#Mutcamp Team

Wir lassen keinen Muskel aus

Fit nach der Schwangerschaft

Fit nach der Schwangerschaft

Personal Trainer Omid Heydari ist nicht nur der Trainer von #Mutcamp-Teilnehmerin Vanessa, sondern selbst auch ein eiserner Sportler. Nicht umsonst lautet sein Spitzname Iron Omid. Beinhart geht’s deshalb auch beim Training für unsere Fit Mum zu. Aber das eiserne Training der ersten drei Monate zahlt sich für die Hamburgerin inzwischen aus. Wir haben bei Omid zur #Mutcamp-Halbzeit nachgefragt, wie sich sein Schützling macht. Und welche Tipps er für junge Mütter hat, die nach der Schwangerschaft wieder fit werden möchten.

Fit nach der Schwangerschaft

Omid, wie läuft’s mit Fit Mum Vanessa?

Sehr gut – zumindest, was das Training angeht. Hinsichtlich ihrer Ernährung haben wir ein Abkommen getroffen: Solange sie noch stillt, muss sie als Fit Mum meinen Ernährungsplan nicht streng befolgen. Stillen ist auch schon eine tolle „Diät“. Das werden wir dann anpassen, wenn sie nicht mehr stillt.

Der Trainingsplan hat es jetzt schon in sich, oder?

Ja, aber Vanessa glaubt jetzt an ihren Erfolg. Das hat sie anfangs nicht unbedingt, aber inzwischen ist sie überzeugt, da sie die Erfolge sieht – obwohl sie nicht 100-prozentig auf ihre Ernährung achten kann. Wir trainieren jeweils eine große Muskelgruppe in Kombination mit ein oder zwei kleineren Muskelgruppen, z.B. kombinieren wir das Beintraining in einer Einheit mit der Brustmuskulatur.

Und auch keine Strapazen, oder?

Vanessa sucht die Herausforderung und ich motiviere sie zu ihren Bestleistungen. Wir vervollständigen uns als Team, sie vertraut mir und ich vertraue ihr. Wir sind derselben Meinung bei ihren Trainingszielen – sie möchte abnehmen, ihren Körper formen, eine aufrechtere Haltung haben und eine leichte Bauchmuskulatur sehen.

Fit nach der Schwangerschaft

Fit nach der Schwangerschaft

Zeit für neue Ziele! Was habt ihr nun – zur Halbzeit des Mutcamps – schon erreicht?

Vanessa ist sehr gut unterwegs – sie hat jetzt schon gigantische sieben Kilo verloren, geht aufrechter, hat ihre Rücken- und Beinkraft merklich gesteigert und den Bauchumfang deutlich verringert. Sie ist ihrem ursprünglichen Ziel weit voraus und setzt sich inzwischen neue Ziele, weil sie merkt, was alles machbar ist. Wenn sie will, kann sie aussehen wie ein Fitnessmodell. Ich möchte, dass sie sich in ihrem Körper wohl fühlt, dass sie gesund ist, eine tolle Körperhaltung hat und drei Stunden mit ihrer Tochter toben kann, ohne müde zu werden.

Apropos Tochter – welche Rolle spielt Baby Greta?

Ich habe nicht das Gefühl, dass etwas Vanessa vom Training abhalten könnte – außer Greta. Ich finde es toll von ihr, mit ihrer kleinen Tochter ins Gym zu kommen, sie in der Kinderbetreuung abzugeben und sich dann die anstrengendsten Übungen zuzutrauen. Sie kann sich selber quälen. Das hätte ich am Anfang nicht gedacht. Ihr Trainingselan begeistert mich echt.

Fit nach der Schwangerschaft

Fit nach der Schwangerschaft

Welche Tipps gibst du anderen Frauen in ihrer Situation, die fit nach der Schwangerschaft werden, aber etwas softer trainieren möchten?

Zunächst einmal sollte jede Frau nach einer Schwangerschaft und Geburt erst nach der Rückbildungsgymnastik wieder ins Training einsteigen. Selbst wenn man zehn Kilo zugenommen hat, kann man trainieren. Aber ohne Eile – für z.B. zehn Kilo sollte man sich mindestens vier Monate Zeit lassen, um sie wieder loszuwerden. Man sagt, dass der Körper genau dieselbe Zeit wie die Schwangerschaft benötigt, um wieder in Form zu kommen.

Und wie geht’s dann weiter?

Erst dann sollte man intensiver loslegen, weil der Körper sich zuerst regenerieren und an die Belastung gewöhnen muss, um sich nicht zu verletzen. Zudem sollte man den Körper erst einmal mit funktionellem Training wieder fit und beweglich kriegen – ohne schwere Gewichte. Wenn man sich diese Zeit genommen hat und der Körper startklar ist, kann man richtig loslegen und sich Ziele setzen.

Klingt nach einer Menge Zeit im Gym. Junge Mütter haben meist wenig Zeit – wie können sie trotzdem effektiv trainieren?

Ganz einfach: Mit Bodyweight-Übungen zu Hause, die sie sogar zusammen mit ihrem Baby machen können. Man turnt mit seinem Baby, verbringt Zeit mit ihm und hat dabei auch noch Spaß. Niemand hat so wenig Zeit, dass er nicht wenigstens 40 Minuten trainieren kann. Wenn man nicht ins Studio kommen kann, braucht man zu Hause nur zwei Quadratmeter.

Welche Ernährungstipps hast du für Frauen, die den After-Baby-Body trainieren möchten? Schließlich stillen die meisten noch…

Ob After-Baby-Body oder „normaler“ Abnehmwunsch – ich empfehle ein einfaches Prinzip: Esse Gemüse so viel du willst, steigere deinen fettarmen Eiweißkonsum und reduziere die Kohlenhydrate, vor allem Süßigkeiten und Weißmehlprodukte. Achte zusätzlich auf Mineralstoffe, Vitamine und genügend Flüssigkeit.

Eine starke Mama sein mit Power & Durchhaltevermögen und dann irgendwie auch noch gut aussehen…läuft easy sagt die Instagram Show & Shine Welt. In der Realität sind folgende Dinge gerade Mangelware: Gesundes Essen bzw. überhaupt Lebensmittel im Kühlschrank Schlaf!! Zeit mit Freunden und vor allem Zeit zu zweit. Durch das #mutcamp hat Sport in meinem Leben gerade einen hohen Stellenwert und das ist im Alltag manchmal ganz schön stressig und bestimmt auch nervig für mein Umfeld. Sätze wie „ich muss erst noch zum Sport….“ oder die Antwort auf die Frage, ob wir was vor hätten „Nee, aber ich muss noch fix zum Sport“ prägen meine Kommunikation, mein Denken und Handeln. Meine Güte ich kenn mich selbst nicht wieder Prio 1 in meinem Leben, kommt gerade langsam in der KiTa an, bzw. die Eingewöhnung verläuft jetzt deutlich besser (aufatmen) Wer meinen letzten Beitrag gelesen hat, weiß das wir ein wenig zu kämpfen hatten. Freue mich sehr, dass es hier voran geht. Mein aktueller #mutcamp Stand in Kürze: Sport läuft. Ernährung gerade mangelhaft. Gewicht konstant. Körper erschöpft, aber Muskeln vorhanden. Hat ja keiner behauptet, dass eine #fitmum zu sein ein Spaziergang ist Ich bin gespannt von meinen #mutcamp buddies zu lesen, wie es dort läuft. Freue mich auf news von @andilethics , @gym_ginger & @mutcamp_marc ! • • • #mutcamp #fitnessfirstger #fitmum #sportmitbaby #mamablogger #mamaleben #strongwomen #girlswholift

Ein Beitrag geteilt von Vanessa (@babyandbizeps) am

About Author

#Mutcamp Team

#Mutcamp Team

Zwei Blöde, ein Gedanke: Endlich anderen beim Schwitzen zuschauen! 🙂
Nach diesem Motto haben wir das 180 Tage #Mutcamp von und für Fitness First konzipiert und befüllen es nach und nach mit Leben! Wir sind stolz auf das beste #Mutcamp Team ever!