Blogautor Pia

#mehralsfit: Die Protagonisten unserer Videos im Interview

Abhängen mit Mike: Die Human Flag

Human Flag

Drei Herausforderungen, drei überaus sportliche Protagonisten, dreimal #mehralsfit! Sicherlich hast du sie schon beim Parkour auf dem Parkhausdeck, beim Yoga im Park und beim Krafttraining an der Bushaltestelle gesehen. Doch wer verbirgt sich tatsächlich hinter der fitten Oma mit dem breiten Kreuz, der Yoga-Mama, die die Perspektive wechselt und dem beleibten Herrn, der die Wartezeit an der Bushaltestelle wirklich mal effektiv nutzt? Und wie sind diese Videos überhaupt entstanden? Wir lösen auf!

Einfach mal an der Haltestelle abhängen – das bekommt in unserem dritten Video eine ganz neue Bedeutung. So staunten die Passanten nicht schlecht, als ein wohlbeleibter Herr die Haltestelle kurzerhand zum Fitnessstudio umfunktioniert und einfach mal locker eine Human Flag am Laternenpfahl zum Besten gibt. Wir geben zu, beim Bauch haben wir ein bisschen nachgeholfen und auch Bart und Haarpracht sind noch nicht grau, denn eigentlich befindet sich Mike mit seinen 25 Jahren mitten in seinem Studium zum Fitness Ökonom, in dem er solche Moves fleißig trainieren kann. Das wollen wir auch! Mike, wie hängen wir bald auch so cool ab?

Von Kommentaren wie Fake und Mit so einer stolzen Wanne kriegt man das nicht so einfach hin bis zu Besser als eine Zigarette rauchen – die Community war sich nicht sicher: Fake oder True? Jetzt mal ehrlich: War’s Fake?

Ja, ich gebe zu, es war Fake. Aber nur meine Erscheinung! Ich habe zwei dicke Kissen in meinen blauen Anton gesteckt bekommen und Haare und Bart wurden leicht gräulich gefärbt. Die Human Flag hingegen ist kein Fake, die habe ich wirklich gemacht.

Wie viele Einstellungen musstet ihr drehen, bis die Flag saß?

Gefühlte 100. 🙂 Ich weiß es nicht mehr genau, es waren jedoch einige.

Sind da nicht irgendwann die Kräfte geschwunden?

Ich habe doch ordentlich das ein oder andere Weißwurstfrühstück genossen. 🙂

Nein Spaß! Es war definitiv kräftezehrend. Vor allem hat das Schild sehr gewackelt. Zum einen war es sehr windig und zum anderen war das Schild locker, sodass wir mit Holzpflöcken nachhelfen mussten. Diese Schwingungen muss man dann erst mal kompensieren. 

Wie waren die Reaktionen der Leute auf der Straße?

So blöd sich das anhört, aber ich war so konzentriert, dass mir das kaum aufgefallen ist. Ich wurde ja bereits nervös, als das Schild zu dick für meine Hände war und ich es somit nicht wie geplant greifen konnte. Ich habe einfach keinen Halt gefunden, bin immer wieder abgerutscht. Dann kam natürlich das Muffensausen, schwitzige Hände und und und. Lediglich in den Pausen habe ich dann ein paar Menschen neugierig schauen sehen. Ich glaube, die Leute waren eher genervt, weil wir für unsere 100 Takes jedes Mal den Bürgersteig blockieren mussten. 🙂

Human Flag

Bei Fitness First bist du mitten im Studium zum Fitness Ökonom. Kommt man da auf solche Ideen wie die Human Flag?

Eher der persönliche Ehrgeiz, sich neue Ziele zu stecken und diese bestenfalls natürlich auch zu erreichen, hat mich dazu bewegt, die Human Flag zu erlernen. Eigentlich zelebriere ich ausschließlich Krafttraining mit schweren Gewichten, um meine Leistungsfähigkeit zu steigern. Natürlich werde ich durch das funktionelle Training, das bei Fitness First stark im Fokus steht, auch angefixt. Ab und zu baue ich solche Koordinationsübungen dann auch in mein Training ein und versuche mich an Übungen wie der Human Flag.

Tinder war also gestern. Sag mal ehrlich, hast du mit der Flag schon eine rumgekriegt?

Ich sag mal so: Die Flag sorgt definitiv für Aufsehen, aber angelockt werden meist nur die Kerle. 🙂

Chuck Norris würdest du doubeln wollen, meintest du im Video. Der kann ja bekanntlich alles. Gibt’s etwas, das du absolut nicht kannst?

Oh ja. Ich habe eine Zeit lang Yoga in mein Training mit eingebaut. Das sollte meine Flexibilität steigern. Ich habe mich unfassbar schwer damit getan. Das waren für mich utopische Körperhaltungen. Meine innere Ruhe habe ich da eher nicht gefunden.

Human Flag

Aber deinen vorübergehenden Bauch trägst du ganz schön selbstbewusst durch die Gegend.

Was machst du denn, dass Weißwurst & Co. nicht ansetzen?

Das ist eigentlich gar nicht so schwer. Die Kombination aus ausgewogener Ernährung und regelmäßigem Sport erlaubt mir auch das ein oder andere Weißwurst-Frühstück. 🙂

Wartezeit effektiv genutzt. Wie hängst du ab, wenn nicht gerade am Laternenpfahl an der Bushaltestelle? Zum Entspannen nach dem Training zum Beispiel.

Ich genieße sehr gerne das Wellness-Angebot bei Fitness First. Meist nutze ich schlichtweg den Ruheraum und höre Musik dabei oder gehe auch ab und an in die Sauna und ins Dampfbad. So kann die Muskulatur nach dem Training optimal entspannen.

Welche Skills braucht man, um #mehralsfit zu werden und die Human Flag durchführen zu können?

Spannung, Spannung, Spannung! Und zwar im ganzen Körper. Neben jeder Menge Muskelkraft, die abwechselnd für alle Körperpartien trainiert werden sollte, ist vor allem auch die richtige Technik von immenser Bedeutung. So müssen zum Beispiel die Hände richtig positioniert und die Arme gestreckt sein.

Den Waschbrettbauch braucht’s aber dennoch nicht unbedingt für die Flag?

Stimmt, auch ein kleiner Wohlfühlbauch macht es nicht unmöglich, in die Flag zu kommen. Kraft im Bauch, also im Core Bereich, ist zwar förderlich, jedoch ist die Kraft im Schultergürtel noch wichtiger, da dieser den Rumpf mit der Stange verbindet, an der die Human Flag ausgeführt wird.

Human Flag
Human Flag

Welche Kraft- und Mobilitätsübungen helfen, die Flag zu lernen?

Das ist bei jedem sehr unterschiedlich. Mir ist es zu Beginn sehr schwer gefallen, das Gleichgewicht richtig zu verlagern, bzw. die Koordinationsspannung so aufrecht zu halten, dass ich nicht gleich wieder mit den Füßen auf dem Boden lande.

Nach dem einfachen Prinzip Learning by doing habe ich recht schnell bemerkt, welche Muskelpartien stark beansprucht werden und welche zu schwach sind und somit ausgeprägt werden müssen. Ich hatte ein großes Manko in der Schulter. Somit habe ich den Fokus meines Trainings auf den Schulterbereich gelegt. Durch das schwere Beugen (Kreuzheben) und die Kniebeugen, die ich bereits gewohnt war, hatte ich im Rumpfbereich hingegen keine Schwierigkeit die Spannung aufzubauen und aufrecht zu halten.

Was ist das Schwierigste an der Human Flag?

Das ist äußerst schwierig zu pauschalisieren. Der eine hat Probleme mit der intermuskulären Koordination, dem anderen fehlt es an der Technik.

Ich für meinen Teil kann behaupten, dass für mich der richtige Griff an der Stange der schwierigste Faktor war. Ist die Stange zu dick kann man nicht die benötigte Spannung aufbringen. Umso dünner die Stange, desto besser die Griffkraft und desto leichter die Kraftübertragung.

Oma Franz war ja sehr beeindruckt. Wie lang hast du für die Flag trainiert und bekommen wir Normalos das auch hin?

Ja, definitiv! Wenn du mich fragst, ist das eine Frage der Willenskraft und der intrinsischen Motivation. Nur du selbst stehst dir im Weg. Arnold Schwarzenegger schreibt dazu sehr schön in seinen Six Rules of Succes: ‚Der Wille ist unglaublich. Das Geheimnis liegt darin, deinen Willen für dich arbeiten zu lassen und nicht gegen dich.‘ Bei mir ist es gut ein Jahr her, dass ich die Flag unbedingt erlernen wollte. Es war aber nie so, dass ich mein komplettes Training deshalb umgestellt habe. Ich habe lediglich die stark beanspruchten Muskelgruppen stärker fokussiert. Wenn man so eine Übung einmal kann, ist es wie Fahrrad fahren. Man verlernt sie nicht. 🙂

Was bedeutet es für dich persönlich, #mehralsfit zu sein?

Ich möchte an dieser Stelle schon wieder auf jemanden Bezug nehmen. Und zwar auf Mark Lauren. Er bereitet Rekruten der Spezialeinheit auf die extremsten Anforderungen vor. Er schreibt, dass nicht das schönste Haus oder das tollste Land unser Zuhause ist, sondern, dass das wahre Zuhause unser Körper ist. So arbeite ich mit regelmäßigem Sport und einem abwechslungsreichen Lifestyle Tag für Tag daran, dass ich mich darin wohlfühle. #mehralsfit zu sein heißt für mich Lebensqualität.

Mike, vielen Dank für das Interview!

Wir geben mehr. #mehralsfit

Du hast das Parkour-Video und den Yoga Kopfstand verpasst? Kein Problem! Hier geht’s zu allen Videos und den Facts hinter der #mehralsfit Idee.

Pia

Pia

Ich bin bei Fitness First als Online Content Editor dafür zuständig, dass du stets top informiert bist. Ob es um die neuesten Trainingsmethoden, Ernährungstrends oder die heißesten News aus unserem Unternehmen geht, hier im Blog erfährst du es zuerst. Ich selbst liebe auspowernde Kurse wie BodyFit oder deepWORK™. Zusammen mit meinem Ausdauertraining an der frischen Luft, bereite ich mich so regelmäßig auf Herausforderungen wie einen Halbmarathon oder das Spartan Race vor.