Bauch weg Sport: So fit macht es

Neue Studien bestätigen positive Wirkung

Bereits seit der „Trimm-Dich“-Epoche ist bekannt, dass Sport eine positive Wirkung auf den Körper hat. Wie fit du vom Bauch weg Sport wirklich wirst, zeigen aktuelle Studien. So wirkt sich schon ein wenig Bewegung positiv aus, um dem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. In einer Studie mit älteren Menschen an der Universität von Kalifornien reichten bereits sechs Minuten täglich auf dem Hometrainer, um die Gehirnleistung messbar zu verbessern, berichtet das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Von der Schnell-Kur für das Gehirn profitierten besonders Personen mit leichten Hirnleistungsstörungen.

Warum hat die Bewegung so positive Auswirkungen auf unseren Körper? Der Mensch hat sich in seiner Entwicklungsgeschichte viel bewegt und erst seit dem Zeitalter der Industrialisierung widmen wir uns mehr und mehr sitzenden und weniger anstrengenden Tätigkeiten. Unser Körper ist aber eigentlich auf Bewegungen ausgerichtet und dafür gerüstet. Bewegungsmangel führt daher häufig zur Zurückbildung wichtiger Muskelgruppen und eingeschränkter Leistungsfähigkeit. Laut dem Onlineportal NetDoktor.de sind daher Studien, die die Wirkung des Bauch weg Sport auf Körper und Seele beschreiben besonders „in“, denn Sport

    • kurbelt unser Liebesleben an
    • festigt die Knochen und beugt Osteoporose vor
    • schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen: der Blutdruck sinkt, der Blutfluss wird verbessert und die Cholesterinwerte verändern sich zugunsten des gesünderen HDL-Cholesterins
    • hellt das Gemüt bei Depressionen auf
    • verbessert die geistige Leistungsfähigkeit
    • schützt vor Übergewicht und damit verbundenen Krankheiten, wie Bluthochdruck, Diabetes u.v.m.
    • fördert das Immunsystem, da durch körperliche Bewegung Reize gesetzt werden, welche die Abwehrzellen zu mehr Aktivität anregen
    • bringt den Stoffwechsel in Schwung und die Körperzellen arbeiten effektiver, da weniger Sauerstoff für die gleiche Leistung verbraucht wird

Besonders gut wirkt ein gesunder Mix aus Ausdauer- und muskelaufbauendem Training. Anstatt hier auf die üblichen Cardio- und Kraftgeräte zurückzugreifen ist das Animations- und Kursangebot bei Fitness First zu empfehlen. Ein Cardiokurs, beispielsweise Step und Fatburner oder Formate wie H.I.T , H.I.C (High Intensity Cycling) sowie Condition-X-Press bringen den Kreislauf ordentlich in Schwung, während Toning-Kurse wie Hot-Iron den Muskelaufbau zum Ziel haben. In den freestyle Animationen wie TRX, Move It oder ViPR werden vor allem funktionelle Bewegungsabläufe geschult, die fit für den Alltag machen.

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.