Entschleunigung Tipps Urlaubsworkout: Strandjoggen!

Warmer, weicher Sand unter den Füßen und eine traumhafte Aussicht aufs Meer. Den Strand, den wir alle gerne zum wohlverdienten Entspannen nutzen, kannst du auch für ein effektives Workout nutzen. Unser Tipp: Strandjoggen!

© orelphoto – Fotolia.com

Damit das Strandjoggen optimal funktioniert, hier unsere drei Tipps zum Workout:

1. Das Schuhwerk

In der Stadt oder im Park sind die Laufschuhe wichtig, um die Stöße auf dem Asphalt abzufedern. Gleichzeitig nehmen sie unseren Muskeln aber auch die Arbeit ab und hemmen so den Muskelaufbau in den Unterschenkeln. Ganz anders am Strand. Durch den weichen Untergrund, kannst du die Laufschuhe mit ruhigem Gewissen zu Hause lassen. Stramdjoggen ist ein zusätzliches Training für die Füße. Aber Achtung: Barfuß laufen beansprucht die Achillessehne stärker als mit Laufschuhen. Wenn du bereits Probleme mit der Achillessehne hast, solltest du deine Laufschuhe zusätzlich in den Koffer packen.

2. Der Strand

Der weiche Sand am Strand bietet einen idealen Untergrund für das Strandjogging. Laufe am besten direkt am Wasser, dort ist der Sand etwas fester. Der festere Sand schont Bänder und Sehnen und ist nicht so kräftezehrend wie der lose Untergrund weiter entfernt vom Wasser. Zusätzlich ist der Sand am Wasser etwas kühler und bietet eine angenehme Abkühlung.

3. Tageszeit und Länge des Workouts

Der Zeitpunkt für die Laufeinheit am Strand solltest du gut auswählen. Früh morgens oder spät abends sind die Temperaturen für einen Lauf am Strand am besten. In der Mittagshitze solltest du deinen Körper einer solchen Belastung nicht aussetzen. Da der Untergrund und das Barfuß laufen für den Körper eine neue Belastung darstellen, solltest du darauf achten, dass deine Einheit nicht zu lange dauert. Wenn du zu Hause etwa 45 Minuten auf befestigten Wegen läufst, sind 10-15 Minuten am Strand ausreichend.
Wie hältst du dich im Sommer fit? Zeig uns dein Sommer-Trainings-Bild auf Instagram.

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.