Rebecca

Pflanzen-Power

8 gesunde Öle im Check

Oliven-Öl, Sonnenblumen- oder doch lieber Kürbiskern-Öl? Die Auswahl ist riesig. Wir haben 8 gesunde Speise-Öle unter die Lupe genommen und zeigen dir, welche sich zum Backen, Kochen, Braten etc. eignen.

Öle: Reichhaltig & vielseitig

Öle und Fette sind lebenswichtig. Denn die Vitamine A, D, E und K werden nur in Kombination mit Fett von unserem Körper verwertet. Aber welches Öl ist besonders gesund? Und welches eignet sich z. B. zum Anmachen von Salat, welches zum Kochen oder Backen? Hier kommt unser Check:

1. Oliven-Öl: Gute Fettsäuren

Kennt so ziemlich jeder. Rund 75 % des Oliven-Öls bestehen aus ungesättigten Fettsäuren. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich diese positiv auf unser Cholesterin auswirken. Deshalb gilt Oliven-Öl als besonders gesund.

Vor allem natives, also kalt gepresstes, Oliven-Öl ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Ideal, um z. B. Salate zu verfeinern. Es kann aber auch auf bis zu 180 Grad erhitzt werden. Wegen seines starken Eigengeschmacks eignet sich dieses Speise-Öl aber weniger zum Backen.

2. Walnuss-Öl: Wertvolle Aromen

Es verleiht Salaten und anderen kalten Speisen einen nussig-aromatischen Geschmack. Wallnuss-Öl gehört zu den besonders wertvollen Speise-Ölen. Das liegt an den reichlich vorhandenen Omega-3-Fettsäuren, die unser Körper braucht, aber nicht selbst bildet. Sie senken den Blutdruck und beugen Herzinfarkten und Herz-Rhythmus-Störungen vor.

Tipp: Kaufe nur kleine Mengen, die du rasch verbrauchst – Walnuss-Öl wird schnell ranzig. Zum Braten ist das Speise-Öl auch nicht geeignet.

Pflanzen-Power - 8 gesunde Öle im Check: Oliven-Öl
Pflanzen-Power - 8 gesunde Öle im Check: Raps-Öl

3. Raps-Öl: Optimale Balance

Ein Lob, das runtergeht wie Öl: Laut Stiftung Warentest ist Raps-Öl das gesündeste aller Speise-Öle – „wegen seiner idealen Fettsäure-Verteilung“.

Raps-Öl ist gut fürs Herz und stärkt durch seinen hohen Vitamin-E-Gehalt unser Immunsystem. Mittlerweile aber auch als Beauty Boost für Haut und Haare sehr zu empfehlen! Du kannst Raps-Öl kalt verwenden, darfst es aber auch bis zu 180 Grad erhitzen.

4. Traubenkern-Öl: Fruchtige Nuss

Wird oft in der Kosmetik verwendet, ist aber auch in jeder gesunden Küche beliebt: Traubenkern-Öl hat einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und liefert viel Vitamin E.

Sein angenehmer Geschmack erinnert an einen Mix aus Trauben und Nüssen. Da das Öl sehr teuer ist, eignet es sich vor allem zum Verfeinern von Speisen und Dressings.

5. Lein-Öl: Gehaltvolle Eigenwilligkeit

Das dickflüssige, kalt gepresste, Speise-Öl hat einen sehr intensiven Geschmack. Was gesunde Omega-3-Fettsäuren angeht, belegt Lein-Öl sogar den Spitzenplatz. Allerdings ist es nicht lange haltbar – vermutlich deswegen eher ein Nischenprodukt.

Rezept-Tipp: Pellkartoffeln mit Quark, mit Leinöl verfeinert, sind ein absoluter Küchen-Klassiker!

6. Distel-Öl: Milde Beständigkeit

Dieses Speise-Öl ist besonders lange haltbar. Bei kühler Lagerung bis zu 10 Monate. Distel-Öl verträgt jedoch keine Hitze und kommt deshalb vor allem in Salaten und Rohkost, oder zum Verfeinern von Speisen, zum Einsatz.

Gesund ist es auf jeden Fall, in dem milden Öl stecken die Vitamine E und A sowie Linolsäure.

Pflanzen-Power - 8 gesunde Öle im Check: Lein-Öl
Pflanzen-Power - 8 gesunde Öle im Check: Sonnenblumen-Öl

7. Sonnenblumen-Öl: Beliebter Tausendsassa

Dieses Speise-Öl ist ein wahres Multitalent: Der populäre Klassiker verträgt Hitze und eignet sich sowohl zum Braten, Backen, Kochen und Dünsten.

Sonnenblumen-Öl hat einen milden, neutralen Geschmack und lässt sich daher vielseitig verwenden. Obendrein liefert es deinem Körper jede Menge Vitamin E.

8. Kürbiskern-Öl: Kalter Genuss

Wird aus gerösteten Kernen des Öl-Kürbis gewonnen. Das verleiht dem Speise-Öl sein spezielles, intensiv-nussiges Aroma. Kürbiskern-Öl liefert Vitamin E und Linolsäure – davon profitieren dein Cholesterin-Spiegel und Herz-Kreislauf-System.

Das Öl sollte hauptsächlich kalt, für Salate oder Süßspeisen, verwendet werden. Nur so erhältst du seine guten Inhaltsstoffe und den authentischen Geschmack.

Rebecca

Rebecca

Als ausgebildete Online-Redakteurin und ehemalige Radio-Moderatorin schreibe ich diverse Texte rund um Fitness, Ernährung und Lifestyle für alle digitalen Kanäle von Fitness First. Wie ich mich selbst fit und gesund halte? Ich lebe seit 23 Jahren vegetarisch, bin militanter Tierschützer und bewege mich gerne an der frischen Luft. Zu Hause halten mich meine zwei flauschigen Mitbewohner auf Trapp.