Pia

Limitless Limbo

Der Weg des Kriegers

Limbo, ein altmodisches Partyspiel? In Max‘ Clique ist es ein Muss auf jeder WG-Feier – mit ihm in der Mitte des Geschehens. Doch das war nicht immer so: Entdecke, wie sich Max zu dem Limbo-Pro entwickelt hat, der er heute ist – und wie wir ihn bei seinem Moment unterstützt haben.


Limbo

How low can you go? Bei persönlichen Zielen hängt unser Fitness First Athlet Max die Messlatte hoch – doch beim Limbo-Tanzen kann sie ihm nicht tief genug liegen. Dank seines Ehrgeizes. Und unserer Hilfe! Denn wo Max früher nur am Rand stand und andere sich feiern ließen, schwebt er heute selbst schwerelos unter der Limbo-Stange hindurch. Wie er das geschafft hat? Wir haben mit ihm gesprochen.

Grüß dich Max! Was hat Limbo mit deinem Moment zu tun?

Mein Ziel war es, den perfekten Limbo hinzulegen. Das Spiel ist in meinem Freundeskreis der Hit auf jeder Party – ich war allerdings lange Zeit eine ziemliche Niete. Doch nach intensivem Training hab ich mich unter der Stange durchgewunden, ohne sie zu berühren – und meinen Moment wahr gemacht. Meine Leute und meine Freundin Paula haben mich angefeuert. Und als ich wieder auf beiden Beinen stand, gab’s High five von allen. Sowie ’ne ordentliche Bierdusche!

Glückwunsch! Was war deine Motivation?

Alle meine Kumpels waren echte Pros im Limbo – außer mir. Aber immer nur am Rand stehen oder in der ersten Runde rausfliegen? Ich wollte da unbedingt mitmischen. In dem legendären Song von David Hasselhoff heißt es: Limbo cool, limbo fine – everybody gets a chance. Den Limbo zu packen war meine Chance. Und ich habe sie ergriffen. Gerade am Anfang musste ich allerdings erstmal kleinere Schritte machen, um in Form zu kommen. Drei Tipps waren in dieser Phase Gold wert:

  • Nimm bewusst die Treppe, anstatt mit dem Aufzug zu fahren
  • Laufe kleinere Strecken zu Fuß und trage Einkäufe selbst nach Hause, anstatt das Auto zu nehmen
  • Ganz gleich ob Heben oder Tragen: Halte immer den Rücken gerade!
Limbo
Limbo

Klingt nach einer Herausforderung. Wie hat dich Fitness First genau unterstützt?

Bei meinem Probetraining im Fitness First Studio in Frankfurt am Main habe ich meiner Trainerin von meinem Ziel erzählt. Ihr Rezept, um meinen Moment zu erreichen: Yoga! Das klang exotisch, aber nachdem ich mich fest bei Fitness First angemeldet habe, bin ich zwei Mal pro Woche zum Kurs gegangen. Durch Rückbeugen sowie Figuren wie das Kamel, den Krieger und die Kobra habe ich eine enorme Körperspannung und Flexibilität aufgebaut. Die ist nötig, um sich unter der Limbo-Stange durchzuschlängeln. Parallel habe ich Personal Training Stunden bei meiner Trainerin genommen, um mein Trainingsziel – und damit meinen Limbo-Moment – noch schneller zu erreichen.

Was Max kann, kannst du auch: Entdecke seine ersten Schritte.

Mit diesen Übungen hat Max seine Körperspannung und Flexibilität erhöht. Seinem Limbo-Moment ist er so immer nähergekommen.

  • Das Kamel dient als Vorübung für die Schulterbrücke bzw. Rad und Bogen). Aus dem Kniesitz über die Seite mit einer Hand in der Hüftstreckung (Kniestand) auf der Ferse abstützen. Der andere Arm zieht in die entgegengesetzte Richtung nach oben. Mit der Ausatmung in den Kniesitz zurückkommen und mit der Einatmung zur anderen Seite in die Streckung wechseln. In der Streckung die Oberschenkel in den rechten Winkel zu den Unterschenkeln bringen. Oberschenkel und Gesäß anspannen – und die Zehen aufstellen. 
  • Mit der Brücke – auch Rad genannt – entwickeln gerade Anfänger Willenskraft sowie die Fähigkeit, über sich selbst hinauszuwachsen. Wir liegen in Rückenlage und setzen die Hände dicht neben den Ohren bei den Schultern auf dem Boden auf. Die Fingerspitzen zeigen in Richtung Schultern; die Handflächen berühren den Boden. Hüfte und Oberkörper vom Boden anheben. Gewicht auf die Hände verlagern. Hüfte soweit anheben, bis wir die Schädeldecke auf dem Boden aufsetzen. Aus den Armen hochdrücken, Arme und Beine strecken.
  • Und so geht der Bogen: Ausgehend von der Bauchlage die Beine beugen und mit den Händen an den Fußgelenken greifen. Mit der Einatmung den Oberkörper anheben und den Blick nach vorne / oben richten. Druck mit den Beinen in die Hände geben, um auch die Oberschenkel vom Boden zu lösen und den Oberkörper weiter anzuheben. Die Arme dabei strecken und die Schultern aktiv von den Ohren wegschieben.

Beeindruckend. Aber Hand aufs Herz: Gab es auch schwierige Momente?

Yoga wird von manchen belächelt. Aber es verlangt dem Körper alles ab. Am Tag nach einer Session Sunset Yoga brennen Bauch-, Schulter- und Beinmuskeln schon mal. Die Knie sind weich – aber die Effekte messbar. So wie meine Fortschritte beim Limbo. Denn während Yoga und mein Personal Training bei Fitness First im Studio stattfanden, habe ich zuhause konstant an meinen Skills gefeilt. Auf dem Weg zum Ziel hat mich natürlich nicht nur meine Trainerin motiviert. Auch Paula und meine Kumpels haben kräftig mitgefiebert. Übrigens wird Yoga nachgesagt, gerade bei Anfängern die Willenskraft zu steigern, um über sich selbst hinauszuwachsen. Was ich dann ja auch getan habe!

Limbo

Den Limbo legst du jetzt locker hin. Was ist dein nächstes Ziel?

Bei der letzten Party lag die Stange auf 80 cm Höhe. Die Marke hab ich geknackt und in meinem Freundeskreis einen neuen Bestwert aufgestellt. Der Weltrekord liegt bei etwa 20 cm. Da hab ich also noch einiges vor mir! 

Max hat viele Kurse besucht – dies sind seine Highlights!

  • Zumba® ist ein Fitness-Workout mit Tanzelementen. 
  • Hot Iron® 1 ist ein mitreißendes Kraftausdauertraining mit der Langhantel.
  • Im 6D™ Sliding Kurs erlebst du eine der aktuell innovativsten Trainingsmethoden.
  • Mobility – Energie ist mehr als Kraft.
  • TRX – Muskelaufbau, Flexibilität, Gleichgewicht und die Stabilität.

Was treibt dich an? Und was willst du erreichen? Teile deinen Moment mit uns und der Fitness First Community. Einfach kommentieren und mitmachen.

Pia

Pia

Ich bin bei Fitness First als Online Content Editor dafür zuständig, dass du stets top informiert bist. Ob es um die neuesten Trainingsmethoden, Ernährungstrends oder die heißesten News aus unserem Unternehmen geht, hier im Blog erfährst du es zuerst. Ich selbst liebe auspowernde Kurse wie BodyFit oder deepWORK™. Zusammen mit meinem Ausdauertraining an der frischen Luft, bereite ich mich so regelmäßig auf Herausforderungen wie einen Halbmarathon oder das Spartan Race vor.