Startseite / Inspiration / Saunaregeln für den perfekten Aufguss in München
1. März 2017
Blogautor Pia

Deine Region. Deine Möglichkeiten.

Teil 1: Saunaregeln für den perfekten Aufguss in München

Richtig saunieren

München ist die Schickimicki Metropole schlechthin, die Hamburger sind eher reserviert und Rheinländer pauschal alle karnevalsverrückt? Klischees gibt es über jede Region in Deutschland. Doch stimmen die auch? Zeit, dir selbst ein Bild zu machen und nicht nur deine Stadt, sondern komplett Deutschland zu entdecken. Im März kannst du in unseren Clubs in 37 Städten deutschlandweit trainieren. Wähle zwischen über 3.500 Kursen pro Woche, mach dich fit mit unseren Personal Trainern, regeneriere in unseren Saunen und nimm an zahlreichen Events teil. Entdecke den ganzen Monat deine Möglichkeiten. Oder um es mit den Worten eines Berliners zu sagen: „Da jibt et nüscht zu meckern.“

Im ersten Teil geht es in die drittgrößte und gleichzeitig italienischste Stadt Deutschlands: München.

Mia san mia

Die Münchner zahlen zwar die teuersten Mietpreise Deutschlands, doch weg will hier eigentlich niemand. Im Millionendorf mit Weltstadtanspruch lieben sie ihre Isar und die Berge, strömen bei den ersten Sonnenstrahlen in Scharen zu Maß und Weißwurst in die Biergärten und sind stolz auf das beste Fußballteam der Nation.

Doch was machen sie, wenn in der Allianz Arena gerade nicht gekickt wird und des Münchners liebster Fluss noch zu kalt zum Baden ist? Immerhin werden in Bayern regelmäßig die kältesten Temperaturen Deutschlands gemessen. Für die Münchner kein Problem. Sie gehen einfach in die Sauna. Denn sie wissen, wenn sie einige Saunaregeln beachten, können diese Gänge wahre Wunder für den Körper bewirken und auch das Training effektiv unterstützen.

Die Münchner lieben ihre Stadt. Nicht nur bei Sonnenschein.

Richtig saunieren

Saunieren kann man in München ganze 17 Mal.

Richtig saunieren

Der Saunagang: Auswirkungen auf den Organismus

Beim Saunagang wird die Temperatur im Körper um ca. 1 Grad gesteigert, die der Haut um ca. 10 Grad. Diese Veränderungen der Temperatur haben positive Auswirkungen auf den Organismus:

  • Das Herzkreislaufsystem wird gestärkt.
  • Die inneren Organe produzieren vermehrt Abwehrstoffe.
  • Die Durchblutung verbessert sich.
  • Der erhöhte Stoffwechsel transportiert Schlackenstoffe ab und entlastet die Nieren.
  • Die Haut und ihre Poren werden gereinigt.
  • Verspannungen lösen sich und das vegetative Nervensystem wird angeregt. Dadurch baut sich Stress ab.

Saunagänge unterstützen dein Training

Für Spitzensportler ist der Saunagang fester Bestandteil des Trainingsprogramms. Die Gründe gelten aber genauso für den Freizeitsportler. Denn Saunieren nach dem Training entspannt den strapazierten Bewegungsapparat und die gesamte Muskulatur. Die Abbauprodukte des Stoffwechsels, die sich beim Training in den Muskeln ablagern, werden abtransportiert. Das kann sogar einen drohenden Muskelkater verhindern. Auch bei vielen Sportverletzungen sind Saunaanwendungen hilfreich. Die Anregung des Stoffwechsels begünstigt in vielen Fällen den Heilungsprozess.

Saunieren nach dem Training entspannt deine Muskulatur.

Richtig saunieren

In unseren Ruheräumen kannst du deinen Saunagang ausklingen lassen.

Richtig saunieren

Saunaregeln für den perfekten Saunagang

Insgesamt 17 Saunen und Dampfbäder gibt es in den Münchner Clubs und in denen wird nach Kleingruppentraining, freestyle Workout und Krafttraining geschwitzt was das Zeug hält. Doch schwitzt und saunierst du auch richtig? Wir haben die Saunaregeln für den perfekten Saunaaufguss.

Saunaregel #1: Um in den Genuss all dieser positiven Effekte zu kommen, sollte ein Saunagang ein- bis zweimal pro Woche stattfinden. Die wichtigste Wirkung der Wechselbäder ist die Stärkung des Immunsystems. Der Körper wird ähnlichen Temperaturschwankungen ausgesetzt wie im Alltag und so daran gewöhnt.

Saunaregel #2: Generell sollten zwischen der letzten Trainingseinheit und dem Saunagang mindestens 15 Minuten Pause liegen, damit sich die Herzfrequenz normalisieren kann. Die Zeit kann auch dazu genutzt werden, nochmals ausgiebig zu trinken, denn vor dem Schwitzen sollte sich der Wasser- und Mineralstoffhaushalt wieder stabilisieren.

Saunaregel #3: Nutze die Sauna niemals unter Zeitdruck (weniger als 2 Stunden), sonst kann sich der gesundheitliche Effekt nicht entfalten und der Stress eher Gegenteiliges bewirken.

Saunaregel #4: Führe keine Schockabkühlung, wie einen Sprung ins kalte Wasser, durch. Drehe lieber ein paar gemütliche Runden in unseren Pools, wie es sie z.B. in unseren Platinum Clubs in Laim oder Haidhausen gibt.

Saunaregel #5: Veranstalte keine „Sauna-Weltmeisterschaft“ à la länger, höher, heißer.

Regelmäßige Saunagänge wirken sich positiv auf deinen Organismus aus.

Richtig saunieren? So geht’s:

Vor dem Saunagang: Gehe nie mit vollem oder leerem Magen in die Sauna. Zwei Stunden vorher kannst du leicht essen und viel trinken. Gehe zudem nie erschöpft in die Sauna. Dusche vorher gründlich.

Während des Saunagangs: Gehe 8 bis 12 Minuten (max. 15) in den Schwitzraum, betrete diesen nie ganz trocken. Akklimatisiere dich erst auf den unteren Bänken und gehe dann höher. Bewege dich wenig, atme normal. Lass den Schweiß laufen und leg dich am besten hin, die Beine sind angewinkelt. Setze dich am Ende 2 bis 3 Minuten auf und führe einen Saunaaufguss durch. Breche bei Unwohlsein sofort ab!

Nach dem Saunagang: Mache ein Kaltluftbad, atme normal, nimm eine kühle Brause, beginne an den Beinen. Gehe 5 bis 10 Sekunden in ein Tauchbecken (10°C), nimm ein warmes Fußbad und ruhe 5 bis 20 Minuten zugedeckt. Trinke nach dem Saunagang viel Mineralwasser und Säfte. Kühle dich auf einer unserer Dachterrassen, wie z.B. der in unserem Platinum Club in Schwabing, ab.

Wiederhole die Saunagänge nach Bedarf ca. 3 Mal.

Wir geben mehr. #mehrinspiration

Nächste Woche erfährst du, mit welchen Kursen sich die Nordlichter die Zeit vertreiben, wenn mal wieder Schietwetter angesagt ist.

Pia

Pia

Ich bin bei Fitness First als Online Content Editor dafür zuständig, dass du stets top informiert bist. Ob es um die neuesten Trainingsmethoden, Ernährungstrends oder die heißesten News aus unserem Unternehmen geht, hier im Blog erfährst du es zuerst. Ich selbst liebe auspowernde Kurse wie BodyFit oder deepWORK™. Zusammen mit meinem Ausdauertraining an der frischen Luft, bereite ich mich so regelmäßig auf Herausforderungen wie einen Halbmarathon oder das Spartan Race vor.