Asiatische Gemüsesuppe mit Hühnchen

Im Herbst besonders wohltuend sind heiße und scharfe Gerichte. Diese asiatische Gemüsesuppe garantiert dir einen gemütlichen Herbstabend.

Zutaten:

  • 1 Stange Staudensellerie

  • ½ kleine Karotte

  • Je ½ kleine rote und gelbe Paprikaschote

  • 1 Blatt Chinakohl

  • 50 g Shitakepilze

  • 1 Frühlingszwiebel

  • 600 ml Geflügelbrühe

  • 1 Stängel Zitronengras

  • 3 kleine Kaffir-Limettenblätter

  • 2 EL Sojasauce

  • 1 EL Fischsauce

  • 1 kleine rote Chilischote

  • 3 Scheiben Ingwer

  • 1 Knoblauchzehe in Scheiben

  • 250 g Hühnchenbrust (ohne Haut)

  • Salz

  • Nach Belieben 1 bis 2 TL klein gezupftes Koriandergrün und Thai-Basilikum

Zubereitung:

  • Erstens:

    Den Staudensellerie putzen, waschen und in 3 bis 4 mm dicke Scheiben schneiden. Die Karotte schälen und schräg in 3 mm dicke Stücke schneiden. Die Paprikaschoten waschen, entstrunken, entkernen und in ca. 1,5 cm große Stücke schneiden. Den Chinakohl waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Die Shitakepilze trocken säubern und halbieren oder vierteln. Die Frühlingszwiebel putzen, waschen und in 3 bis 4 mm dicke Scheiben schneiden.

  • Zweitens:

    Die Gemüsebrühe in einem Topf erhitzen. Das Zitronengras längs halbieren, die Kaffir-Limettenblätter mehrfach einreißen und mit Staudensellerie, Karotte und Paprika in die Brühe geben. Fischsauce, Sojasauce, Chilischote und Ingwer dazu geben und knapp unter dem Siedepunkt ca. 10 Minuten ziehen lassen.

  • Drittens:

    Chinakohl mit Shitakepilze, Frühlingszwiebeln und Knoblauch dazu geben und weitere 3 bis 4 Minuten ziehen lassen. Die Chilischote, Kaffir-Limettenblätter, Zitronengras und Ingwer heraus nehmen. Die Hühnerbrust in 2 cm große Würfel schneiden, in einer Pfanne in 1 TL Öl bei milder Hitze rundherum etwa 2 Minuten anbraten und mit dem Koriander und Thai-Basilikum zur Suppe geben. Gegebenenfalls mit Chilisalz nachwürzen.

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.