Startseite / Ernährung / Cloud Bread: Glücks-Happen für gute Laune
20. März 2017
Fitnessexperte

Veronika Pfeffer, National Group Fitness Managerin

Cloud Bread als Glücks-Happen

Dieses Essen bringt deine Laune zum Abheben

Cloud Bread

Willst du wissen, welche Ernährung gute Stimmung macht? Pünktlich zum heutigen Internationalen Tag des Glücks stellen wir dir die besten Tipps vor: Mit den richtigen Mahlzeiten und ein paar einfachen Regeln weckst du positive Gefühle in dir. Das Trendrezept Cloud Bread gehört übrigens mit auf die Liste der leckeren Muntermacher. Lies, warum das himmlische Wolkenbrot der letzte Schrei in der gesunden Küche ist.

Essen für Körper & Seele

Welches Essen dich glücklich macht? Dafür gibt es tatsächlich ein Rezept: Was gut für deinen Körper ist, ist auch gut für deine Seele. Das bestätigen mehrere Studien. Menschen, die viel frisches Gemüse, Obst, Vollkorn und Fisch essen, sind seelisch ausgeglichener als andere. Warum genau bestimmte Lebensmittel die Laune heben, wird noch erforscht. Die Gründe sind komplex. Auf einzelne Inhaltsstoffe jedoch – wie lange gedacht – lassen sich stimmungsaufhellende Effekte nicht reduzieren.

Was dich dagegen unglücklich macht? Auch in diesem Punkt sind die Studien zu klaren Ergebnisse gekommen: verarbeitete Lebensmittel, Frittiertes und Weißmehlprodukte. Fast-Food etwa macht träge, schlapp und kraftlos.

Cloud Bread
Cloud Bread

Iss mit mehr Genuss

Allerdings: Gesund alleine reicht nicht aus. Wichtig ist auch, dass es schmeckt. Kannst du dein Essen so richtig genießen, steigert das deine Laune. Dabei spielt auch eine Rolle, ob du dir das, was du besonders gern isst, seltener gönnst. Das verdoppelt den Genuss.

Ein weiterer Faktor ist die Situation, in der der etwas zu dir nimmst, das du lecker findest. Verbindest du mit ihr etwas Positives, verknüpfst du auch die entsprechenden Gerichte mit etwas Gutem. Das nächste Mal, wenn du diese Lebensmittel isst, fühlst du dich glücklich. Umwelt und Veranlagung spielen also auch eine Rolle dabei, welches Essen dein persönliches Mood Food ist.

Mein Gute-Laune-Tipp: Cloud Bread

Cloud Bread ist ein neues Trendrezept, das nicht nur hierzulande jede Menge Backöfen anheizt.

Das Low Carb Brot ist frei von Mehl und Gluten. Auch wenn das Brot ohne Kohlenhydrate seinen Namensvetter aus Getreide nicht völlig ersetzen kann, ist es eine leckere Alternative. Ideal für eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die fit und nachhaltig glücklich macht.

Seinen Namen verdankt das Cloud Bread übrigens der Zubereitung, bei der Eiweiß so lange geschlagen wird, bis es so locker-flockig aussieht wie eine Wolke. Direkt ausprobieren!

Zutaten:

3 Eier, 3 EL Frischkäse, ¼ TL Backpulver, 1 EL Honig

Zubereitung Cloud Bread:

Trenne Eiweiß von Eigelb. Gib das Eigelb mit Frischkäse und Honig in eine Schüssel und verrühre alles, bis es cremig ist. Schlage das Eiweiß zusammen mit Backpulver steif. Rühre nun beide Massen zusammen. Verteile bis zu acht Fladen auf Backpapier und schiebe sie für 15 Minuten bei 150 Grad in den vorgeheizten Ofen. Fertig ist dein Brot ohne Kohlenhydrate.

Hör auf dein Bauchgefühl

Dir schlägt fettiges Essen auf den Magen? Dann kennst du bereits einen ausgezeichneten Wegweiser dafür, welche Art von Lebensmitteln dich glücklich macht – und welche nicht. Hör auf deinen Bauch! Viele Forscher, die sich mit den Wechselwirkungen zwischen Bauch und Hirn beschäftigen, gehen davon aus, dass Stimmungen nicht nur im Kopf, sondern auch im Bauch entstehen.

Über das autonome Nervensystem tauscht sich der Darm kontinuierlich mit dem Gehirn aus. Die meisten Signale verlaufen in eine Richtung: vom Bauch in den Kopf. Viele davon landen an den Stellen, die für Emotionen zuständig sind. Ist mit dem Darm nach der Nahrungsaufnahme etwas nicht in Ordnung – etwa wenn wir zu viel gegessen haben – schlägt er im Gehirn Alarm. Das wirkt sich unmittelbar auf die Gefühle aus.

Cloud Bread

Neben dem Magen-Darm-Trakt haben Wissenschaftler drei weitere Faktoren im Verdacht, die Gefühle zu beeinflussen. Da sind einmal die Stoffe in der Nahrung, die auf das Gehirn wirken. Dann das Immunsystem, das auf Lebensmittel relativ schnell reagiert. Und nicht zuletzt könnten es auch Bakterien sein, die maßgeblich zu glücklichen oder unglücklichen Gefühlen beitragen. Sie helfen im Darm bei der Verwertung des Essens – allgemein bekannt als die so genannte Darmflora.

Fazit: Du fühlst dich rundum wohl in deinem Körper? Ein gutes Zeichen. Mit ausgewogener Ernährung und viel Genuss bist du auf dem richtigen Weg.

Wir geben mehr. #mehrinformsein

veronika-pfeffer-sw

Veronika Pfeffer ist seit 2004 als National Group Fitness Manager bei Fitness First Germany für den Produkt- und Kursbereich zuständig und ständig auf der Suche nach neuen Trends. Ebenso ist sie seit mehr als 15 Jahren gefragte Referentin der Fitness- und Gesundheitsbranche. Fachlich stets auf dem aktuellsten Stand der Wissenschaft wird sie in erster Linie wegen ihrer Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich und praxisorientiert zu vermitteln, von ihren Teilnehmern geschätzt.

Fitnessexperte

Fitnessexperte

Fitnessexperte

Diese Artikel schreiben unsere Experten und Partner: Ob National Fitness Manager Alexander Richter, National Group Fitness Managerin Veronika Pfeffer oder unsere Partner und Ernährungsexperten - lies hier den Expertentipp!