Gastbeitrag

Eat Smarter

7 kulinarische No-Gos bei Tropenhitze

© ShotShare

Schone deinen Magen

Heiß, heißer, am heißesten! Damit wir richtig Spaß an der prallen Sonne haben, heißt es neben dem Sport auch beim Essen den Körper nicht zu überfordern. Er leistet Schwerstarbeit, damit die Hitze für uns erträglich bleibt. Muss dazu noch fettiges, schweres Essen verdaut werden, macht er schlapp. Miese Laune und Müdigkeit sind die Folge. Wir haben die Top 7 der dicksten Gute-Laune-Killer zusammengestellt, auf die Sie bei tropischen Temperaturen besser verzichten sollten.

1. Alles wurscht?

An einem lauen Sommerabend ist Grillen ein Muss. Aber liegen fettige Würste und Steaks auf dem Rost, endet der Abend garantiert mit einer unruhigen Nacht. Unser Verdauungssystem läuft auf Hochtouren und hat keine Zeit für Tiefschlaf. Am nächsten Morgen fühlt man sich wie gerädert. Magerer Fisch, Hähnchenfilet oder leckeres Grillgemüse sind eine prima kalorienarme Alternative.

2. Burger, Pommes und Co.

Ist Fastfood schon an kühlen Tagen nicht sonderlich gesund, schlagen die Buletten im kalorienreichen Mantel aus Brötchen, Dressing und Käse bei Hitze erst richtig zu. Sie machen schläfrig und schlecht gelaunt. Eine tolle Alternative sind mit Salat oder Gemüse gefüllte Wraps als schneller Snack für Zwischendurch.

3. Die geliebte Runde aus dem Süden

Auch wenn unser Lieblingsessen aus dem sonnigen Süden kommt, ist es als Mittagessen im Büro an heißen Tagen ungeeignet. Fettige Salami und schwerverdaulicher Käsebelag liegen den Rest des Tages wie ein Stein im Magen. Lieber einen knackfrischen Salat mit Essig und Öl verdrücken, wenn der Magen knurrt. Das hält bei der Arbeit bis zum Abend wach und konzentriert.

4. Achtung, Nudeln mit Nebenwirkung!

Richtige Schwergewichte sind Lasagne, Cannelloni oder Pasta mit üppigen Sahne- oder Käsesoßen. Das stopft! Dabei muss kein Nudelfan auf seine Lieblinge verzichten. Leichte Pastagerichte mit Pesto oder Meerestieren sind optimal, ob im Büro oder im Strandlokal. Und wer sich Nudeln mit Tomatensoße bestellt, sorgt auch noch gegen Sonnenbrand vor, weil das Lycopin in der Frucht den UV-Schutz der Haut stärkt.

5. Prost Mahlzeit!

Haxe, Knödel und Leberkäse mögen ja urige Speisen im Biergarten sein, aber die Kalorienbomben treiben uns schon beim Essen die Schweißperlen auf die Stirn. Ihre Verdauung ist echte Plackerei fürs Gedärm. Eine Brezn mit Radisalat, Grillrippchen mit Sauerkraut oder Bauernsalat sind dagegen leicht und lecker.

6. Friteusen-Alarm!

Finger weg von Schnitzel oder Tintenfisch & Co. aus der Friteuse. Zusätzlich zur vor Öl triefenden Panade verlocken fettige Mayonnaise oder Remoulade zum Stippen. So schnell wie danach die Pfunde jede Bikinifigur zum Teufel gehen lassen, geht auch die Lust verloren, sich am Strand oder im Schwimmbad sportlich zu betätigen.

7. Morgenstund‘ hat Gold im Mund…

Auch wenn ein ausgiebiges Frühstück am Wochenende oder in den Ferien ein wahrer Genuss ist, kann der Einstieg in den Tag damit schon zur Last werden. Dick belegte Wurst- oder Käsebrötchen und vielleicht noch was Süßes hinterher wecken das Bedürfnis, sich pappsatt zum Verdauungsschläfchen wieder ins Bett zu legen. Wer will da noch die Badetasche packen und an den See fahren? Weniger ist mehr. Ein knackiges Müsli mit Joghurt, Nüssen und Früchten schmeckt genauso lecker und hält lange vor.

Copyright

Fitnessexperte

Fitnessexperte

Fitnessexperte

Diese Artikel schreiben unsere Experten und Partner: Ob National Fitness Manager Alexander Richter, National Group Fitness Managerin Veronika Pfeffer oder unsere Partner und Ernährungsexperten - lies hier den Expertentipp!

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen