Schuhbeck Rezepte: Rinderfilet auf Blattsalat

© Thomas Francois – Fotolia.com

Viele Frauen haben leider immer noch Angst, Muskulatur aufzubauen und scheuen sich vor dem Krafttraining. Gleichzeitig wären viele Männer froh, wenn  nur das Sixpack endlich zu sehen wäre. Die Frauen kann ich beruhigen, denn die „gefürchteten“ Muskelberge können Frauen aufgrund ihrer Genetik nicht aufbauen. Ein schlankes und gleichzeitig straffes Körperbild erreicht man aber nur mit Muskeln. Diese verbrennen Kalorien auch im Ruhezustand und setzen damit den Fettabbau in Gang. Krafttraining kann außerdem eine effektive Osteoporose-Profilaxe sein und auch dem Bluthochdruck entgegen wirken. Es gibt noch viele weitere positive Effekte, die für einen Muskelaufbau sprechen. Deshalb solltest du deinen Trainingsplan überprüfen und das Krafttraining dabei nicht außer Acht lassen. Damit die Muskeln wachsen können, muss die Ernährung eiweißreich sein, denn Eiweiß ist der wichtigste Baustoff der Muskulatur. Eiweißreiche Lebensmittel sind Fleisch, Geflügel, Fisch, Milchprodukte (Quark, Hüttenkäse, Harzer Roller u.ä) und auch Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen) liefern viel Eiweiß.
Damit Fleischgerichte lecker schmecken, solltest du folgende Tipps von Alfons Schuhbeck beachten:

Verwende eine beschichte Pfanne für die Schuhbeck Rezepte. Verstreiche mit einem Pinsel etwas Öl (zum Beispiel Rapsöl) in der Pfanne. Wenn du die Pfanne umdrehst, sollte kein Öl abtropfen. Heize die Pfanne vor. Würze das Fleisch erst nach dem Bratvorgang. Wenn du das Fleisch vor dem Braten salzt, entzieht es dem Fleisch unnötig Flüssigkeit und es wird trocken. Pfeffer verbrennt beim Braten und verändert seinen Geschmack. Dünne Steaks solltest du so lange braten bis auf der Oberläche Feuchtigkeit austritt. Anschließend wenden und die andere Seite ebenso lange anbraten. Dickere Steaks am besten von beiden Seiten in der Pfanne anbraten und anschließend bei 100°C im Backofen rosa durchziehen lassen. Würze nach der Garzeit und gebe als „Geschmacksverstärker“ zum Beispiel noch ein gutes Olivenöl über das Fleisch. Zum Pfeffer ist noch ergänzend anzumerken, dass das enthaltene Piperin die Verdauung anregt und auch das Wohlbefinden steigern kann.

Zutaten für 2 Personen:

Blattsalat: 

  • 300  g   geputzter, gemischter Blattsalat: Rucola, Feldsalat, Lollo rosso, Lollo bianco, Romanaherzen
  • 80 ml Gemüsebrühe
  • 1 bis 2 EL Rotweinessig
  • 1 TL scharfer Senf
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 Prise Zucker

Steak:

  • 4 Scheiben Rinderfilet küchenfertig, von ca. 1,5 bis 2 cm Dicke
  • 1 TL Rapsöl
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Blattsalat:
Gemüsebrühe mit Essig und Senf in einen Mixbecher geben, das Öl hinein mixen und mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und Zucker würzen.

Steak:
Die Steaks mit dem Handballen etwas flach drücken. In einer Pfanne bei mittlerer Temperatur 1 TL Rapsöl erhitzen und mit einem Pinsel darin verteilen. Die Rinderfiletscheiben in die Pfanne legen, anbraten, bis nach etwa 2 Minuten an der Oberfläche Fleischsaftperlen austreten, wenden und braten, bis an der Oberfläche erneut Fleischsaftperlen austreten. Vom Herd nehmen, in der Nachhitze der Pfanne noch eine Minute ziehen lassen, das Olivenöl darüber träufeln, salzen und pfeffern.

Schuhbecks Gewürze findest du hier.

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.