Ernährungsplan Infos:

Wie gesund sind gefärbte Eier aus dem Supermarkt

© drubig-photo – Fotolia.com

Zu Ostern gehören Eier einfach dazu: gekocht, ausgeblasen, gebraten, verbacken. Wir haben einmal genau hingeschaut was drin steckt. In erster Linie viel gesundes Eiweiß (circa neun Gramm). So deckt ein einziges Ei bereits den Proteinbedarf zu 15 Prozent. Im Dotter sind etwa acht Gramm Fett enthalten.

Aber auch jede Menge Vitamine und Mineralstoffe finden sich im Ei, die meistens übersehen werden. Darunter ist vor allem Vitamin A, das gut für die Augen ist. Aber auch jede Menge B-Vitamine für unsere Nervenzellen. An Mineralien sind Kalzium, Phosphor, Natrium und Eisen zu nennen.

Gefärbte Eier aus dem Supermarkt – gesund oder schädlich?

Sie haben jetzt Hochsaison und sind einfach super praktisch: bunte Eier aus dem Supermarkt. Sie sind bereits gekocht, farbenfroh und goldgelb. Schmecken tun sie (meistens) auch. Aber was steckt da eigentlich drin und gibt es Chemikalien, die schädlich sind? Ich bin dem nachgegangen und habe im Internet nach Quellen gesucht. Erste Erkenntnis: Wir können aufatmen. Die Eier sind unbedenklich.

Generell hat ja das Ei von sich aus eine ziemlich sicheren Verschlussmechanismus. Eischale und -haut verhindern auf natürliche Weise, dass Keime eintreten. Die Hersteller der bunten Eier aus dem Supermarkt imprägnieren die Eier dann mit einer Mischung aus Schellack und Palmwachs. Das versiegelt die Poren und verleiht den Eiern Glanz und Farbe. Die Lacke müssen als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen sein. Dadurch sind sie ebenso unkritisch.

Im Kühlschrank gelagert, sollen sich die Eier sogar über einen Monat hinweg halten. Bedenklich ist es erst wenn sie Risse aufweisen. Dann solltest du selbst den „Geruchstest“ entscheiden lassen ob das Ei noch genießbar ist und im Zweifel lieber entsorgen. Wenn du sicher sein möchtest was die Herkunft betrifft, achte auf das „KAT“-Logo auf der Verpackung. Das garantiert, dass die Eier aus Boden-, Freiland- oder Biohaltung stammen.

Wieviel Eier darf ich essen?

In Verruf sind die Eier vor allem durch das Cholesterin gekommen. Davon steckt zwar viel im Ei, aber genau wie alle anderen Fette brauchen wir dies für unseren Körper auch wenn dieser Cholesterin selbst herstellen kann. Die Aussage man dürfte in der Woche nur zwei bis drei Eier essen, ist mittlerweile überholt. Unser Ernährungsexperte Torsten Liedtke empfiehlt Eier in Maßen zu genießen. Zu Ostern können es auch ohne Bedenken einmal ein paar mehr sein. Man sollte dabei auch immer darauf achten wie viel Cholesterin man noch über andere Lebensmittel zu sich nimmt. Ein Ei deckt in etwa zu zwei Drittel den täglichen Bedarf an Cholesterin.

Sind Bio Eier gesünder?

Generell lässt sich feststellen nur ein gesundes Huhn kann auch gesunde Eier legen. Die Käfighaltung ist zwar mittlerweile verboten, die Kleingruppenhaltung ist aber nicht unbedingt besser für die Hühner. Die Hühner vorsorglich mit Antibiotika zu füttern, ist ebenso nicht gestattet. Doch ob sich alle Betriebe daran halten, kann kaum nachgewiesen werden. Daher lässt sich vermuten, dass in großen Ställen, wo immer einige Tiere krank sind, auch mit Antibiotika gearbeitet wird. Dadurch können diese Eier mit resistenten Keimen belastet sein. Hinsichtlich der Nährwerte unterscheiden sich Bio-Eier nicht von konventionellen.

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.