Blogautor Pia

Spartan Race München: We did it!

Mit viel Team Spirit durch einen Hindernislauf

Spartan Race München

Laufen, klettern, robben, springen, schwimmen. Und das auf einer Strecke von 7 km quer durch den Olympiapark in München. Beim Spartan Race gingen wir als Fitness First Team vergangenen Samstag an den Start und waren wortwörtlich mittendrin in Wasser, Schlamm & Co. statt nur dabei. Für alle von uns war es eine Premiere und der Respekt vor unserem ersten Hindernislauf war mehr als groß. Was die größte Überwindung war und ob der Siegeswille fürs Ziel gereicht hat? Die Spartiaten berichten.

JULIA:

„Durch das Spartan Race München bin ich definitiv über mich hinaus gewachsen. Dass ich jemals durch diese Brühe im Olympiasee durchmarschieren würde, hätte wohl nie jemand von mir gedacht und ich am wenigsten. 😉 Aber in dem Rausch machst du es einfach! Du denkst nicht darüber nach.

Die Hindernisse haben insgesamt einiges von uns abverlangt, oft stand ich davor und dachte mir ‚Niemals!‘

Am Ende ging es dann doch irgendwie und das trotz Einschränkungen durch eine Entzündung in der Hüfte. Mein persönliches Highlight war die Überwindung der Treppen im Olympiastadion. 5 Mal rauf und runter, dann auch noch das Zusatzgewicht des Sandsacks und das nachdem schon einige Hindernisse hinter uns lagen…wo diese Kräfte auf einmal herkamen, wird mir für immer ein Rätsel bleiben! 😉 Besonders schmunzeln musste ich als es darum ging, Metallketten über die Schultern herumgeschlungen zu tragen. Ein Mann hinter mir meinte nur süffisant: „So fühlt sich die Ehe an.“

Ohne unsere Jungs hätten wir es dennoch nicht geschafft. Großes Dankeschön an euch, dass ihr uns so großartig bei den Wall Jumps unterstützt habt!!!“

Julia

Spartan Race München

Franz

Spartan Race München

FRANZ:

„Es war das erste Mal, dass ich an einem Spartan Rennen teilgenommen habe. Vorab hat man natürlich schon viel gehört und erzählt bekommen, wie herausfordernd aber auch spaßig das Rennen sein soll. Und das kann ich nur so bestätigen! 🙂

Wir sind als Team gestartet und haben gemeinsam den Parkour bewältigt. Von einfachen bis wirklich sehr fordernden Hindernissen ist alles mit dabei. Für den Teamgeist eine einmalige Geschichte! 🙂 Bin das nächste Mal auf jeden Fall wieder mit dabei!“

INGI:

„’Ingi – Lust beim Spartan Race München mitzumachen?‘ ‚Klar‘, war meine Antwort. Wie gut, dass ich keine Ahnung hatte worauf ich mich da einlasse. Denn nach dem ersten Newsletter und Infos zu Obstacles wie Feuerwänden und Stacheldrahtzaun haben wir es ziemlich schnell mit der Angst zu tun bekommen. Mit viel Selbstvertrauen und eher mäßiger Trainingsvorbereitung sind wir schließlich zu siebt an den Start gegangen (fast hätte ich gekniffen!).

Kein Problem für unser Team, wir leben Fitness schließlich jeden Tag und dank unserer drei Musketiere war auch die höchste Wand kein Problem für uns. Mein Lieblingshindernis? Ganz klar der Olympiasee – das nächste Mal gerne bei mehr als 10°C Wassertemperatur – es war wortwörtlich atem(be)raubend! 🙂 #oneteam“

Ingi

Spartan Race München

Pia

Spartan Race München

PIA:

„WAHNSINN! Nur so kann ich mein erstes Spartan Race beschreiben. Die Aufregung am Morgen war riesig. Die Live Videos der ersten Starter trugen nicht unbedingt zu meiner Beruhigung bei. Wie viele Straf Burpees werden es wohl werden? Was wird die schlimmste Challenge sein? Vermutlich die Monkey Bars!

Bei strahlendem Sonnenschein stehen wir als Team in den Startlöchern und sind mehr als bereit. Als wir uns dann über, unter und durch die ersten Hindernisse kämpfen, merken wir: Hey, eigentlich ziemlich cool bisher. Ab dem Moment, in dem wir uns schließlich mit hunderten Spartanern in den Olympiasee stürzen (nie habe ich mir vorstellen können, auch nur den großen Zeh in diesen Tümpel voller Entenkacke zu stecken), ist unser Ehrgeiz vollends gepackt. Wir robben, klettern und hangeln uns von Hindernis zu Hindernis, die Jungs unterstützen wo sie können mit Räuberleiter und Straf Burpees, die natürlich bei den gefürchteten Monkey Bars anstehen. Kein Problem, Team Spirit sei Dank. Nach 2 Stunden und 20 Minuten jumpen wir als komplettes Team über die Feuerwand ins Ziel. Keiner wurde zurückgelassen, Spartan Race München DONE!

Was bleibt? Eine Brustbeinprellung, krasser Muskelkater, das Vorhaben, mehr Krafttraining zu praktizieren und über all dem stehend jede Menge Stolz, dieses Rennen durchgezogen zu haben! See you next year! Aroooooo!“

Sara

Spartan Race München

SARA:

3 Monate vor dem Race: Neugierde
2 Monate vor dem Race: Euphorie
1 Monat vor dem Race: Rückschläge
Kurz vor dem Race: Angst!!!! Pure Angst!
Während des Races: Endorphine
Nach dem Race: Stolz

#mehralsfit

#oneteam

NICHOLAS:

„Eine Legende besagt, dass einmal im Jahr alle Spartiaten zu dem heiligsten aller Orte, dem Olympiasee in München, ziehen. Dort werden sie in den verschiedensten Disziplinen geprüft, um zu beweisen, dass sie ihres Volkes würdig sind. Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und vor allem Teamfähigkeit sind ausschlaggebende Faktoren, die hier über Erfolg oder Versagen entscheiden.

Ich, Nicholas, berichte euch von meiner Spartiaten Familie, welche trotz zeitweiliger Verletzungen am Ende triumphieren konnte.

Es ist Samstag der 08. April. zum Frühstück gibt es fünf Eier und eine große Schale Haferflocken – Breakfast for Champions! Die weitere Vorbereitung besteht aus Meditation und dem Anlegen der Wettkampfkleidung.

Einige Stunden später ist es soweit, ich treffe meine Brüder und Schwestern am Ort des Geschehens. Alle sind in freudiger Erregung auf die bevorstehenden Herausforderungen.
Nachdem unser Stammesführer einige motivierende Rituale vollzogen hat, geht es auch schon los.
Meine Kompanie, bestehend aus sechs tapferen Männern und Frauen, kämpft sich über Berge, schwimmt durch den eiskalten See, überwindet meterhohe Hindernisse und besteht letztendlich auch noch die Feuerprobe.

Ihr fragt euch sicher wie dass alles möglich gewesen ist ohne schlimmere Verletzungen davon zu tragen. Und ich sage euch: nur durch GEMEINSAMES Handeln! Ich bin stolz ein Teil dieser Familie zu sein – #FintessFirst #oneteam.“

Nicholas

Spartan Race München

Victor

Spartan Race München

VICTOR:

„Ich wurde sehr spontan gefragt, ob ich nicht auch Lust hätte am Spartan Race teilzunehmen. Ohne wirklich drüber nachzudenken habe ich sofort zugesagt – das war auf jeden Fall die richtige Entscheidung!

Ohne viel Vorbereitung und kaum einer Ahnung, welche Hindernisse auf mich zukommen würden, war ich am Samstag, an dem das Spartan Race stattfand, super aufgeregt.

Wir haben uns zu siebt getroffen und haben das Rennen und die Hindernisse als Team gemeinsam bestritten. Zu Beginn des Rennens haben wir uns mit einem großen Pulk an Mitstreitern in einem Bereich versammelt und wurden von einem Motivator total gepusht. Dann begann schon der Countdown und wir liefen mit dem Spartan Race-typischen Kampfschrei „AROO“ los.

Das schwierigste Hindernis war ein von einer Brücke hängendes Seil, an dem man sich aus einem Zuläufer des eiskalten Olympiasees hochziehen musste. Insgesamt haben mich die Hindernisse sehr gefordert, allerdings habe ich es tatsächlich geschafft, die meisten zu überwinden. Am Ende sind wir alle gemeinsam über eine lange Reihe brennender Holzscheite gesprungen und ins Ziel eingelaufen.
Das Race hat unglaublich Spaß gemacht, ich bin das nächste Mal auf jeden Fall wieder dabei – AROO!“

So sehen Sieger aus! Arooooooo…

Spartan Race München

Werde auch du #mehralsfit…

…und trainiere wie ein echter Spartaner. Laufe, Schwimme, klettere, robbe, kämpfe! Das nächste Spartan Race in Berlin am 20.05.2017 wartet schon auf dich!

Wir geben mehr. #mehralsfit

Spartan Race München
Spartan Race München
Spartan Race München
Spartan Race München
Spartan Race München
Spartan Race München

Pia

Pia

Ich bin bei Fitness First als Online Content Editor dafür zuständig, dass du stets top informiert bist. Ob es um die neuesten Trainingsmethoden, Ernährungstrends oder die heißesten News aus unserem Unternehmen geht, hier im Blog erfährst du es zuerst. Ich selbst liebe auspowernde Kurse wie BodyFit oder deepWORK™. Zusammen mit meinem Ausdauertraining an der frischen Luft, bereite ich mich so regelmäßig auf Herausforderungen wie einen Halbmarathon oder das Spartan Race vor.