätzlich Wasser und Mineralstoffe. Das Koffein in Kaffee oder Tee wirkt harntreibend und führt zu (noch) mehr Flüssigkeitsverlust im Sommer.

Rebecca

Rebecca

Als ausgebildete Online-Redakteurin und ehemalige Radio-Moderatorin schreibe ich diverse Texte rund um Fitness, Ernährung und Lifestyle für alle digitalen Kanäle von Fitness First. Wie ich mich selbst fit und gesund halte? Ich lebe seit 23 Jahren vegetarisch, bin militanter Tierschützer und bewege mich gerne an der frischen Luft. Zu Hause halten mich meine zwei flauschigen Mitbewohner auf Trapp.