Gast-Blogger

Ab ins Freie!

Outdoor-Training bei Fitness First

Schon gewusst? Neben unserem normalen „Indoor-Programm“ kannst du bei Fitness First von März bis Oktober auch am Outdoor Training teilnehmen. Für Laufanfänger z. B. bei Fitness-Running I und Fitness-Walking. Fitness-Running II richtet sich an fortgeschrittene Läufer. Und wenn du auf Kraft- und Geräte-Training (auch) draußen nicht verzichten willst, probier’s mal mit freestyle Circuit – bei uns findest du das Outdoor-Training, was zu dir und deinen Zielen passt. 

Outdoor-Training an der frischen Luft

Stundenlang auf dem Laufband oder Stepper zu stehen ist dir zu langweilig? Dir fehlt ein wenig Abwechslung? Für langfristige Abnehmerfolge ist regelmäßiges Ausdauer-Workout genauso wichtig wie kontinuierlicher Muskelaufbau.

Unser vielseitiges Outdoor-Training stabilisiert und verbessert die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems und verbessert dein Wohlbefinden. Und mit einer extra Portion Sauerstoff, viel gesundem Sonnenlicht und einer motivierten Trainingsgruppe läuft es sich fast wie von alleine!

Outdoor-Training: Specials

Neben unseren spaßigen Running-, Walking– und Freestyle-Outdoor-Kursen, bieten wir dir auch andere innovative Trainingseinheiten für draußen an. Zum Beispiel unser Mommyfit Kurs.

Ein Outdoor-Training, das speziell für Mütter mit Kindern im Kinderwagen konzipiert ist. Du triffst dich draußen mit dem Trainer und anderen Mamis – und ihr absolviert ein Workout, das genau deinen Bedürfnissen entspricht.

Außerdem bieten viele Clubs auch regionale Highlights an. Ob Volleyball, Schwimmen im Freibad oder gemeinsame Radtouren – es wird immer etwas geboten! Weitere Infos zu Outdoor-Training erhältst du direkt in deinem Club.

Ohne Musik gehe ich nicht joggen?!

Falls du mal alleine im Freien unterwegs bist, kannst du dein Outdoor-Training natürlich auch mit Musik aufpeppen. Für viele Läufer ist Musik einfach das Grundnahrungsmittel wenn sie auf die Strecke gehen.

Im Park sieht man nur wenige, die wirklich noch dem Rauschen der Natur lauschen und keine Kopfhörer tragen. Musik trägt aber nicht nur zur Unterhaltung bei, sondern kann uns auch zu mehr Leistung pushen. Ganz oben steht elektronische Musik und fetziger Pop.

Pop & Techno beim Outdoor-Training

Uns aktivieren bestimmte Songs beim Hören mehr, so dass sich die Schritte vergrößern und wir schneller laufen. Ist die Musik eher komplex, wirkt sich das beruhigender auf das Tempo aus und die Schritte sind kleiner.

Je spritziger die Musik, wie bei Pop & Techno, desto schneller liefen Versuchsteilnehmer in einer Studie. Jazz und Reggae verlangsamte dagegen das Tempo. Und die wenigsten Meter legten die Läufer bei klassischen Stücken zurück.

Zum Start des Outdoor-Trainings 2019 wollen wir dich zu deinen Lieblings-Sport-Song befragen – kommentiere diesen Beitrag und teile deine Favoriten mit uns!

Gastblogger Anna Rueger

Gastblogger Anna Rueger

Neben meinem Studium der Corporate Communications unterstütze ich das Social Media Team von Fitness First als Werkstudentin. Einen großen Teil meiner Freizeit verbringe in den Bergen, oder einem FF Club. Hier findet man mich meist in einem der Hot Iron oder Yoga Kurse, ich liebe es aber auch, neue Formate auszutesten und berichte euch hier gerne davon!