Regeneration beim Muskelaufbau

Erholung ist der Vorgang, bei dem sich ein biologischer Organismus nach einer anstrengenden Tätigkeit, aber auch nach Verletzungen oder Krankheiten durch eine Ruhephase wieder regeneriert und Kräfte sammelt. Um Leistungssteigerung optimal zu unterstützen, schnell wieder leistungsbereit zu sein oder Übertraining vorzubeugen, kann man aktive und passive Regenerationsmaßnahmen durchführen. Regeneration beim Muskelaufbau ist besonders wichtig, da es ohne Pause auch kein effektives Muskeltraining gibt.

Unter aktiven Regenerationsmaßnahmen versteht man z.B. lockeres Ausdauertraining im Regenerationsbereich (Bis zu 50% HFmax). Wichtig ist auch das Ausschlafen, Entspannen, schmerzfreies Dehnen und die richtige Ernährung (eiweißreiches Essen, Shakes). Fortgeschrittene Sportler sollten darauf achten, dass sie im Fettstoffwechselbereich ausradeln oder ausschwimmen. Eine aktive Regenerationsmaßnahme wäre z.B. ein Yogakurs. Yoga bietet eine Möglichkeit Körper, Atem, Geist und Seele so zu beeinflussen, dass sie harmonisch aufeinander wirken. Es dehnt und kräftigt die Muskeln. Die Übungen lösen körperliche, sowie mentale Spannungen, wecken so Energiereserven und fördern die Konzentrationsfähigkeit.

 

Passive Regenerationsmaßnahmen teilen wir in Saunagänge, warmes Baden, Solariennutzung, Massagen und generelle Trainingspausen ein. Eine gute Kombination aus beiden Maßnahmen unterstützt Ihre Regeneration schnellstmöglich.

Autor

Mareike

Mareike

Training, Ernährung, Inspiration? Ich blogge über alles, was aktuell ist, um dich auf dem Laufenden zu halten und dem ein oder anderen eine Idee zu geben, vielleicht mal etwas Neues auszuprobieren.

Du hast eine Frage an mich? Dann schreib mir: