Schuhbeck Rezepte: Hähnchenspieße mit Tzatziki

Der Sport-Sommer wird heiß: Leichtathletik EM, Tour de France, Olympische Spiele, Paralympics usw. Alles sehr schweißtreibende Angelegenheiten. Wir schwitzen bei Muskelarbeit, weil dadurch Wärme erzeugt wird. Beim Schwitzen entsteht Verdunstungskälte und die schützt unseren Körper vor der Überhitzung. Mit dem Schweiß gehen dem Körper Flüssigkeit, Mineralien, Salz und vieles mehr verloren. Durch das Trinken gleichen wir den Flüssigkeits- und Mineralhaushalt wieder aus. Als sportlich aktive Menschen sollten wir zwischen 2-3 Litern täglich trinken. Das ist ausreichend, auch wenn in vielen Medien, Büchern und Zeitschriften andere, zum Teil utopisch hohe Trinkmengen empfohlen werden. Getränk erster Wahl ist Mineralwasser. Ist die Muskelarbeit (das Training) sehr intensiv und dauert länger als 1 Stunde kann ein isotonisches Getränk die Flüssigkeitsaufnahme beschleunigen und wichtige Mineralien und Salze liefern, die der Körper unbedingt braucht. Für die Flüssikeitsaufnahme ist Salz (Natrium) ein wichtiger Inhaltsstoff in den jeweiligen Getränken. „Fernsehsportler“ brauchen  grundsätzlich keine isotonischen Durstlöscher. Wurde bei den Wettkämpfen vor dem Fernseher wider Erwarten der Kampf gegen die Chips und das Bierchen verloren, kann regelmäßiger Sport die Energiebilanz wieder ins Gleichgewicht bringen. Bleibt noch zu hoffen, dass viele der von mir betreuten Sportler erfolgreich aus den Wettkämpfen hervorgehen.

Auch die Grillsaison läuft auf Hochtouren und die kann auch schweißtreibend sein. Bitte auch am Grill die Trinktipps beachten und damit es gesund und lecker wird, haben wir dieses der Schuhbeck Rezepte für euch und diese Grill-Tipps:

    • das Grillfleisch schon eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, dann gart es gleichmäßiger durch.
    • bei magerem Fleisch können Marinaden und Öl helfen, dass das Fleisch nicht zu trocken wird.
    • Marinieren ist kinderleicht und hat den Vorteil, dass sie tolle Geschmackserlebnisse zaubern können
    • Sie setzen eine Marinade an und lassen das Fleisch 1-2 Stunden darin ziehen
    • Sie können auch ganze Kräuterzweige (z.B. Rosmarin) verwenden, diese sollten aber vor dem Grillen unbedingt abgestreift werden
    • bei nicht zu großer Hitze garen schont das Grillgut

Bei Holzkohlegrills kann die Holzkohle abfallend aufgeschichtet werden, dadurch entstehen unterschiedliche Temperaturzonen. Gas- und Elektrogrllls lassen sich leichter in der Temperatur regeln. Grillgut nicht auf rotglühende Holzkohle auflegen, sondern diese erst weiß durchglühen lassen. Mit Alufolie oder Grillschalen kannst du das Grillgut schützen und der Bräungsprozess wird vermindert. Gemüse kannst du in einer Grillschale auch mit Brühe anstatt Öl zubereiten. Das spart Fett-Kalorien. Auch Obst kannst du in Grillschalen mit etwas Fruchtsaft zubereiten.

Zutaten für 4 Personen:

Tzatziki

  • ½ Salatgurke
  • Salz
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • 1 bis 2 EL mildes Olivenöl
  • 300 g griechischer Joghurt (ersatzweise Naturjoghurt)
  • 2 EL frisch geschnittene Dillspitzen
  • Chiliflocken mild

Hähnchenspieße

  • 200 ml Olivenöl
  • 1 EL Schuhbecks Hähnchengewürz oder Steak-und Grillgewürz
  • 8 Schaschlikspieße 4 Hühnerbrüste, küchenfertig ohne Haut (à 150g)
  • 12 Kirschtomaten
  • 6 Scheiben Zitrone

Zubereitung:

Tzatziki:

Die Gurke schälen, längs halbieren, die Kerne entfernen und die Gurke in etwa 0,5 cm große Würfel schneiden. In kochendem Salzwasser etwa 30 Sekunden blanchieren und in kaltem Wasser abschrecken. Den Knoblauch schälen, klein hacken und mit etwas Salz bestreuen. Mit dem Messerrücken etwas zerreiben. Das Olivenöl in einem kleinen Topf leicht erwärmen und den Knoblauch darin ein paar Minuten ziehen lassen. Den Joghurt mit dem Knoblauch-Olivenöl glatt rühren, Gurkenwürfel und Dill hinein rühren und mit Salz und Chiliflocken abschmecken.

Hähnchenspieße:

Etwa 100 ml Olivenöl in einem Topf leicht erwärmen, die Gewürzmischung zugeben, in eine Auflaufform gießen und 60 ml kaltes Olivenöl dazu geben. Die Hühnerbrüste in je 8 Stücke schneiden. Die Kirschtomaten halbieren und die Zitronenscheiben vierteln. Abwechselnd je vier Stücke Huhn mit drei halbierten Kirschtomaten und drei Zitronenscheiben auf die Spieße stecken und mit dem restlichen Olivenöl etwas einpinseln. Die Spieße auf dem Grill bei milder Hitze einige Minuten rundherum grillen, in das Gewürzöl einlegen und darin noch kurz ziehen lassen. Mit Salz würzen.

Tipp:

Andere Fleischsorten wie Schwein, Pute, Lamm, Rind oder Kalb sind ebenfalls für die Zubereitung der Spieße geeignet. Dazu passt hervorragend ein gemischter Blattsalat.

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.