Sommergenuss:

Rezepte Fitness: Eis und Smoothies selbst gemacht

Im August können wir uns über ein reichliches Angebot an frischen Obst- und Gemüsesorten erfreuen. Vieles davon aus heimischem Anbau. Wer an heißen Tagen tagsüber eher wenig Appetit hat oder eine kleine Erfrischung für zwischendurch sucht, liegt mit einem selbstgemachtem Obstsalat oder Gemüsesticks immer richtig. Damit vor allem angeschnittenes Obst nicht schnell braun anläuft, kannst du es mit Zitronensaft beträufeln. Das sorgt auch vor allem bei sehr süßen Früchten für einen sauren Kick.

Fruchtbombe Smoothie

Wer es lieber flüssig mag, kann bei seinem Sommergenuss auf Smoothies zurück greifen. Besonders praktisch wenn du im Büro oder auch zu Hause einen guten Mixer hast. Der Vorteil gegenüber gekauften Smoothies oder Säften ist, dass du selbst bestimmen kannst was du zusammen mixen möchtest und das ganz und gar ohne Zusatzstoffe. Oft sind fertige Smoothies auch zusätzlich stark gezuckert oder enthalten nicht den optimalen Fruchtgehalt. So kann ein Smoothie schnell zur Kalorienbombe werden. Weitere Infos zu Smoothies findest du auch im folgenden Beitrag.

Flüssigkeitsspender Wassermelone<

Schon vor über 4.000 Jahren erfrischten sich die Menschen mit dem leckeren Sommergenuss. Wassermelonen enthalten, wie der Name verspricht, 95 Prozent Wasser. Sie sind auch mit 24 kcal pro 100 Gramm kalorienarm. Zum Vergleich Pfirsiche oder Aprikosen enthalten 43 kcal pro 100 Gramm. Am kalorienreichsten sind Kirschen mit rund 63 kcal pro 100 Gramm. Das Schlusslicht bilden Tomaten (17) und Salatgurken mit 12 kcal pro 100 Gramm. Neben viel Wasser enthalten Melonen auch wichtige Vitamine. Dazu zählen vor allem A- und C-Vitamine. Aber auch der Eisen-Anteil der Wassermelone ist nennenswert. Er sorgt mit den Natriumgehalt für eine gesunde Entwässerung und Reinigung der Nieren.

Eis selbstgemacht – ohne Eismaschine

Leckeres Eis ist auch ohne teure technische Hilfsmittel schnell gemacht. Grundzutaten für ein Milcheis sind Sahne und Milch. Du kochst diese Zutaten einfach im Verhältnis 1:1 mit Zucker auf und schmeckst sie dann mit dem Gewürz deiner Wahl (Vanille, Schokolade) ab. Dann gibst du ein Eigelb dazu damit die Masse sich gut miteinander verbindet. Je nachdem kannst du auch noch Nüsse, Krokant, Obst (Beeren, Pfirsiche, u.s.w.) dazu geben. Die Schüssel stellst du dann in den Gefrierschrank und rührst ab und zu immer wieder um. So entsteht ein guter Schmelz von deinem Sommergenuss.  Bei den Eiern immer auf sehr frische Ware achten. Als Alternative kannst du auch Gelatine nutzen, um die Eismasse zu binden.

Eine weitere Möglichkeit Eis ohne Maschine zu zaubern, ist ein Parfait. Das „Halbgefrorene“ erfreut sich einer immer wachsenden Beliebtheit. Hier verrührst du ein Eigelb mit einer aufgeschlagenen Masse von Sahne, Zucker und Eiweiß. Den Geschmack kannst du wieder selbst bestimmen indem du Schokolade, Früchte oder Nüsse sowie Aromen dazu gibst. Die Eismasse gibst du dann in eine Kastenform oder einzelne Gläschen, die du in den Eisschrank stellst. Gerührt wird hier zwischendurch nicht. Vor dem Verzehr empfiehlt es sich das Parfait leicht antauen zu lassen.

Was sind deine liebsten Sommergenüsse? Zeig uns deine Favoriten auf Instagram.

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.