Gast-Blogger

Fitness-Frage: Kaffee vs. Matcha

Welcher Wachmacher ist besser?

Kaffee ist der Wachmacher Nr. 1. Doch die „grüne“ Konkurrenz schläft nicht. Wir klären die Fitness-Frage: Kaffee vs. Matcha – welcher Wachmacher ist besser?

Kaffee vs. Matcha: Die Wachmacher im Duell

Kaffee: Schwarzes, koffeinhaltiges Heißgetränk. Wird aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen, den Samen der Frucht der Kaffeepflanze und heißem Wasser hergestellt. Röst- und Mahlgrad variieren je nach Zubereitung. Kaffee gilt als Genussmittel, enthält das Vitamin Niacin und wird heute in über 50 Ländern weltweit angebaut.

Matcha: ist ein zu Pulver vermahlener Grüntee und kommt aus der japanischen Tee-Zeremonie. Er hat eine intensive grüne Farbe und einen lieblich-süßlichen, später gepflückt leicht herben Geschmack. Der Tee enthält Catechine sowie Carotine und die Vitamine A, B, C und E. Matcha-Pulver schmeckt übrigens nicht nur heiß, sondern auch in Milchmisch- und Fruchtsaftgetränken oder auch mit Joghurt oder Eiscreme.

Kaffee vs. Matcha – Koffein

Kaffee: Der Wachmacher (Robusta, geröstet) hat einen Koffein-Gehalt von ca. 115 mg pro großer Tasse. Das Koffein hat einen schnellen und stark wachmachenden Effekt. Du fühlst dich nach sehr kurzer Zeit wach und fit, der Effekt lässt allerdings schnell nach. Manche verspüren die typische „Kaffee-Nervorsität“.

Matcha: Eine große Portion (Japan) enthält ca. 272 mg Koffein pro großer Tasse. In Matcha wirkt die „Wachmacher-Droge“ anders. Koffein aus Tee ist an Polyphenole gebunden, sodass die Substanz erst im Darm freigesetzt wird. Der Effekt: Die Wirkung tritt später ein und hält länger.

Kaffee vs. Matcha – Verträglichkeit

Kaffee: enthält Säure und schlägt manchen Menschen auf den Magen. Der ein oder andere leidet auch unter Sodbrennen. Wer Kaffee nicht gewohnt ist, klagt anfangs gelegentlich über Kopfschmerzen, Herzrasen oder Einschlafstörungen.

Matcha: ist für seine antibakterielle Wirkung bekannt. Aber auch Matcha verursacht bei manchen Magenprobleme. Ganz selten und bei übermäßigem Konsum treten Darmentzündungen oder Nierenbeschwerden auf.

Fitness-Frage: Macht Kaffee schlank_Thankyou
Fitness-Frage: Matcha vs. Kaffee_Matcha

Kaffee vs. Matcha – Gesundheit

Kaffee: Kaffee regt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an, stimuliert das Nervensystem und erweitert die Blutgefäße im Körper. Bei manchen zügelt es den Appetit. Ob Kaffee tatsächlich auch beim Abnehmen hilft, erfährst du hier.

Matcha: hat eine antioxidative Wirkung, ist besser für die Zähne und lässt die Zellen langsamer altern. Matcha hilft außerdem bei Bluthochdruck, steigert die Konzentration und verbessert die körperliche Ausdauer.

Kaffee vs. Matcha – Fazit

Kaffee: ist einfach zuzubereiten, günstig und macht schnell wach und fit.

Matcha: punktet mit seiner langanhaltenden und gesunden Wirkung sowie Vielseitigkeit.

Autor

Gastblogger

Gastblogger

Lass dich von unseren Gastbloggern inspirieren. Ob Isa und Laura von Run Munich Run, Anne von Asanayoga, Jil Hagen oder unsere eigenen Mitarbeiter hier bei Fitness First: Sie alle teilen hier mit dir ihre Erkenntnisse und Erlebnisse rund um Training, gesundes Essen und Lifestyle. Voller Leidenschaft und definitiv #mehralsfit!