Gastbeitrag

Verena Yimen, Social Media Specialist

JoyBräu – das weltweit erste alkoholfreie Proteinbier

10 Fragen an die beiden Gründer Tristan & Erik

Seit Jahrzehnten trinken die härtesten Typen nach dem Fitnesstraining die softesten Getränke. Doch aufgepasst, Jungs: Der Bizeps schrumpft nicht nur von Salat, sondern auch von so manchen, inhaltlich nicht optimal abgestimmten schaumig-süßen Milchshakes. Vor diesem Hintergrund haben wir uns die derzeit angesagteste Alternative auf dem Fitnessmarkt mal genauer angeschaut: Das weltweit erste alkoholfreie Proteinbier von JoyBräu und mit den beiden Gründern Tristan und Erik über ihre Erfindung gesprochen.

Wer seid ihr eigentlich und wie groß ist euer Team?

Wir sind JoyBräu und wir geben allen, die es mit Sport und gesunder Ernährung ernst meinen, die Freude am Bier zurück! Mit unserem alkoholfreien Proteinbier musst du endlich nicht mehr auf ein leckeres Bier verzichten.

Wir sind leidenschaftliche Biertrinker und Sportler und haben mit unserem Start-Up das Beste aus beiden Welten vereint. Mit unserem Proteinbier sind wir seit März 2018 auf dem Markt und wachsen seitdem rasant. Mittlerweile besteht unser Team aus sechs Mitarbeitern. Im April 2018 haben wir unser Produkt auf der FIBO in Köln vorgestellt und dort den „Innovation & Trend Award 2018“ gewonnen haben. Seitdem setzen wir alles daran, uns als das weltweit erste alkoholfreie Proteinbier deutschlandweit und international in der Fitnessszene zu etablieren.

Wie kam es zur Idee vom eigenen Proteinbier und wie lange hat es vom ersten Brainstorming bis hin zum finalen Endprodukt gedauert? Gab es Hürden bei der Entwicklung?

Die Idee vom Proteinbier kam uns schon 2015 während des Studiums, rund 3 Jahre vor dem Markteintritt. Als ambitionierte Freizeitsportler haben wir uns damals schon viel mit Ernährung befasst und regelmäßig Supplements genommen. Geschmeckt haben uns die süßen, milchigen Drinks allerdings nicht besonders.

Als Student greift man dafür umso lieber zu einem „kühlen Blonden“. Die Eigenschaften eines Shakes mit dem Geschmack von Bier zu kombinieren, das wäre was!

Je mehr wir über die Idee nachdachten, desto besser gefiel uns das Konzept. Warum ein solches Produkt damals noch nicht auf dem Markt war, erfuhren wir in den folgenden zweieinhalb Jahren schmerzlich am eigenen Leib: Bier und Protein – von der Haltbarkeit, über die Schaumstabilität bis zur Löslichkeit – das passt einfach nicht zusammen.

JoyBräu

Glücklicherweise hatten wir mit der TU Berlin einen starken und weltweit für seine Expertise bekannten Partner für unser Projekt gewinnen können.

Bis Ende 2017 waren wir nicht sicher, ob unsere Vision wirklich realisierbar ist. Nach dieser langen Zeit der Höhen und Tiefen sind wir nun überglücklich, ein funktionales und leckeres Produkt in den Händen zu halten.

Wie und wo wird JoyBräu hergestellt? Was ist drin in eurem Proteinbier und woher kommen die Zutaten?

JoyBräu ist zuallererst wirklich ein Bier! In einem einzigartigen Herstellungsverfahren und unter Einsatz einer patentierten Hefe wird ein alkoholfreies Bier nach deutschem Reinheitsgebot gebraut. Enthalten sind im ersten Schritt somit wirklich nur Wasser, Gerstenmalz, Hefe und Hopfen. Ein besonderes Aromahopfen verleiht JoyBräu eine hopfig erfrischende Zitrusnote.

In einem neuartigen Verfahren versetzt unser Produktionspartner, die Privatbrauerei Bischoff aus der Pfalz, das Bier im Laufe des Brauprozesses mit pflanzlichen Aminosäuren, die optimal auf die Bedürfnisse von Sportlern abgestimmt sind.

So entsteht ein erfrischendes, leichtes alkoholfreies Bier mit 21g Protein und nur 135 kcal pro Flasche. Enthalten sind unter Anderem ganze 10g BCAA, Beta-Alanin und L-Carnitin. JoyBräu ist 100% vegan und kommt durch sein natürliches Herstellungsverfahren komplett ohne künstliche Aromen, Farbstoffe und Süßungsmittel aus. Zusätzlich liefert JoyBräu sämtliche Vorteile, die man von alkoholfreiem Bier kennt.

JoyBräu

Wieso habt ihr euch für den Gorilla auf dem Etikett entschieden?

Für uns bedeutet JoyBräu Innovation, gesunder Lifestyle, aber auch Spaß. Wir sind da ganz anders als alteingesessene Brauereien, aber auch als herkömmliche Nahrungsergänzungsmittelfirmen. Der Gedanke, unsere Marke durch Influencer mit Leben zu füllen, hat uns gar nicht gefallen. Trotzdem wollten wir unserem Produkt ein Gesicht geben, dass sympathisch ist und unseren Spirit verkörpert.

So ist uns die Idee von unserem Gorilla „JoyBro“ gekommen. Er ist unser Maskottchen und dein cooler Buddy, der fit ist und auf seine Ernährung achtet, aber trotzdem für jeden Spaß zu haben ist.

Warum könnt ihr JoyBräu besonders allen Sportlern empfehlen und warum vielleicht auch weniger aktiven Menschen?

Proteine und Aminosäuren sind essentiell für den Erhalt und Aufbau von Muskelmasse. Das ist natürlich vor allem für Sportler relevant. Aber auch weniger aktive Menschen müssen auf Ihre Proteinzufuhr achten, um langfristig gesund und vital zu bleiben.

Natürlich gibt es viele Produkte, die diesen Zweck erfüllen. Wer aber nach einer leckeren Erfrischung, nach etwas Neuem und Abwechslung sucht, für den ist JoyBräu genau das Richtige!

Mit JoyBräu kannst du auch als Sportler endlich ohne schlechtes Gewissen ein Bier genießen und deinen Proteinbedarf lecker und erfrischend decken.

Wie haben euer Umfeld, Familie und Freunde auf euren Plan vom eigenen Proteinbier reagiert?

„Proteinbier? Wer braucht denn sowas?“, „Dafür wollt ihr wirklich euren gut bezahlten Job aufgeben?“ – Wir sind beide kreative Köpfe und haben öfter mal verrückte Ideen. Das sind unsere Freunde und Familien gewöhnt.

Dass die Idee vom Proteinbier nun hängen geblieben und über die Jahre Realität geworden ist, hätten wohl die wenigsten gedacht. Je konkreter unsere Vision geworden ist, desto mehr Verständnis und Unterstützung haben wir aber erfahren.

Das Projekt war über Jahre eine Reise ins Ungewisse, bei der wir auf volles Risiko gegangen sind. Dass JoyBräu überhaupt realisierbar ist und nicht nur uns beiden gut gefällt, haben wir erst im April auf der FIBO festgestellt. Seitdem wurden unsere Erwartungen und die unseres Umkreises übertroffen.

Die harten Zeiten davor hätten wir ohne den Rückhalt von unseren Familien und Freunden sicher nicht überstanden.

Wo, natürlich außerhalb unserer Fitness First Clubs, kann man Joybräu noch erwerben?

Außerhalb der Fitness First Clubs ist JoyBräu zurzeit noch am einfachsten über unseren Onlineshop www.joybraeu.de zu beziehen. Wir versenden deutschlandweit und nach Österreich.

Auch im Urlaub in Spanien, auf Zypern und bald auch in Brasilien oder Schweden ist JoyBräu ebenfalls zu finden.

Wie lauten eure Pläne für die Zukunft und wird es vielleicht sogar weitere Biersorten geben?

Unser großer Wunsch für die Zukunft ist, Proteinbier als festen Bestandteil der Fitnesskultur zu etablieren. Ob im Gym, Zuhause auf dem Sofa oder im Sommer am See mit deinen Freunden – JoyBräu soll international ein fester Bestandteil des Fitnesslifestyles werden. Vor allem für junge Leute bieten wir eine super Alternative zu ständigem Alkoholkonsum, ohne auf Genuss zu verzichten.

Unser aktuelles Bier ist ein erfrischendes Leichtbier mit einer angenehmen Zitrusnote. Dabei soll es aber natürlich nicht bleiben! Weitere Geschmacksvariationen sind bereits jetzt in der Entwicklung. Bleibt also gespannt, welche Biersorte wir als nächstes auf den Markt bringen! 😉

Wann können wir mit eurem ersten eigenen Joybräu Bierzelt auf dem Münchener Oktoberfest rechnen?

Das Sixpack für’s Sixpack anstelle der Maß für den Bierbauch? Das wäre schon eine witzige Sache. Mit JoyBräu wird das Oktoberfest zum Fitnessevent. Wer weiß, vielleicht schon früher als Man(n) denkt…

Trinkt ihr selbst auch hin und wieder mal ein kühles (alkoholisches) Blondes bei diesen heißen Temperaturen momentan?

Wir lieben Bier, ob mit oder ohne Alkohol! Insbesondere zum Feierabend geht nichts über kühles Weizen. An Trainingstagen bleiben wir jedoch meist bei JoyBräu.

Überzeuge dich selbst von JoyBräu‘s erfrischender Wirkung und lass dein Feierabendbier für und nicht gegen deinen Trainingserfolg arbeiten! Lass uns gerne wissen, wenn es dir geschmeckt hat.

Wir geben mehr. #mehralsfit

Hallo liebe Fitness-Community! Mein Name ist Verena und ich bin bei Fitness First für die Social Media Kommunikation der Regionen Süd und Mitte zuständig. Früher ging ich einer großen sportlichen Leidenschaft nach und zwar dem Ballett. Heute findet man mich hingegen in den Kursräumen unserer Fitness First Clubs. Ich teste sehr gerne alle denkbaren Kursformate aus und lasse mich für neue Trends begeistern.

Autor

Gastblogger

Gastblogger

Lass dich von unseren Gastbloggern inspirieren. Ob Isa und Laura von Run Munich Run, Anne von Asanayoga, Jil Hagen oder unsere eigenen Mitarbeiter hier bei Fitness First: Sie alle teilen hier mit dir ihre Erkenntnisse und Erlebnisse rund um Training, gesundes Essen und Lifestyle. Voller Leidenschaft und definitiv #mehralsfit!