Blogautor Pia

Fit durch die Adventszeit

Teil 1: Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt & die Alternativen

Weihnachtsmärkte, Geschenke-Shopping, Plätzchenduft: Die Vorweihnachtszeit hat uns spätestens ab dem 1. Advent fest im Griff und bis zum Heiligen Abend werden nicht nur besinnlich Lebkuchen & Co. verputzt, sondern es wollen auch Geschenke besorgt, Freunde getroffen und die letzten Aufgaben im Büro erledigt werden. Damit diese Zeit nicht in Stress ausartet, versorgt uns unser Gesundheitsexperte Dr. Dr. Michael Despeghel an jedem Adventssonntag mit wertvollen Ernährungs-, Gesundheits- und Lifestyle-Tipps, damit du fit und gelassen durch die Adventszeit kommst.

Im ersten Teil unserer Reihe Fit durch die Adventszeit klärt Dr. Dr. Michael Despeghel auf, wie sich Fette und Zucker, die in den Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt so zahlreich enthalten sind, langfristig auf unseren Körper auswirken. Doch keine Panik! Alternativen zu fettiger Bratwurst und süßem Weihnachtsstollen, inklusive einem leckerem Rezeptvorschlag, hat er ebenso im Gepäck.

Wissen und Bewusstsein statt Verzicht

Sie haben ihre Tore wieder geöffnet: Zahlreiche Weihnachtsmärkte versüßen uns die Zeit bis zum Heiligen Abend mit allen möglichen Leckereien. Kaum angekommen, lässt uns der Duft gebrannter Mandeln das Wasser im Munde zusammenlaufen. Ganz zu schweigen von der Tasse heißen Glühweins und der herzhaften Bratwurst. Darauf verzichten? Das wäre eine ganz schöne Qual und muss nicht sein, wie unser Experte verrät. Hilfreich ist es bereits, sich darüber bewusst zu werden, wann der Genuss dieser Lebensmittel tatsächliche kritische Auswirkungen auf deine Gesundheit haben kann.

Alles eine Frage des Bauchfetts

Der dauerhafte Verzehr von unphysiologischen Lebensmitteln, also von tierischen Fetten und Zucker, hat Auswirkungen auf unseren Körper, vor allen Dingen auf unseren Bauch: „Ein zu hoher Fett- und Zuckeranteil in unserer Ernährung lässt die Bauchfettzellen schnell wachsen. Ein dicker Bauch erhöht das Risiko für die Zuckererkrankung (Typ II Diabetes), aber auch für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Hirnleistungsstörungen.“

Doch woher weiß ich, dass es vielleicht doch die eine Bratwurst zu viel war? Despeghel erklärt: „Den tatsächlichen Anteil von Bauchfett bestimmt der Taillenumfang. Den kann jeder selbst mit einem Maßband messen, am besten morgens vor dem Frühstück. Lege dazu ein Maßband, in der Höhe des Bauchnabels, locker um die Taille, atme aus und lese den Wert ab.“

Frauen sollten höchstens 88 Zentimeter Bauchumfang haben, Männer nicht mehr als 102 Zentimeter, empfehlen die National Institutes of Health in den USA. Nach Angaben der deutschen Adipositas-Gesellschaft ist das Risiko jedoch schon erhöht, wenn der Bauchumfang von Frauen über 80 Zentimeter und der von Männern über 88 Zentimeter liegt.

Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt

Auf die Energiedichte kommt es an

Wenn du dieses Risiko reduzieren möchtest, solltest du neben ausreichender Bewegung –Winterspaziergänge oder auch Laufen bei Kälte halten fit und gesund – auf deine Basisernährung abseits der Weihnachtsmärkte achten. Hier rät Despeghel: „Insgesamt solltest du weniger essen, auf eine eiweißreiche Kost achten und viel saisonales Obst und Gemüse verzehren. Bei der Zufuhr von Kohlenhydraten solltest du zudem auf die Nährwertdichte in Lebensmitteln achten.“

Und die Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt sind längst nicht alle. So sind zum Beispiel auch Croissants, Blauschimmelkäse und panierte Schnitzel Superdickmacher. Je mehr Kalorien Lebensmittel pro Gramm liefern, desto mehr Kalorien nehmen wir zu uns, bis wir uns endlich satt fühlen.

Demnach sind Lebensmittel mit besonders hoher Energiedichte besonders gefährlich. „Ein Croissant mit 100 Gramm hat beispielsweise 430 Kalorien. Wer stattdessen dieselbe Menge Roggenmischbrot isst, nimmt 210 Kalorien zu sich. Gerade mal halb so viele – bei ebenso vollem Magen.“

Wissenschaftler haben unsere Nahrungsmittel entsprechend der Energiedichte in drei Kategorien eingeteilt:

Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt

Grüne Lebensmittel sind perfekt, um sich satt zu essen, weil sie pro Gramm maximal 1,5 Kalorien liefern. Joghurt, gekochter Schinken, alle Obstsorten außer Avocados und Gemüse sind hier ebenso aufgelistet wie mageres Fleisch.

Gelbe Lebensmittel wie Vollkornbrot und mit Fett zubereitete grüne Lebensmittel liefern pro Gramm zwischen 1,5 und 2,5 Kalorien und können, am besten kombiniert mit Lebensmitteln aus der grünen Liste, oft auf den Tisch kommen.

Zu den roten Lebensmitteln gehören zum Beispiel Salami, Butter, Schokolade und Cola. Sie liefern pro Gramm 2,5 Kalorien oder mehr, darum sollte man nur kleine Mengen essen.

Natürlich gehören die meisten Weihnachtsmarkt-Leckereien zur Gruppe der roten Lebensmittel. Aber Joghurt und Vollkornbrot auf dem Weihnachtsmarkt? Nein! „Sündigen ist auch mal erlaubt, wenn du zwischendurch Sport machst und die Bratwurst nicht täglich auf dem Speiseplan steht. Das heißt, wer auf dem Weihnachtsmarkt rot isst, sollte sich die nächsten drei Tage danach primär grün ernähren.“

Bratwurst kann jeder. Wir haben die Alternativen

Kein Grund, zu hungern! Wir haben die besten Alternativen zu den Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt.

Kalorienfalle auf dem Weihnachtsmarkt Nr. 1: Die Bratwurstsemmel gibt‘s auf vielen Weihnachtsmärkten. Allerdings besteht rund ein Drittel der Wurst aus Fett. Das Bratöl darfst du noch obendrauf rechnen. Getoppt wird die Schweinefleischwurst mit ihren rund 500 Kalorien noch von der Currywurst. Sie bringt es auf stolze 680 Kalorien.

Die Alternative: Vom gebratenen Maiskolben ohne Butter wirst du satt und das ohne schlechtes Gewissen. Das gilt genauso für den Elsässer Flammkuchen: Im Vergleich zur Wurst kommt er auf etwa halb so viele Kalorien.

Kalorienfalle auf dem Weihnachtsmarkt Nr. 2: Warum du mit 100 Gramm Weihnachtsstollen 15 Gramm Fett und circa 340 Kalorien zu dir nimmst? Der Übeltäter ist das enthaltene Marzipan.

Die Alternative: Besser für die Gesundheit ist ein Bratapfel. Zwischen all den deftigen Leckereien ist er geradezu harmlos. Gerade mal 90 Kalorien liefern 100 Gramm Bratapfel, die außerdem noch einige Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt
Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt

Kalorienfalle auf dem Weihnachtsmarkt Nr. 3: Nutella auf dem Crêpe besteht hauptsächlich aus Zucker und Palmöl. Alles in allem sind das rund 400 Kalorien, die schwer im Magen liegen.

Die Alternative: Greife lieber zu einer Portion frischem Apfelmus mit Puderzucker und du kommst wesentlich leichter weg.

Kalorienfalle auf dem Weihnachtsmarkt Nr. 4: In einer Tüte mit gebrannten Mandeln stecken 510 Kalorien. Doch wer möchte schon auf den köstlichen Klassiker verzichten? Da gibt es einen ganz einfachen Trick:

Geteilte Mandeln = halber Kaloriengehalt – teile dir die Tüte einfach mit einem Freund oder einer Freundin. Übrigens: Die Kalorien einer halben Tüte Mandeln hast du bereits mit einem Besuch bei freestyle H.I.I.T oder Energy Cycling wieder runter!

Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt
Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt

Kalorienfalle auf dem Weihnachtsmarkt Nr. 5: Bekommt der Glühwein außer viel Zucker noch einen Schuss, schießt auch die Kalorienzahl gleich in die Höhe: auf etwa 240 pro Becher. Alkohol hemmt zudem die Fettverbrennung.

Die Alternative: Schuss weglassen oder direkt einen aromatischen Früchtepunsch bestellen! Dr. Dr. Despeghel hat DAS Alternativrezept, um das Weihnachtsmarkt-Feeling, nicht aber die Kalorien, in die eigenen vier Wände zu holen.

Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt

Rezept Früchtepunsch:

Zutaten für 4 Personen:

2 EL Früchteteemischung
1 l Wasser
1 Grapefruit
2 Orangen
2 Limetten
1.5 Gewürznelken
1 Zimtstange
1 Vanilleschote
Ahornsirup n.B.

Zubereitung:

Den Früchtetee mit Nelken, der Zimtstange und der Vanilleschote in einen Topf geben, 1 l kaltes Wasser zugeben und gemeinsam langsam erwärmen. Einmal aufkochen und 5 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zitrusfrüchte waschen, halbieren und gründlich auspressen. Füge dann den Saft zum heißen Tee hinzu und erwärme alles. Achtung, die Flüssigkeit soll nicht mehr kochen.

Gieße dann alles durch ein Sieb. Den heißen Punsch kannst du nach Belieben mit Ahornsirup süßen und servieren.

Bratwurst oder Vollkornbrot? Wie kommst du fit durch die Adventszeit, ohne komplett verzichten zu müssen? Ich freue mich auf deine Tipps!

Besorgst du deine Geschenke auch gerne auf den letzten Drücker? Keine Panik! Am 2. Advent verrät dir Dr. Dr. Despeghel, wie du stressfrei und gelassen durch die Adventszeit kommst.

Wir geben mehr. #mehrinformsein

WEIHNACHTSGEWINNSPIEL

Oh du schöne Vorweihnachtszeit! Zeit für besinnliche Momente, für Freunde und Familie und natürlich auch für ganz viele Kalorien. Und für all diejenigen, die ihren überflüssigen Pfunden nach den Feiertagen den Kampf ansagen, fitter werden und vielleicht auch abnehmen wollen, haben wir etwas ganz Besonderes. Bei unserem Weihnachtsgewinnspiel kannst du mit etwas Glück ein exklusives Lifestyle Coaching mir unserem Experten Dr. Dr. Despeghel gewinnen!

Pia

Pia

Ich bin bei Fitness First als Online Content Editor dafür zuständig, dass du stets top informiert bist. Ob es um die neuesten Trainingsmethoden, Ernährungstrends oder die heißesten News aus unserem Unternehmen geht, hier im Blog erfährst du es zuerst. Ich selbst liebe auspowernde Kurse wie BodyFit oder deepWORK™. Zusammen mit meinem Ausdauertraining an der frischen Luft, bereite ich mich so regelmäßig auf Herausforderungen wie einen Halbmarathon oder das Spartan Race vor.