Rebecca

Alles auf Angriff!

Anne & die Assault AirBike Challenge

Als Postbotin bringt Anne den Bewohnern ihres Wohnortes mit dem Fahrrad Briefe. Ihre voll gefüllten Satteltaschen, das schwere Bike und die vielen steile Hänge machen ihren Job allerdings zu einer echten Herausforderung – und oft zu einem Rennen gegen die Zeit. Hier erzählt Anne, wie sie mit Fitness First zu ungeahnter Stärke gefunden hat. Wir machen dich fit. Für deinen Moment.

Der Moment der Erkenntnis

Früh auf den Beinen, frische Luft und jede Menge Bewegung: Mein Job als Postbotin hält mich fit.

Gegen Ende meiner Tour bin ich aber immer ziemlich außer Atem. In dem Moment hat mich kürzlich eine Gruppe Radrennfahrer überholt – am Hang!

Mein erster Impuls: Frustriert. Wie schaffen die es, so in Form zu sein? Mein zweiter: Der Wille, das auch zu können!

Also bin ich zum Probetraining zu Fitness First gegangen und habe mich danach fest angemeldet.

Wir_machen_dich_fit_für_den_Moment: Postbotin Anne beim Job
Wir_machen_dich_fit_für_den_Moment: Postbotin AssaultAirBike

Rein in die Pedale!

Ganz oben auf dem Programm stand das Assault AirBike.

Der Vorteil des Geräts: Der Mix aus Arm- und Bein-Training bietet ein individuelles und effizientes Ganzkörper-Work-Out, das ich durch weitere Übungen ergänzt habe. Welche?

Hier kommt mein persönlicher Trainingsplan:

Kondition – mehr Ausdauer am Hang!

Assault AirBike

Es sieht aus wie ein gewöhnliches Fahrrad – aber hat es in sich! Durch H.I.I.T (High-Intensity Interval Training) trainiere ich nicht nur Oberschenkel und Arme, sondern vor allem meine Ausdauer. Und der Wechsel zwischen intensiven Training und Erholungsphasen simuliert meine tägliche Tour auf dem Post-Bike. Ist nur noch anstrengender!

Aqua Running

Work Out im Wasser: Ein gelenkschonender Konditions-Booster mit Muskelkater-Garantie – und eine Wohltat fürs Herz-Kreislauf-System. Gibt’s übrigens auch als leichtere Jogging-Version.

Wir_machen_dich_fit_für_den_Moment: Postbotin AssaultAirBike

Bauch & Rücken – ein starker Rückhalt!

PowerBack

Ein gesunder und starker Rücken: für Rennradfahrer das A und O. So schaffen sie es auch auf langen Etappen Haltung zu wahren. PowerBack hat mir geholfen, meine Muskeln in Rumpf und rund ums Rückgrat effektiv zu stärken.

freestyle

Erreicht Muskelgruppen, von denen ich nicht mal wusste, dass es sie gibt! Anstatt mit stationären Geräten trainiere ich mit meinem eigenen Körpergewicht oder Hilfsmitteln wie CorebagsKettlebellsBosu und Medizinbällen.

Wir_machen_dich_fit_für_den_Moment: Freestyle
Wir_machen_dich_fit_für_den_Moment: TRX

Beine – mit Zug zum Ziel!

TRX & Theraband

Mein Equipment fürs Oberkörper-Training. Ist aber auch perfekt für (1- oder 2-beinige) Squat-Varianten: Bänder an der Klimmzug-Stange anbringen, Hände durch die Schlaufen führen, zurücklehnen und los geht’s. Sprich‘ am besten deinen Trainer auf die richtige Haltung an!

Bein-Presse

Für mehr Kraft in den Oberschenkeln. Und mehr Antritt bergauf! Damit ist kein Hang zu steil. Und keine Fahrrad-Tasche voll Briefe zu schwer :).

Ernährung – Protein-Power pur!

Wenn ich trainiere, erhöhe ich meinen Energie-Bedarf. Der Appetit muss dabei unbedingt gestillt werden.

Dazu setze ich auf pflanzliche und tierische Proteine, komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Die helfen auch, länger satt zu bleiben!

Generell vertraue ich auf Clean Eating: Also reduziere ich tierische Fette, Kristallzucker, Alkohol und prozessierte Lebensmittel (z. B. Fertiggerichte). Frag‘ deinen Trainer einfach, welche Ernährungsweise zu deinen Zielen passt.

Wir_machen_dich_fit_für_den_Moment: Ernährung

Wir_machen_dich_fit_für_den_Moment: Postbotin Ziel

Per Rad zum Ruhm

Im Studio performen ist die eine Sache. Die PS auf die Straße zu bringen eine andere: Bei einem Radrennen wollte ich meine erworbenen Fertigkeiten unter Beweis stellen. Also meldete ich mich an.

Neben 40 Teilnehmern ging ich an den Start – aber nicht in Radler-Hosen und Trikot! Sondern mit Windjacke, gefüllten Satteltaschen und auf meinem eigenen Post-Rad!

Die anderen haben ganz schön doof geguckt: Zum einen, wegen meines Outfits und zum anderen, ich sie links liegen ließ :).

Gefragt – geantwortet. 3 Facts zu meinem Radrennen

Wie bleibt man während der Vorbereitung motiviert?

Zuerst die schlechte Nachricht: Niemand kann immer 100 % geben. Die gute: An Motivation kann man arbeiten! Gerade das Assault AirBike bietet dafür ideale Möglichkeiten: Wähle in Abstimmung mit deinem Trainer ein lockereres Work Out mit niedrigen Umdrehungen, das deinem Kraft-Level und deiner Tagesform entspricht.

Wie startet man am besten in die große Challenge?

Schließlich war er da: mein großer Renn-Tag. Das frühe Aufstehen war dank meines Jobs kein Problem. Ein wenig Lampenfieber hatte ich trotzdem. Mein Tipp: 3 Stunden vor dem Radrennen ausreichend frühstücken, rechtzeitig vor Ort sein (um euch mit der Umgebung vertraut zu machen) und durchstarten!

Regeneration: Durchs Ziel – und jetzt?

Mission: erfüllt. Regeneration? Geht so: Fahre langsam aus – nennt sich Cool-down. Dehne dich. Gönn‘ deinem Körper dann einen (protein- & kohlenhydrathaltigen) Post-Work-Out-Snack und bis zur nächsten Trainingseinheit ausreichend Ruhe.

Was treibt dich an? Und was willst du erreichen? Teile wie Anne deinen Moment mit uns und der Fitness First Community. Einfach kommentieren und mitmachen!

Rebecca

Rebecca

Als ausgebildete Online-Redakteurin und ehemalige Radio-Moderatorin schreibe ich diverse Texte rund um Fitness, Ernährung und Lifestyle für alle digitalen Kanäle von Fitness First. Wie ich mich selbst fit und gesund halte? Ich lebe seit 23 Jahren vegetarisch, bin militanter Tierschützer und bewege mich gerne an der frischen Luft. Zu Hause halten mich meine zwei flauschigen Mitbewohner auf Trapp.