Kraftvoll in den Frühling

Muskelmacher gegen Frühjahrsmüdigkeit

Der Wecker klingelt und es regt sich der Wunsch, sich umzudrehen und weiter zu schlafen. Mittags um zwölf rollt das nächste Tief an und die Augenlider wollen am liebsten vor dem Computerbildschirm zufallen.

Dieses Phänomen ist häufig bekannt. Ein Grund dafür: die Umstellung auf Sommerzeit verträgt nicht jeder und viele haben das Gefühl, der geklauten Stunde ewig hinterher zu laufen.

Zwischen Mitte März und Mitte April klagen viele Menschen über Symptome der Frühjahrsmüdigkeit. Die klassischen Anzeichen zeigen sich in einer verringerten Leistungsbereitschaft und Mattigkeit, aber auch in Schwindelgefühlen, Kreislaufschwäche und Kopfschmerzen. Die Medizin spricht hier nicht von einer Krankheit im eigentlichen Sinne. Eher sprechen Experten über einen Zustand, der durch den Jahreszeitenwechsel entsteht. Im Frühjahr bekommen wir nach einem langen Winter wieder mehr Sonne und steigende Temperaturen. Der Körper stellt den Hormonhaushalt um. Dies belastet uns und wir reagieren mit einem Müdigkeitsgefühl. Um dem „großen Gähnen“ entgegenzuwirken, spielt die Ernährung während dieser Phase eine wichtige Rolle.

Der Körper braucht mehr Vitamine und Proteine, um den erhöhten Bedarf durch die Hormonumstellung zu decken. Mehr Licht durch die länger werdenden Tage regt die die Produktion des stimmungsaufhellenden Hormons Serotonin an. Um Serotonin produzieren zu können, braucht unser Organismus die Amionsäure Tryptophan und die Vitamine C, B3, B5 und B6. Die Aminosäure erhält der Körper über eine eiweißreiche Ernährung und die Vitamine über viel frisches Obst und Gemüse. Damit der Stoffwechsel auf Hochtouren läuft, sollten wir uns in dieser Phase zusätzlich ausreichend bewegen.

Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit:

Die Faustformel lautet: Was dem Körper im Winter gefehlt hat, muss jetzt wieder reichlich zugeführt werden:

1. mehr Sonne

2. mehr Sauerstoff

3. mehr Bewegung

4. mehr frisches Obst und Gemüse

5. mehr Eiweiß

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.