Jetzt mit Burpee´s den Fitnessturbo zünden

Ausdauer, Kraft und Koordination: Das macht dich fit!

Alexander Richter

Mal ehrlich welche Übung macht dich so richtig fertig? Bei mir ist es der Burpee. Ich habe mich mal umgehört  – weil es vielen ähnlich geht, aber nicht jeder die genaue Ausführung kennt – stelle ich dir hier zusammen mit unserem National Fitness Manager Alexander Richter, richtige Burpees vor.

Moderner Hock-Streck-Sprung

Ganz einfach übersetzt ist ein Burpee ein „Hock-Streck-Sprung“, wie du ihn vielleicht noch aus dem Schulsport kennst. Es hat wohl wirklich einen Grund warum uns damals die Sportlehrer „quälten“. Burpee´s sind echte Allroundtalente was Fitnessübungen ohne Geräte betrifft. Du trainierst deine Muskeln an Armen, Brust, Schultern, Rücken, Hüftbeuger, Beine und Gesäß. Auch für den Rumpf und die wichtige Core-Muskulatur, die dich „stützt“ ist der Burpee eine tolle Kräftigungsübung.

Aber auch die Kondition bringst du ordentlich auf Trab. Ob Schnellkraft oder Ausdauer – das regt deinen Stoffwechsel an. Erfunden hat diese Übung, mit dem eigenen Körpergewicht, im Jahre 1939 der amerikanische Physiologe Royal Huddleston Burpee. Daher auch der Name des Workouts.

So geht´s!

Auch wenn die Übung einfach klingt, ist die richtige Ausführung wichtig. Ich habe daher mit unserem National Fitness Manager Alexander Richter gesprochen und mir den Burpee genau erklären lassen:

  1. Du befindest dich im hüftbreiten geraden Stand.
  2. Gehe in die Hocke. Nicht vergessen den Rücken gerade zu lassen und den Bauch anzuspannen. Die Hände setzt du auf dem Boden auf (Handflächen nach vorn) und das Gewicht liegt auf deinen Fersen.
  3. Jetzt springst du aus der Hocke in den Liegestütz. Also mit den Beinen nach hinten. Die Handflächen bleiben nach vorn gerichtet. Ganz wichtig ist es hier, dass du nicht durchhängst. Also Bauch kräftig anspannen und Rücken gerade halten. Die Ellenbogen sind leicht gebeugt. Die Fersen zeigen nach oben hinten. Die Schultern ziehst du weg von den Ohren.
  4. Hier gibt es mehrere Varianten. Du kannst kurz in der Planke bleiben oder einen Liegestütz machen.
  5. Jetzt von der Planke wieder in die Hocke (Position 2) zurück springen.
  6. Jetzt springst du mit Kraft und Spannung nach oben – Bauch immer noch anspannen, Rücken gerade. Auch hier gibt es eine Variante b für sehr sportliche: Du kannst dich hier um 180 Grad drehen.
  7. Auf geht´s wieder von vorn und in die Hocke (Position 2) zurück.

1)

2)

3) 4)

4)

5)

5)

6)

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.