Blogautor Pia

#mehralsfit: Die Protagonisten unserer Videos im Interview

Hoch hinaus mit Parkour-Oma Franz

Drei Herausforderungen, drei überaus sportliche Protagonisten, dreimal #mehralsfit! Sicherlich hast du sie schon beim Parkour auf dem Parkhausdeck, beim Yoga im Park und beim Krafttraining an der Bushaltestelle gesehen. Doch wer verbirgt sich tatsächlich hinter der fitten Oma mit dem breiten Kreuz, der Yoga-Mama, die die Perspektive wechselt und dem beleibten Herrn, der die Wartezeit an der Bushaltestelle wirklich mal effektiv nutzt? Und wie sind diese Videos überhaupt entstanden? Wir lösen auf!

„Aaaaalter Verwalter“, so die Reaktion der Jungs im Video, als sie die sportliche Oma beim Wocheneinkauf über die Mauer springen sehen. Und auch wir finden: Yes, die ist definitiv #mehralsfit! Auf unseren sozialen Kanälen wurde bereits heiß über das Video diskutiert. Und ja, wir geben zu, die sportliche Oma ist tatsächlich ein paar Jährchen jünger. Unter Mantel und Kopftuch verbirgt sich unser Service Consultant Franz, der sonst eher mit Hoodie und Skatermütze unterwegs ist. Wie sollten wir trainieren, um mit unseren Einkaufstüten bald auch über 1,28 m hohe Mauern zu springen und wie war es so, als Oma Held in Strumpfhose? Franz, erzähl doch mal.

„Ganz schön breites Kreuz für ne Oma!“ 

Auf den sozialen Kanälen wurde dein Video heiß diskutiert. Hast du die Reaktionen verfolgt?
Die Reaktionen habe ich mitverfolgt. Es ist schon lustig zu sehen, wie manche Leute oftmals den Spaß an der ganzen Sache nicht sehen. Aber es waren auch einige positive Kommentare dabei, worüber man sich innerlich dann freut.

Parkour

Wir haben im Video deine Verwandlung zum Golden Girl gesehen. Wie war’s in den Oma Klamotten? Ab heute nur noch Rock und Strumpfhosen?
Nachdem ich jetzt noch nicht so oft als alte Oma unterwegs war, war es eine ziemlich neue und vor allem spaßige Erfahrung für mich. Könnte man öfter machen.  Tatsächlich war es auch ganz angenehm in den Klamotten, aber ganz alltagstauglich sind sie für mich nicht. 🙂

Dein erster Dreh mit professionellem Filmteam. Warst du aufgeregt?
Der Dreh mit dem Team war echt spitze. Das hat mir dann auch die Aufregung genommen. Alles total entspannt und easy.

Bei den Outtakes sieht man den einen oder anderen Kratzer. Gab es etwa Verletzungen beim Dreh?
Durch das, dass die Schuhe ein bisschen zu groß waren und ich bei einer Aufnahme beim Springen in beiden Händen viele Taschen hatte,  bin ich abgerutscht und habe mir dabei eine kleine Schramme am rechten Schienbein zugezogen. Aber alles halb so wild. 🙂

Was machst du bei Fitness First?
Ich bin bei Fitness First als Service Consultant tätig und dabei für den Mitgliederservice und die Neukundengewinnung verantwortlich.

Parkour

Parkour
Parkour

Du bist ein sehr sportlicher Service Consultant. Wie hältst du dich im Alltag #mehralsfit, damit du als Opa tatsächlich noch über Mauern jumpen kannst?
Momentan halte ich mich vier- bis fünfmal die Woche mit intensivem Training fit. Das ist im hohen Alter dann wohl nicht mehr so umsetzbar, aber ich habe mir fest vorgenommen, solange es geht, sportlich aktiv zu bleiben, um dann eventuell wirklich noch als Parkour Opa über Mauern springen zu können.

Parkour

Eine Woche ohne Training, gibt’s das überhaupt?
Kaum vorstellbar. Wenn ich mir mal eine zwei bis drei Tage lange Regenerationspause gönne, überkommt mich der Drang nach Training und ich muss irgendwas Sportliches machen. 

Geländer, Fassaden, Vorsprünge und auch den Club nutzt du als Parkour. Seit wann überwindest du Hindernisse auf diesem Weg und wie kommt man auf diese Idee?
Ich habe früher lange Basketball gespielt und hierfür ist ja auch die Sprungkraft essentiell. Als richtiger Baller fängt man dann auch abseits des Courts an, überall hochzuspringen. Nachdem ich es aktuell zeitlich leider nicht mehr schaffe, Basketball zu spielen, sind meine Gegner eben die Mauern, Vorsprünge, Geländer und alles was sich überspringen lässt. 🙂

Wie trainierst du deine Jumps und welche Skills sind dafür essentiell?
Die Jumps trainiere ich nach einem strukturierten Trainingsplan, basierend auf meinem eigenen Wissen und Einflüssen von verschiedenen Sprungkraftprogrammen und Trainingsplänen. Das Wichtigste, wie bei fast allem, ist, dass man wirklich konsequent dran bleibt und es durchzieht.

Die wichtigsten Skills für meine Sprünge sind ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren: Kraft,  Beweglichkeit, Koordination und vor allem die geistige Entschlossenheit. Diese wird oftmals ein bisschen unterschätzt. Wie oft ich schon vor hohen Hindernissen stand und mir nach dem dritten Anlauf fast in die Hose gemacht habe, dass ich es nicht schaffe. Aber dann, mit einer gewissen Entschlossenheit, war ich beim vierten Versuch doch erfolgreich!

Im Video springst du auf eine 1,28 m hohe Mauer, im Club sind es sogar 1,37 m. Bei welcher Höhe sollte ein Anfänger starten?
Das ist ganz individuell. Hier gibt’s keine Standard Sprunghöhen für den Einstieg. Man sollte zu Beginn einen Sprungtest machen, am besten mit einem Trainer. Auf Basis dieses Ergebnisses kann man mit dem Training beginnen.

Was kann ich tun, um meine Sprungkraft zu trainieren?
Ein Mix aus Maximalkraft- und High Intensity Intervall Training (H.I.I.T.) ist optimal. Unumgänglich sind natürlich die Squats (Kniebeugen), Boxjumps, Seilspringen und die gesprungenen Ausfallschritte. Gut kombinierbar mit unseren Kursen, wie beispielsweise unserem Zirkeltraining auf der freestyle Fläche (MoveIt) aber auch mit anderen Formaten wie HOT IRON™ und BodyFit. Für die Beweglichkeit kann‘s dann auch mal Yoga sein.

Kraft in den Beinen ist beim Parkour das eine, das Gleichgewicht bei der Landung eines Jumps zu halten, das andere. Was muss man beachten?
Die Landung ist tatsächlich sehr wichtig. Da kann viel schief gehen. Um Schäden an Knie- und Sprunggelenk zu vermeiden, sollte man auf dem Ballen und nicht auf den Fersen landen. Zudem sollte die Oberschenkelmuskulatur den Sprung abfangen, sodass du gar nicht so sehr in die Knie gehen musst.

Läuft bei dir. Was bedeutet es für dich persönlich, #mehralsfit zu sein?
Ich arbeite stets an mir und an meiner Leistung, denn Grenzen müssen immer wieder getestet und verschoben werden. Auch unseren Mitgliedern sage ich immer wieder: Ausreden zählen nicht, Durchstarten lautet die Devise! Und das kann jeder!

Franz, vielen Dank für das Interview!

Wir geben mehr. #mehralsfit

Du hast das Yoga-Video und das Krafttraining an der Bushaltestelle verpasst? Kein Problem! Hier geht’s zu allen Videos und den Facts hinter der #mehralsfit Idee.

Pia

Pia

Ich bin bei Fitness First als Online Content Editor dafür zuständig, dass du stets top informiert bist. Ob es um die neuesten Trainingsmethoden, Ernährungstrends oder die heißesten News aus unserem Unternehmen geht, hier im Blog erfährst du es zuerst. Ich selbst liebe auspowernde Kurse wie BodyFit oder deepWORK™. Zusammen mit meinem Ausdauertraining an der frischen Luft, bereite ich mich so regelmäßig auf Herausforderungen wie einen Halbmarathon oder das Spartan Race vor.