Gastbeitrag

Swantje, The Original Copy

Himmlisches Laufgefühl

Reebok Schuhe im Test: Swantje leiht uns ihre Füße

Was unsere Bloggerin Swantje wie auf Wolken laufen lässt? Das verrät sie uns nach ihrem Besuch der Dimension Funktionalität – der nunmehr vierten unserer Dimensionen von Fitness, die sie kritisch untersucht hat. Anlässlich der Inspiration Fitness tauschte sie ihre alten Joggingschuhe mit den neuen ZPump Fusion 2.0 von Reebok. Wie sich das neue Laufschuh-Modell gemacht hat? Lies selbst!

„Die perfekte Trainingsgrundlage“

Individualität, Customizing, Personalisierung – in den letzten Jahren hat kaum ein anderer Trend unser Konsumverhalten so geprägt wie Coca-Cola-Flaschen mit dem eigenen Namen darauf, selbst designte Minis oder auch Müslis, bei denen wir selbst bestimmen, ob nun mit oder ohne Rosinen. Die Konzepte der Hersteller sind denkbar einfach, erfüllen aber genau unseren Wunsch nach Individualität.

Umso besser, dass die Ich-will-etwas-Maßgeschneidertes-Bewegung es uns auch möglich macht, den perfekt sitzenden Sportschuh zu tragen. Ja, richtig gehört. Denn der Reebok ZPump ist ein Schuh, der sich dank Luftpolster jedem Fuß anpasst! Ich habe ihn mir mal genauer angesehen und für euch Probe getragen.

The ZPump! prangt auf der Umverpackung. Das klingt irgendwie erstmal nach Hulk, einer Menge Muskelmasse und ordentlich Gym-Schwitz. Okay, letzteres mag stimmen, wenn man auf dem Laufband trainiert, aber der Rest hat wenig mit Reebok’s stark gehyptem Sportschuh zu tun. Denn der Schuh ist keine Trainingsklamotte, um Crossfit zu betreiben oder sich die Gewichte um die Ohren zu hauen. Er ist ein Laufschuh, der einen wie auf Wolken laufen lässt.

Aber von vorne. Die ersten Male Laufen mit dem ZPump waren ungewohnt. Zieht man den Schuh an, fühlt er sich locker, irgendwie zu lose an. Und gerade dann, wenn man zuvor mit „unaufblasbaren“ Schuhen trainiert hat. Hier muss man umdenken und seine Gewohnheiten umstellen. Sprich: Schuh anziehen, das Gewicht auf den Fuß verlagern und Knopf drücken. Plötzlich füllt sich eine Membran mit Luft, die die Hülle des Schuhs aufbläst. Eigentlich supereasy!

Stück für Stück merkt man, wie sich eine immer stabilere Schutzschicht um den eigenen Fuß schmiegt. Und die Betonung liegt hier auf ‚schmiegt’, denn schließlich wird hier keine vorgefertigte Form aufgepumpt, sondern ein Luftkissen, das sich der eigenen Fußform anpasst – und das auch nur so weit, wie man das gerne hätte. In meinen Augen ein entscheidender Punkt.

Fertig aufgepumpt? Bis auf die Zehen ist der gesamte Fuß nun maßgeschneidert umschlossen. Mehr Customized Fit geht im Sportschuh-Bereich wohl kaum. Und das zahlt sich aus: Mein Stand ist superstabil, die Versen fürs Laufen perfekt gepolstert und das Beste: Nichts zwickt (wenn doch, Luft ablassen!). Eigentlich hatte ich eher das Gefühl, gar keinen Schuh zu tragen. Der ZPump fühlt sich nämlich wie das bequemste Paar Socken an, das einem sonst sonntags auf der Couch Gesellschaft leistet.

Nach jedem Training lasse ich durch den kleineren Knopf die Luft wieder ab, um meinem Fuß beim nächsten Workout die optimale Passform geben zu können. Das ist ungewohnt und benötigt etwas Übung. Eine Gedankenstütze wäre hier gut. Obwohl es eigentlich genug Reminder sein sollte, seinen Füßen die perfekte Trainingsgrundlage bieten zu können. Denn das macht er, der ZPump, sowohl in Soft- als auch Hardware-Form.

Eure Swantje

Autor

Gastblogger

Gastblogger

Lass dich von unseren Gastbloggern inspirieren. Ob Isa und Laura von Run Munich Run, Anne von Asanayoga, Jil Hagen oder unsere eigenen Mitarbeiter hier bei Fitness First: Sie alle teilen hier mit dir ihre Erkenntnisse und Erlebnisse rund um Training, gesundes Essen und Lifestyle. Voller Leidenschaft und definitiv #mehralsfit!