Blogautor Pia

Unsere liebsten Rezepte zur Weihnachtszeit

Teil 1: Superfood Plätzchen und Weihnachts-Wichteln mit flüssigem Apfelstrudel

Auch bei uns Fitness Firstlern heißt es in diesen Tagen häufiger mal: Plätzchen statt Pumpen. Jetzt in der Vorweihnachtszeit machen auch wir es uns mit einem guten Buch und einer Tasse Tee auf dem Sofa gemütlich, lassen die Spotify Weihnachtsplaylist auf Endlosschleife laufen und freuen uns, die Hantelstange gegen das Nudelholz zu tauschen und unsere liebsten Rezepte zur Weihnachtszeit mit euch zu teilen. Hier kommt Teil 1 von 3.

Veronika Pfeffer, National Group Fitness Manager:

Wir backen jedes Jahr am 1. Advent Plätzchen, da freue ich mich schon das ganze Jahr drauf! Sieben Sorten sind es diesmal geworden und eine, Shortbread, folgt noch. Der Teig muss über Nacht kalt stehen. Und obwohl ich ja immer ‚predigen muss‘ was lowcarb, lowfat, highprotein, superfoodhaltig und gesund ist, muss es an Weihnachten auch mal was anderes sein! Ich habe euch zwei Varianten mitgebracht, beide lecker, aber einmal üppig und einmal „gesund“. 🙂

Drip-Cake-Plätzchen

Eigentlich bin ich eine ungeduldige Bäckerin, also eher „One-pot-Pläzchen“: alle Zutaten in einen Schüssel geben, rühren und dann „Häufchen“ auf das Backblech. Aber dieses Jahr haben mich diese Plätzchen angelacht und ich habe mir Mühe gegeben.

Zutaten für 25 Stück (ich habe die doppelte Menge gemacht, sonst rentiert sich das ja nicht):

  • 200g Mehl, ich habe Dinkelvollkornmehl genommen
  • ½ TL Backpulver
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 10-12 Tropfen Bittermandelaroma
  • 1 großes Ei
  • 100g weiche Butter oder Margarine

Für die Deko

  • 100g Zartbitter-Kuvertüre
  • Bunte Streusel

So sahen sie im Rezeptheft aus…

Rezepte zur Weihnachtszeit

…und so sind meine geworden. Ziemlich ähnlich! 🙂

Rezepte zur Weihnachtszeit

Zubereitung:

Mehl und Backpulver mischen. Alle anderen Zutaten hinzufügen (kommt mir sehr entgegen 🙂 ), und mit Knethaken zu einem festen Teig verarbeiten. Kurz kühl stellen, vor allem wenn er noch klebt.

Auf bemehlter Fläche ausrollen (1/2 cm) und je 25 in drei verschiedenen Größen runde Plätzchen ausstechen (z.B. 2,5; 3 und 4 cm).

Im Ofen ca. 10 Minuten backen (Ober-/Unterhitze ca. 200 Grad, Umluft ca.180 Grad).

Abkühlen lassen.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Plätzchen mit einem Kleks (nicht zu viel) zu dreistufigen Türmchen zusammenkleben, sodass etwas Schokolade am Rand herausgedrückt wird. Nach Belieben Dekorieren.

MorgenStund‘ Schoko-Kokos-Trüffel

Jetzt zur gesunden Variante. MorgenStund‘ ist ein Hirse-Buchweizen-Brei mit Samen und Früchten (also auch glutenfrei und vegan), den ich sehr gerne auch als Porridge zum Frühstück esse und hier habe ich eine andere Variante getestet – ohne Backofen.

So sahen sie im Rezeptheft aus…

Rezepte zur Weihnachtszeit

Zutaten für ca. 20 Stück (je nach Größe):

  • 80g MorgenStund‘
  • 100 g Datteln ohne Stein
  • 20 g Amarant-Pops
  • 30 g Bitterschokolade oder Kakao-Nibs
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 TL Vanille
  • ½ TL Zimt

Zubereitung:

Datteln 2-3 Stunden in warmem Wasser einweichen, dann ohne das Wasser verwenden. Wenn die Datteln schon weich sind, kann man das Einweichen auch weglassen.

Datteln in einer Küchenmaschine oder mit dem Zauberstab zerkleinern, Schokolade dazu geben und zerkleinern. Alle anderen Zutaten dazugeben und fein pürieren, bis eine homogene Masse entstanden ist (ohne Stückchen). Ist der Teig noch zu weich, etwas MorgenStund‘ oder Amarant-Pops dazu geben, wenn er zu fest/trocken ist, etwas Wasser dazu geben.

Ca. 15-20 Minuten  kühlen, dann mit leicht angefeuchteten Händen Kugeln formen und für 6 Stunden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

(Im Original-Rezept war noch Chili dabei, aber meine Tochter mag es nicht scharf, also habe ich es ohne Chili gemacht.)

…und so sehen meine aus. Etwas anders aber extrem lecker!

Rezepte zur Weihnachtszeit

Sara, Head of Digital Marketing:

Nachdem mir die Geduld fehlt, Plätzchen selbst zu machen, kommt hier eine etwas andere Form der Weihnachts-Rezepte-Idee. 🙂

Einmal im Jahr veranstalten wir im Freundes und Family-Kreis und ein Weihnachts-Wichtel-Essen. Und das geht nach dem ABC. Das bedeutet, dass sowohl das Menü des Gastgebers als auch die Wichtel-Geschenke den jeweiligen Anfangsbuchstaben beinhalten müssen. Und wie es der Zufall so will: Ich war dieses Jahr als Gastgeber dran und der Buchstabe war das F.

Rezepte zur Weihnachtszeit
Rezepte zur Weihnachtszeit

Das Menü:

Aperitif

Frohe Weihnachten Feuerzangenbowle mit feinstem Finger Food

Vorspeise

Famose Fridattensuppe

Hauptspeise

Fernöstliche Fettucine mit frischen Flusskrebsen am Feuer flambiert

Nachspeise

Fantastisches Früchte Fondue mit feinster Feinherb-Schokolade und flüssigem Apfelstrudel

Hier das Rezept für das Fantastische Früchte Fondue mit feinster Feinherb-Schokolade

  1. Erdbeeren und Banane in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Himbeeren in kleinen Schälchen anrichten
  2. Zartbitter- bzw. Feinherb-Kuvertüre in einen Topf geben und bei kleiner-mittlerer Hitze langsam erhitzen und schmelzen
  3. 3-4 Tropfen Pflanzenöl z.B. Kokosöl oder geschmacksneutrales Öl hinzu geben (damit die Masse geschmeidig bleibt)
  4. Flüssige Schoki in einen kleinen Schoko-Fondue Topf mit brennendem Teelicht darunter umfüllen
  5. Mit kleinen Spießen das Obst durch die flüssige Schoki ziehen und schmecken lassen

Rezept für den flüssigen Apfelstrudel

  1. Schnapsgläser bereit halten
  2. Zur Hälfte mit Malibu füllen
  3. Die zweite Hälfte mit Apfelsaft
  4. Etwas Sprühsahne drüber
  5. Mit reichlich Zimt bestreuen

Und wenn jemand noch Inspiration braucht für Wichtel-Geschenke mit F, hier unsere Highlights von diesem Abend:

Rezepte zur Weihnachtszeit

Flamingos

Rezepte zur Weihnachtszeit

Funsel und die Frohe-Weihnachten-Brille

Rezepte zur Weihnachtszeit

Pia

Pia

Ich bin bei Fitness First als Online Content Editor dafür zuständig, dass du stets top informiert bist. Ob es um die neuesten Trainingsmethoden, Ernährungstrends oder die heißesten News aus unserem Unternehmen geht, hier im Blog erfährst du es zuerst. Ich selbst liebe auspowernde Kurse wie BodyFit oder deepWORK™. Zusammen mit meinem Ausdauertraining an der frischen Luft, bereite ich mich so regelmäßig auf Herausforderungen wie einen Halbmarathon oder das Spartan Race vor.