Fitnessexperte

Veronika Pfeffer, National Group Fitness Manager-Produkt & Innovation

Intervalltraining bringt dein Fett zum schmelzen

Effektives Training in kürzester Zeit

Intervalltraining könnte dein Leben verändern: Es ist so effektiv wie fast kein anderes Workout. Das Beste: Du brauchst dafür nicht einmal viel Zeit.

Intervalle – kurz und knackig

Nicht enden wollendes Abstrampeln auf dem Hometrainer war gestern! Fitnessexperten haben einen effektiveren Weg gefunden, Fett zu verlieren: das Intervalltraining oder auch H.I.I.T. (High-Intensity Interval Training). Dieses Workout setzt weniger auf den Zeitfaktor, sondern viel mehr auf eine kurze, hohe Belastung, um Energie zu verbrennen. Dabei powerst du dich über eine begrenzte Dauer so richtig aus und treibst deinen Puls in die Höhe, um dich anschließend in einer aktiven Erholungsphase zu regenerieren. Geeignet ist diese Art von Training für Anfänger und Fortgeschrittene – eine gewisse Grundfitness solltest du dir im Vorfeld aber aneignen.

Intervalltraining

Mit H.I.I.T. schnell und flexibel Fett abbauen

Du fühlst dich fit und bist bereit, deinen Fettreserven den Kampf anzusagen? Dann kannst du dich beispielsweise an unsere Body Performance oder  Boxcamp H.I.I.T Kurse wagen: dein Trainer zeigt dir verschiedene Übungen, die es in sich haben. Diese gilt es, eine bestimmte Zeit lang durchzuhalten, ehe eine kurze Pause folgt. Eine Viertelstunde, die deinen Stoffwechsel kräftig anheizt!

Du bist leidenschaftliche Läuferin? Kein Problem: Intervalltraining lässt sich auch beim Joggen, Fahrrad fahren oder Schwimmen kinderleicht integrieren. Wichtig: Wärme dich gut auf – etwa zehn Minuten in moderatem Tempo sind optimal. Dann gibst du Vollgas: 10 Sekunden bis maximal drei Minuten gehst du an deine Grenzen. Je kürzer, desto schneller kannst du sein! 

Dann folgt die Regenerationsphase, die etwa dreimal so lang dauern sollte wie die Belastung. Diese Abfolge kannst du beliebig oft wiederholen – mindestens zwei Phasen mit hoher Intensität sollten es aber sein, wenn du 3 Minuten als Belastungsdauer gewählt hast, sonst gerne vier bis acht Sprints einlegen. Am Ende sind nochmals fünf Minuten in mäßigem Tempo sinnvoll, um deinen Puls wieder zu beruhigen.

Intervalltraining – das Effektivitäts-Wunder

Doch warum ist H.I.I.T. so beliebt? Das wichtigste Argument für das Intervalltraining ist die gesteigerte Fettverbrennung: Das Training an der Belastungsgrenze ist ein neuer Reiz für den Körper, auf den er sich mit jedem Mal besser vorbereitet. Er lernt, Energie künftig schneller zur Verfügung zu stellen, um seine Leistung zu steigern. Die hohe Intensität kurbelt also den Stoffwechsel viel stärker an als moderates Ausdauertraining – so verbrennst du in kurzer Zeit erheblich mehr Kalorien. Durch die hohe Stoffwechselaktivität und Körpertemperatur braucht dein Körper zudem länger, um den Normalzustand wieder herzustellen – das beschert dir den sogenannten Nachbrenneffekt: Noch bis zu 24 Stunden nach dem Training verheizt dein Körper dadurch noch Energie. Zum Vergleich: Nach einer normalen Cardio-Einheit hält dieser Effekt nur etwa eine Stunde an. Doch auch anderweitig kannst du profitieren: Du trainierst mit Intervalltraining sowohl Ausdauer als auch Schnelligkeit. Auch deine Regenerationszeit verkürzt du damit. Und zu guter Letzt ist auch der geringe Zeitaufwand ein Pluspunkt: Zwei bis dreimal 20 Minuten pro Woche reichen aus, um das Fett zum Schmelzen zu bringen.

Intervalltraining
Intervalltraining

Fitnessexpertin Veronika Pfeffer

Fitnessexpertin Veronika Pfeffer

Ich bin seit 2004 als National Group Fitness Manager bei Fitness First Germany für den Produkt- und Kursbereich zuständig und ständig auf der Suche nach neuen Trends. Ebenso bin ich seit mehr als 15 Jahren gefragte Referentin der Fitness- und Gesundheitsbranche. Fachlich stets auf dem aktuellsten Stand der Wissenschaft werde ich in erster Linie wegen meiner Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich und praxisorientiert zu vermitteln, von meinen Teilnehmern geschätzt.