Rebecca

Keto-Diät

Fit mit Fett?

Mehr Energie, weniger Hunger und schnelles Abnehmen: Das verspricht die Keto-Diät. Wie der Food-Trend funktioniert, was du (nicht) essen darfst und ob ketogene Ernährung auch für dich geeignet ist …

Ketogene Diät: wie funktioniert’s?

Kohlenhydrate kommen bei diesem Food-Trend so gut wie gar nicht vor. Dein Stoffwechsel wird während der Keto-Diät so umprogrammiert, dass er Fett anstatt Kohlenhydrate als Energie-Quelle nutzt.

Ketose ist ein anderes Wort für Hungerstoffwechsel, an den jemand gelangt, wenn er nur wenig Kohlenhydrate zu sich nimmt. Der Begriff „ketogen“ leitet sich von Ketose ab.

Durch die kohlenhydratarme Ernährung hält sich der Insulinspiegel niedrig, deine Fettzellen geben verstärkt Fettsäuren ab. Letztere werden dann direkt von deiner Muskulatur verbrannt.

Laut aktuellen Forschungsergebnissen ist diese Methode effektiver als eine klassische Low-Carb-Diät.

Keto-Diät - Fit mit Fett?

Keto-Diät: Ernährung

Ernährung: Ketogene Diät

Dass du fast komplett auf Kohlenhydrate verzichtest, klingt erst mal schwierig?

Okay, allerdings sind viele fettreichen Lebensmittel erlaubt, die du vielleicht normalerweise meidest.

Hier kommen Lebensmittel, die du in deinen Ernährungsplan aufnehmen, und welche du streichen solltest:

Keto-Diät: Gute Lebensmittel

  • Fleisch: Rotes Fleisch, Rind, Reh, Kalb, Salami, Schinken, Chicken Wings
  • Fisch/Meeresfrüchte: Lachs, Forelle, Thunfisch, Aal, Karpfen, Kaviar, Muscheln, Garnelen
  • Milch-Produkte: Butter, Sahne, Joghurt, Käse
  • Obst/Gemüse: Avocados, Brombeeren, Heidelbeeren, Oliven, grünes Gemüse
  • Nüsse/Samen: Mandeln, Macadamia-Nüsse, Pistazien, Pinien- und Kürbiskerne, Walnüsse, Chia-Samen
  • Fette: Oliven-Öl, Palm-Öl, Walnuss-Öl, Macadamia-Öl, Kakaobutter, Schmalz
Keto-Diät: Gute Lebensmittel_Lachs
Keto-Diät: Gute Lebensmittel_Heidelbeeren
Keto-Diät: Gute Lebensmittel_Nüsse

Keto-Diät: Schlechte Lebensmittel

  • Weizen/Getreide: Nudeln, Couscous, Roggen, Reis, Mais, Hirse, Brot, Weißmehl
  • Hülsenfrüchte: Alle Bohnen, Linsen, Sojabohnen
  • Obst/Gemüse: Bananen, Kirschen, Karotten, Papaya, Mangos, Granatapfel, Trauben, Datteln
  • Verarbeitete Lebensmittel: Ketchup, Kekse, Brezeln, Kuchen, Chips, Waffeln, Eiscreme, Schoko-Riegel
  • Zucker: Honig, Fructose, Sirup, Agavendicksaft, Limonade, weißer/brauner Zucker
Keto-Diät: Schlechte Lebensmittel_Nudeln
Keto-Diät: Schlechte Lebensmittel_Brezeln
Keto-Diät: Schlechte Lebensmittel_Linsen

Vorteile: Ketogene Ernährung

Die Keto-Diät hilft nicht nur beim Abnehmen. Auf lange Sicht wirkt eine ketogene Ernährung entzündungshemmend und verbessert sogar Hautunreinheiten. Weitere Vorteile:

  • Geringe Blutzucker-Schwankungen
  • Konstant niedriger Insulinspiegel
  • Hohe Fett-Verbrennung
  • Verbesserter Fettstoffwechsel
  • Verbesserte Ausdauer
  • Weniger Heißhunger
  • Weniger Konzentrationsschwierigkeiten

Fazit: Ist die Keto-Diät erfolgreich?

Für schnelles Abnehmen ist diese Methode sehr empfehlenswert. Allerdings solltest du eine ketogene Diät von einem Arzt begleiten lassen und regelmäßig deine Blutwerte checken lassen.

Die Keto-Diät ist nämlich nicht für jeden Körper gleich gut geeignet. Kohlenhydrate gelten bei Experten nach wie vor als wichtige Energie-Lieferanten – nicht nur für deinen Organismus, sondern auch für das Gehirn.

Übrigens: Auf Yourketo kannst Du dir passend zu Aktivität, Größe, Gewicht etc. deinen eigenen Keto-Diät-Plan individuell zusammenstellen!

Hast du die Keto-Diät schon ausprobiert oder bist gerade dabei? Verrate es uns in den Kommentaren und teile dein Fazit mit der Fitness First Community!

Rebecca

Rebecca

Als ausgebildete Online-Redakteurin und ehemalige Radio-Moderatorin schreibe ich diverse Texte rund um Fitness, Ernährung und Lifestyle für alle digitalen Kanäle von Fitness First. Wie ich mich selbst fit und gesund halte? Ich lebe seit 23 Jahren vegetarisch, bin militanter Tierschützer und bewege mich gerne an der frischen Luft. Zu Hause halten mich meine zwei flauschigen Mitbewohner auf Trapp.