Rebecca

Sprungkraft-Training

Jump dich fit!

Höher, schneller, weiter? Viele Sportler schwören auf effektives Sprungkraft-Training. Wir zeigen dir, wie du deine Sprungkraft verbesserst und welche Übungen dafür geeignet sind.

Ist Sprungkraft-Training was für dich?

Besonders für Leichtathleten, Volleyballer und Basketballer ist eine ausgeprägte Sprungkraft enorm wichtig.

Wir kennen alle den weltweit bekannten Basketball-Profi Michael „Air“ Jordan und seine legendären Dunks (= Sprung/Wurf, bei dem der Ball in den Korb „gestopft“ wird).

Aber auch für Kraftsportler ergänzt sich Sprungkraft-Training sehr gut. Ein wenig Motivation? Hier im Video siehst du die besten Jumper der Welt:

Was bewirkst du mit Sprungkraft-Training?

  • Stabilisieren der Knie- und Sprunggelenke sowie des Rumpfes
  • Agilere, spritzigere Muskeln
  • Steigern der Schnelligkeit
  • Neuer Trainingsreiz bei Stagnationen

5 Übungen für Sprungkraft-Training

Als Work Outs bieten sich verschiedene Sprung-Übungen an, ganz klar. Aber auch mit Kniebeugen oder Wadenheben verbesserst du deine Sprungkraft.

Folgende 5 Übungen kannst du in unseren Clubs, aber auch zu Hause oder draußen, ausführen:

Sprungkraft-Training Übung 1: Aufsteigen

Nimm dir einen stabilen Kasten (eine Bank im Park reicht völlig aus). Mit dem „Aufsteigen“ trainierst du vor allem Oberschenkel und Po:

  • Stell dich breitbeinig vor die Erhöhung
  • Steige (wie beim Treppensteigen) einbeinig darauf und drücke dich zum Sprung nach oben ab
  • Lande mit beiden Beinen auf der Erhöhung
  • Tipp: Achte darauf, dass dein ganzer Fuß auf der Erhöhung ist (Abrutsch-Gefahr!)

Sprungkraft-Training Übung 2: Seitensprung

Für den Seitensprung benötigst du ebenfalls ein zusätzliches Hindernis. Damit trainierst du hauptsächlich die Beinmuskeln und stabilisierst deine Kniegelenke:

  • Stell dich seitlich zum Hindernis
  • Spring breitbeinig (und so hoch wie möglich) über das Hindernis
  • Nimm deine Arme als Unterstützung mit
  • Lande federnd und mit beiden Beinen auf der anderen Seite der Erhöhung
  • Tipp: Leichter geht es, wenn du erst mal einbeinig über das Hindernis springst

Sprungkraft-Training Übung 3: Froschsprung

Eine beliebtes Work Out, wofür du keine Hilfsmittel brauchst. Mit dem Froschsprung trainierst du besonders gut Deine Bein- und Po-Muskulatur:

  • Stell dich hüftbreit hin und beuge die Knie
  • Spring aus der Kniebeuge heraus so weit wie möglich nach vorne
  • Führe deine Arme für eine extra Portion Schwung mit
  • Bleib in der Luft aufrecht und lande federnd und mit beiden Beinen

Sprungkraft-Training Übung 4: Hocksprung / Tuck Jump

Auch beim Hocksprung benötigst du keine weiteren Hilfsmittel. Damit trainierst du ebenfalls effektiv die Bein- und Po-Muskulatur sowie dein Herz-Kreislauf-System:

  • Spring aus dem Stand heraus gerade nach oben
  • Ziehe deine Knie dabei so hoch wie möglich Richtung Brust
  • Führe deine Arme für eine extra Portion Schwung mit
  • Lande mit beiden Beinen und so sanft wie möglich

Sprungkraft-Training Übung 5: Tscherbakis

Auch „Schersprung“ genannt. Diese Übung fordert ein wenig Konzentration. Mit ihr trainierst du Ober- und Unterschenkel sowie deine Kniegelenke:

  • Spring mit parallelen Füßen nach oben
  • In der Luft machst du mit den Beinen eine Scheren-Bewegung
  • Lande mit beiden Füßen parallel auf dem Boden

Wie hast du deine Sprungkraft verbessert? Verrate es uns in den Kommentaren und teile deine Tipps mit der Fitness First Community!

Rebecca

Rebecca

Als ausgebildete Online-Redakteurin und ehemalige Radio-Moderatorin schreibe ich diverse Texte rund um Fitness, Ernährung und Lifestyle für alle digitalen Kanäle von Fitness First. Wie ich mich selbst fit und gesund halte? Ich lebe seit 23 Jahren vegetarisch, bin militanter Tierschützer und bewege mich gerne an der frischen Luft. Zu Hause halten mich meine zwei flauschigen Mitbewohner auf Trapp.