Vorsicht Kalorienfalle!

Trinken im Sommer

Schon kleine Flüssigkeitsverluste von 2 Prozent des Wasserhaushalts führen zu Einbußen der Leistungsfähigkeit. Ein Verlust von mehr als 10 Prozent ist bereits lebensbedrohlich. Es ist Sommer, die Temperaturen steigen und wir kommen schon ohne körperliche Anstrengungen richtig ins Schwitzen. Darum solltest du gerade jetzt ausreichend trinken und das nicht erst, wenn der Durst sich meldet. Wasser ist für den Körper unentbehrlich, da es integraler Baustoff, Transport- und Lösungsmittel ist. Die ideale Trinkmenge bei körperlich aktiven Menschen liegt zwischen 2 bis 3 Litern täglich. Jedoch ist die richtige Wasserzufuhr von verschiedenen Faktoren, wie dem Alter, der Bewegung, der Umgebungstemperatur, den Höhenverhältnissen und dem Geschlecht abhängig.

Von früh bis spät Flüssigkeit tanken

Das richtige Trinken fängt gleich nach dem Aufwachen an. Bereits vor dem Frühstück sollten Sie etwa 300ml Flüssigkeit zu sich nehmen. Leider hat der Körper nicht die Möglichkeit Flüssigkeit im Gewebe zu speichern. Daher funktioniert ein „Trinken auf Vorrat“ nur in einem sehr begrenzten Rahmen. Daneben ist die Wahl des richtigen Getränks entscheidend

Kalorienfalle trinken!

Da manche Getränke, insbesondere Säfte und Limonaden sehr viel Zucker enthalten, sollten Sie „über den Durst“ eher auf kalorienarme Getränke zurückgreifen. Wasser und Schorlen eignen sich beispielsweise besonders gut, um den Durst zu stillen.

„Kalorienhaltige Getränke sind schnelle Dickmacher“, warnt Professor Volker Schusdziarra, Internist und Leiter der Ernährungsambulanz am Klinikum rechts der Isar in München in der Apotheken Umschau. Den meisten Menschen sei gar nicht bewusst, wie viel Kalorien sie allein durch die Getränke jeden Tag zu sich nehmen.

Zum Beispiel Saft: Das vitaminhaltige Getränk hat einen guten Ruf – aber ähnlich viele Kalorien wie Limonade und Cola. Oder Milchkaffee: Ein halber Liter Latte Macchiato täglich – zubereitet mit fettarmer Milch (1,5 Prozent) – bringt es auf zusätzliche 200 Kilokalorien. Auf ein ganzes Jahr gerechnet entspricht das unglaublichen 10 Kilogramm Fettgewebe!

„Ich sehe in meiner Sprechstunde viele Patienten, die so viele Kalorien in Form von Getränken aufnehmen, dass sie mindestens eine volle Hauptmahlzeit weglassen müssten, um das auszugleichen“, sagt Ernährungsmediziner Schusdziarra in der Apotheken Umschau.

Auf gute Mineralisierung achten

Unterschiede zu Leitungs-, Mineral- oder stillem Wasser sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Achten Sie bei Mineralwässern auf eine gute Mineralisierung, wie zum Beispiel einen hohen Gehalt an Calcium und Magnesium. Ferner ist es mittlerweile bewiesen, dass Kaffee, entgegen der jahrelangen Lehrmeinung, unseren Körper nicht entwässert. Trinken Sie allerdings bei heißen Temperaturen nicht zuviel koffeinhaltige Getränke, da diese zusätzlich den Kreislauf belasten.

Saft, Limo & Co. fördern den Fettaufbau

Von der Energieaufnahme einmal abgesehen, stellen kalorienhaltige Getränke noch ein anderes Problem dar, das im Onlineportal der Apotheken Umschau beschrieben wird. Nach dem Genuss von Zucker (Glukose) – ob in fester oder flüssiger Form – schüttet der Körper Insulin aus. Das Hormon schleust die Glukose aus dem Blut in die Zellen. Außerdem muss man wissen: Insulin fördert den Fettaufbau und blockiert den Fettabbau. Je höher das Körpergewicht eines Menschen ist, desto höher ist in der Regel sein Insulinspiegel. Darum ist es für übergewichtige Menschen ja auch oft so schwer, Fett abzubauen.

„Zuckerhaltige Getränke stimulieren den Insulinspiegel sogar noch stärker und führen zu höheren Insulinspitzen als feste kohlenhydratreiche Lebensmittel“, sagt Schusdziarra in der Apotheken Umschau. „Selbst mit kleineren Zuckermengen in flüssiger Form wird der Insulinspiegel konstant hoch gehalten – und damit der Abbau von Fettgewebe über lange Zeiträume blockiert.“ Durch das Insulin schaltet der Stoffwechsel auf „Fettaufbau“: Selbst wenn wir über mehrere Stunden nichts essen, aber eben Kalorienhaltiges trinken, zapft der Körper seine Fettdepots nicht an. Nach dem Verzehr von einem halben Liter Saft ist der Fettabbau anschließend für zweieinhalb Stunden blockiert. Und man ist noch nicht einmal satt.

Unser Tipp: Richtiges Trinken beim Sport

Wieviel du bei sportlicher Betätigung trinkst, hängt von der jeweiligen Belastungsdauer und der Intensität ab. Hier findest du einige Tipps bei sportlicher Betätigung:

  • Trinke erst bei Belastungen, die länger als 60 Minuten andauern alle 15-20 Minuten circa 0,2l Flüssigkeit. Zuviel trinken kann gefährlich sein und ruft Schwindel und Muskelkrämpfe hervor.
  • Trinke circa 0,3l Wasser schon vor einer sportlicher Aktivität
  • Achte bei Energydrinks oder Sportgetränken, dass du nicht mehr Energie aufnimmst als du beim Training brauchst.
  • Die Getränke sollten nicht zu kalt sein (am Besten 10 – 15˚C).
  • Trinke nach der sportlichen Aktivität circa 0,3l bis 0,5l. Vor allem nach schweißtreibenden Workouts wie deepWORK oder freestyle!

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.