Blogautor Pia

Rezept: Buddha Bowl

Das gesunde Schüsselgericht

Buddha Bowl

Ich LIEBE Buddha Bowls. Warum? Weil sie einfach, gesund und wahnsinnig vielseitig sind. Egal, was du im Kühlschrank hast, eine Buddha Bowl bekommst du (fast) immer gezaubert! Ok, damit sie den trendigen Bowls aus den USA, die man gerade überall in den hippen Lokalitäten der Großstädte findet, in nichts nachstehen, sollte man vorher ein wenig einkaufen. Am besten alles, was saisonal gerade angesagt ist. Ein Rezept, bei dem sich allerlei köstliche und gesunde Zutaten wie ein Buddha Bauch über den Rand der Schale wölben, gibt’s hier.

Zutaten für 2 Portionen

1 mittelgroße Süßkartoffel, 1/2 Tasse Bulgur, 3 Nelken, 1 Zucchini, 1 Aubergine, 6 Cocktailtomaten, 1 Avocado, 1 rote Paprika, 1 gelbe Paprika, 6 Champignons, 1 Packung Tofu (geräuchert), Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung

1

Buddha Bowl

Hast du alle Zutaten parat? Dann kann’s ja losgehen!

2

Buddha Bowl

Schäle die Süßkartoffel, würfle und gare sie mit Olivenöl im Ofen bei 180° ca. 30 Minuten.

3

Buddha Bowl

Bereite den Bulgur nach Packungsanleitung und mit 3 Nelken zu. Schneide die Zucchini und die Aubergine in Scheiben.

4

Buddha Bowl

Halbiere die Tomaten und brate sie, zusammen mit der Zucchini und der Aubergine, kurz in Olivenöl an.

5

Buddha Bowl

Schneide die Avocado, die Paprikas und die Champignons in Würfel.

6

Buddha Bowl

Brate den Tofu kurz von beiden Seiten an. Gib alles zusammen in eine Schüssel. Lass es dir schmecken!

Buddha Bowl

Pia

Pia

Ich bin bei Fitness First als Online Content Editor dafür zuständig, dass du stets top informiert bist. Ob es um die neuesten Trainingsmethoden, Ernährungstrends oder die heißesten News aus unserem Unternehmen geht, hier im Blog erfährst du es zuerst. Ich selbst liebe auspowernde Kurse wie BodyFit oder deepWORK™. Zusammen mit meinem Ausdauertraining an der frischen Luft, bereite ich mich so regelmäßig auf Herausforderungen wie einen Halbmarathon oder das Spartan Race vor.