Rebecca

Drink Pink!

Der Kaffee-Trend 2018: Pink Latte

Chai Latte? Matcha Latte? Schnee von gestern! Ab sofort kommt Rote Beete in den Kaffeebecher: Pink Latte. Klingt gewöhnungsbedürftig? Was es mit dem neuen Trend-Kaffee auf sich hat, was drin ist, wie es schmeckt und wie du Rote-Beete-Latte ganz einfach selbst zubereitest …

Pink Latte – woher kommt’s?

Das neue In-Getränk kommt (wie so oft) aus den USA. Für Foodblogger, Influencer & Co. ist der sogenannte „Beetroot Latte“ seit gut einem Jahr längst kein Geheimtipp mehr.

In Deutschland wurde der Kaffee-Trend zum ersten Mal von Nespresso auf der Berlinale 2018 vorgestellt.

Pink Latte ist allerdings viel mehr als nur pinkfarbener Kaffeegenuss. Er steht für Nachhaltigkeit und Solidarität unter Frauen. Mit dem Rote-Beete-Latte unterstützt das Unternehmen Kaffeebäuerinnen auf der ganzen Welt. Nespresso feiert damit starke Frauen in hart umkämpften Männerberufen.

Pink Latte – was ist drin?

Grundbestandteile sind natürlich Kaffee (am besten Espresso) und Milch (vorzugsweise Soja-, Mandel- oder Kokosmilch). Verantwortlich für die knallige Farbe ist frischer Rote-Bete-Saft. Für etwas mehr Süße sorgt feiner Waldhonig.

Die lila Knolle ist ein super Vitamin- und Mineralstoff-Lieferant, kurbelt die Verdauung an und stärkt das Immunsystem – perfekt für die kalte Jahreszeit (und) um Erkältungen vorzubeugen.

Der Pink Latte liefert die Vitamine A, B, C sowie Folsäure. Er enthält Eisen, Kalium, Kalzium, Jod, Natrium sowie Magnesium und Phosphor. Studien haben ergeben, dass das enthaltene Nitrat im Beetroot Latte auf lange Sicht Ausdauer und Konzentration verbessert.

Top: Der Rote-Beete-Latte kommt außerdem ganz ohne tierische Produkte aus, ist also auch für Veganer super geeignet.

Pink Latte – wie schmeckt’s?

Der Trend-Kaffee ist nicht nur super gesund, sondern auch schön anzusehen. Aber schmeckt der Beetroot Latte auch?

Mein Geschmackstest: Ich hatte nicht viel erwartet, als ich jedoch den ersten Schluck nahm, war ich angenehm überrascht: Die Süße der Rote Beete harmoniert perfekt mit dem Kaffee und den Gewürzen.

Mein Tipp: Wer es nicht ganz so süß mag, kann mit dem Honig etwas sparsamer umgehen.

Mein Fazit: Auf jeden Fall eine leckere und fruchtige Alternative für (vegane) Coffeeholics!

Pink Latte – wie geht’s?

Zutaten: 

  • 10 ml Waldhonig
  • 40 ml Espresso
  • 25 ml Rote-Bete-Saft
  • 50 ml Milch.

Deko: Frisch gemahlener Muskat, Rote-Bete-Chip.

Zubereitung: Den Waldhonig in ein Glas oder eine Tasse geben und mit dem Espresso verrühren. Milch und Rote-Bete-Saft schäumen und dazugeben. Für die Deko Muskat auf den Milchschaum reiben und mit einem Gemüse-Chip garnieren. Fertig ist der Pink Latte.

Extra-Tipp: Der Rote-Beete-Latte schmeckt auch als Eiskaffee. Dafür die Milch kalt schäumen und das Glas mit Eiswürfeln füllen. Yummie!

Hier kommst du zum Nespresso-Rezept für den Pink Latte

Rebecca

Rebecca

Als ausgebildete Online-Redakteurin und ehemalige Radio-Moderatorin schreibe ich diverse Texte rund um Fitness, Ernährung und Lifestyle für alle digitalen Kanäle von Fitness First. Wie ich mich selbst fit und gesund halte? Ich lebe seit 23 Jahren vegetarisch, bin militanter Tierschützer und bewege mich gerne an der frischen Luft. Zu Hause halten mich meine zwei flauschigen Mitbewohner auf Trapp.