Diäten Plan: Wie viele Mahlzeiten pro Tag?

© contrastwerkstatt- Fotolia.com

Zwei, Drei oder Fünf – finde die richtige Auswahl

Eine Frage, die viele von uns beschäftigt. Auf wie viele Mahlzeiten pro Tag teile ich meine Kalorienzahl auf? Hier scheiden sich die Geister. Die einen Experten empfehlen fünf kleine, andere wiederum beschränken sich auf drei größere Rationen pro Tag. Nun stehe ich vor dem Dilemma wie ich es eigentlich richtig mache. Nach unseren Recherchen können wir auf jeden Fall belegen, dass sich selbst Ernährungsprofis nicht immer sicher sind.

Das sagen die Experten

„Wir raten weder explizit zu drei noch zu fünf Mahlzeiten, das muss man individuell entscheiden“, erklärt Antje Gahl, Ernährungswissenschaftlerin bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in der Apotheken Umschau. Im Artikel heißt es, dass jeder Mensch einen anderen Stoffwechsel hat. Wer sich selbst gut beobachtet merkt, ob er besser mit drei Mahlzeiten auskommt oder zwischendurch noch einen Snack brauchst. Am Ende kommt es auf die Energiebilanz des Tages an. Überschreitest du die Kalorien deutlich, mit dem was du isst, nimmst du zu. Unterschreitest du die Anzahl nimmst du ab.

Achte bei den Snacks darauf warum du isst. Verschlingst du „Frustschokolade“ weil dir der Stress über den Kopf wächst oder benötigt dein Gehirn gerade einen Zuckerschub da Unterzuckerung droht. Nicht selten können wir das voneinander trennen.

Ähnlich beschreibt es in der Apotheken Umschau Dr. Christiana Gerbracht, Ernährungswissenschaftlerin am Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke (DIfE): „Viele Menschen essen heutzutage nebenbei, während sie E-Mails lesen oder vor dem Fernseher sitzen.“ Das Risiko bei diesen Angewohnheiten: „Man merkt gar nicht, ob man schon satt ist oder nicht“, so Gerbracht weiter. Ohje, Hüftgold ist damit vorprogrammiert.

Vermeide Heiß-Hunger-Attacken

Damit es im besten Fall auf der Arbeit oder in der Freizeit zu keinem „Hungerast“ kommt, esse bevor der große Hunger kommt. Dann kann es auch nicht passieren, dass du viel zu viel oder zu kalorienreich isst. Gewöhne deinen Körper an regelmäßige Mahlzeiten und er merkt sich wann der Energieschub folgt. Nach der Frage was du am besten isst, wähle eher Lebensmittel die mindestens vier Stunden satt machen. Das sind in der Regel Eiweiße, gesunde Fette und Kohlenhydrate, die dein Körper langsam verdaut. Dazu zählen Vollkornprodukte mit gesunden Ballaststoffen. Ausreichend trinken ist ebenso wichtig – hier sollten es mindestens zwei Liter am Tag sein.

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.