Gastbeitrag

Robin Pratap, ASANAYOGA

Der Sommer ist nah

Funktioniert abnehmen mit Yoga?

In wenigen Tagen wird es richtig warm in Deutschland. Spätestens dann fallen vielen wieder unangenehme „Speckröllchen“ auf, die dich aber nicht zu sehr stören sollten. Mit Yoga, dieser alten und traditionellen indischen Praxis soll man abnehmen können? Aber klar, wenn man gezielt den „richtigen“ Stil und die entsprechenden Übungen anwendet. Kombiniert mit einem ausgewogenen Speiseplan und einem kleinen Ergänzungsprogramm spürst und siehst du ruckzuck die Kilos purzeln. Denn es gibt inzwischen eine Reihe von Power-Yogastilen, die dich ordentlich in Bewegung bringen. Großartige Nebeneffekte: Du stärkst deine Muskeln (an Bauch, Beinen, Rücken usw.), dehnst und streckst deinen Körper und befreist dich von allerlei Leiden. Doch dazu später mehr.

Was ist der Unterschied? Anders als bei vielen Kraftsportarten trainiert man beim Yoga den Körper ganzheitlich. Die tief liegende Muskulatur wird gestärkt, und zwar auf eine gesunde Weise, die Gelenke, Knochen und auch den Geist nicht belasten, sondern – ganz im Gegenteil – sogar entspannen. Dadurch nimmst du nicht nur nachhaltig an Gewicht ab, sondern ebenso werden Bauch, Beine, Arme schön geformt und gestrafft.

Nun aber zu den konkreten Methoden. Zunächst stellen wir dir ein paar smarte Wege vor, wie du mit Yoga in relativ kurzer Zeit und nachhaltig abnehmen kannst.

yoga-sommerzeit2

Fühle dich leicht nach Vinyasa Yoga

Durch die sehr dynamischen und ineinander fließenden Übungen sind die Stunden im Vinyasa Yoga zwar sehr anstrengend, dabei aber sehr effektiv: Es strafft deinen ganzen Körper und verstärkt die Fettverbrennung. Also gut zum abnehmen mit Yoga. Jeder Yogalehrer hat hier ein anderes Vorgehen, doch in der Regel steigern sich die Übungen in ihrer Komplexität, Schwierigkeit und Schnelligkeit allmählich. Dabei spielen eine gute Balancefähigkeit deines Körpers und eine hohe Konzentration eine wichtige Rolle. Wie meistens im Yoga, ist außerdem die richtige Atemtechnik wichtig, sie lenkt die Spannungs- und Entspannungsphasen. Nach diesen Flow-Übungen wirst du dich immer ein bisschen leichter, konzentrierter und innerlich sowie äußerlich gestärkter fühlen.

Stählerne Figur mit Power Yoga

Power Yoga vereint Kraft mit Vitalität, Energie mit Harmonie. Das heißt: Du wirst deinen Körper zwar an seine Grenzen bringen, doch du erreichst damit nicht nur eine stählerne Figur, sondern auch eine super Kondition. Gleichzeitig stellt sich ein innerliches Gefühl der Leichtigkeit, der Ruhe und Entspannung ein. Eine Einheit Power Yoga ist geprägt von vielen Dehnungen und Entspannungen, Kräftigungen und Lockerungen. Durch diese Kombinationen wird dein Körper in Schwung gebracht.

Bikram Yoga: Hot, hotter, Bikram

Besonders geeignet für Abnehmen mit Yoga. Wenn dir heiße Temperaturen nichts ausmachen, teste Bikram Yoga aus! Die Yoga Übungen werden hierbei in einem Raum praktiziert, der auf etwa 40° C aufgeheizt wird. Dann geht’s mit verschiedenen Übungsstilen aus dem Hatha Yoga los, ergänzt von gezielten Atemtechniken. Dank der heißen Außentemperaturen wird dein Kreislauf und Stoffwechsel angeregt, wodurch Fett schneller abgebaut wird. Das Verletzungsrisiko an Muskeln und Sehnen sinkt. Nebenbei sorgen die Übungen für eine schöne Bauch- und Beinmuskulatur. Bikram Yoga ist auch bekannt unter „Hot Yoga“. Wenn du mehr dazu wissen willst, schau dir diesen Bikram Yoga Beitrag an!

yoga-sommerzeit1

Das Yoga-Begleitprogramm und was dir Yoga sonst noch bringt

Um pünktlich für die Sommerzeit und vor allem auch nachhaltig Gewicht zu verlieren und einen straffen Körper zu gewinnen, folgen hier ein paar Tipps und Zusatzwirkungen deiner Yogapraxis:

    • Flacher Bauch und schöne Muskeln sind feine Nebenerscheinungen von Yoga. Willst du die Wirkung verstärken, schau dir dafür auf unserem Blog ein paar gezielte Yoga-Übungen für den Bauch an.
    • Du kannst Yoga problemlos mit anderen Sportarten verbinden, zum Beispiel Joggen. Dadurch verbesserst du deine Koordination (und kannst dadurch z.B. auch längere Yoga-Übungen machen), deine Atmung und den gesamten Abnehmprozess.
    • Eine ausgewogene Ernährung ist Voraussetzung für eine effektive Verarbeitung der Nährstoffe im Körper. Eine wunderbare Methode ist Ayurveda: Damit nimmst du viele Vitamine und energiereiche Stoffe zu dir und vermeidest belastende und „schlechte“ Zutaten.
    • Willst du Yoga in seiner ganzheitlichen Form praktizieren, gehört auch Meditation dazu. Sie ist dein mentales Training, du gewinnst neue Energien und bist insgesamt wacher, selbstbewusster und motivierter.
    • Yoga hat eine lange Reihe von gesundheitlichen Wirkungen. Es hilft dir zum einen deinen Körper zu kräftigen und Schmerzen zum Beispiel in Rücken, Nacken und auch Kopf loszuwerden – vor allem bei Schreibtischarbeitern! Zum anderen reduzierst du Stress und innere Unruhe, steigerst deine Konzentrationsfähigkeit, deinen Gleichgewichtssinn und deine Körperhaltung, förderst dein Herz, deine Verdauung und deine Nachtruhe…

Das sind nur ein paar der geschätzt tausend Effekte, die Yoga auf deinen Körper, deinen Geist und dein Selbstbewusstsein haben. Bei jedem ist die Wirkung unterschiedlich und daher auch immer spannend zu beobachten, wie gestärkt und innerlich gefestigt man aus der Yogastunde kommt.

Am besten testest du selbst aus, was Yoga so alles bei dir bewirkt!

Robin ist Gründer von ASANAYOGA und schreibt regelmäßig über Themen, welche die Yoga Community bewegen. Sein Ziel ist es mit ASANAYOGA eine innovative Plattform für Yoga Zubehör, Yogareisen und Yoga Videos zum gestalten. Ab sofort teilt Robin auch für dich im Fitness First Blog seine Erfahrungen und schreibt als Gastblogger.

Autor

Gastblogger

Gastblogger

Lass dich von unseren Gastbloggern inspirieren. Ob Isa und Laura von Run Munich Run, Anne von Asanayoga, Jil Hagen oder unsere eigenen Mitarbeiter hier bei Fitness First: Sie alle teilen hier mit dir ihre Erkenntnisse und Erlebnisse rund um Training, gesundes Essen und Lifestyle. Voller Leidenschaft und definitiv #mehralsfit!