Gastbeitrag

Swantje & Fabian, Gastblogger

Der Test im Test

Swantje und Fabijan probieren den FitnessCheck

Unsere Blogger wollen es genau wissen: Was genau steckt hinter den neuen Dimensionen von Fitness, die Fitness First und Reebok zur Inspiration Fitness im März zeigen? Nacheinander nehmen Swantje und Fabijan die New Dimensions rund um Sport und Gesundheit kritisch unter die Lupe, etwa unser Online-Gym NewMoove, das Trainingskonzept 6D Sliding und die neuesten Reebok Produkte.

Zum Auftakt ist die Dimension Analyse dran: Hier dreht es sich ums Messen, Erfassen, im-Blick-Halten und die Frage, wie fit bin ich wirklich? Ultimative Gewissheit verheißt der FitnessCheck, von Fitness First gemeinsam mit Sportwissenschaftler Dr. Dr. Michael Despeghel entwickelt.

Hält der FitnessCheck das, was er verspricht? Swantje startet ihren Selbstversuch im Münchener Fitness First Club, Fabijan in Hamburg. Hier schildern sie ihre Erfahrungen.

Swantje in München: „Man sieht schwarz auf weiß, wie fit man ist“

Zugegeben, das Wort FitnessCheck löst in meinem Sport-Kosmos erst einmal eine kleine Panikattacke aus. Meine Gedanken fangen an zu kreisen: Körpervermessungen mit piepsenden Elektroden, Sprints auf der 100-Meter-Bahn, penibles Durchleuchten meiner Ernährung …

Dabei ist meine Angst völlig unbegründet, schließlich gehe ich mehrmals die Woche ins Fitnessstudio und versuche, mich ausgewogen zu ernähren. Ob meine sportlichen Absichten der letzten Jahre aber zu etwas geführt haben, kann nur ein Fitnesstest aufklären. Ich habe mich ihm in einem Münchener Fitness First Club gestellt.

Es ist ein verschneiter Mittwochmorgen, ich bin mit Larissa verabredet. Sie ist Personal Trainer und führt den FitnessCheck von Fitness First, der auf den Säulen Gesundheit, Bewegung und Lifestyle basiert, mit mir durch. Wir starten mit einem achtseitigen Fragebogen in Sachen „Lifestyle“: Freizeitverhalten, Alkohol- und Nikotinkonsum, Freundeskreis, Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. Nach ein paar Kreuzen bin ich in knapp zehn Minuten durch. Die größte Schwierigkeit? Ehrlich zu sich selbst zu sein. Das ist ein absolutes Muss, sonst ist der ganze Test für die Katz.

Es folgt der Punkt „Gesundheit“, der meinen Kabel-Traum wahr werden lässt. Blutdruck und Waist-to-Height Ratio (WHtR), die moderne Variante des BMIs, werden gemessen: alles im grünen Bereich. Nach der Theorie kommen Praxis und der Punkt „Bewegung“.

Jetzt geht’s ans Eingemachte: Einbeinstand, Squats, TRX Übungen, Flexibilität – Swantje, bitte einmal auf den Prüfstand. Ich lifte Gewichte, flexe kreuz und quer, planke für 60 Sekunden und gehe für sechs Minuten aufs Laufband. Nach knapp 45 Minuten ist alles vorbei, ich leicht verschwitzt und sehr gespannt.

Larissa trägt alle Ergebnisse zusammen, und das System spuckt uns die relevanten Daten aus.
In echt bin ich 29, der PC errechnet, ich sei drei Jahre jünger. Puh, da fällt mir glatt ‘ne 20kg-Kettlebell vom Herzen. In punkto Gesundheit gibt es nichts zu verbessern, bei Lifestyle und Bewegung ist Luft nach oben. Ich werde mich intensiver um mein Cardio-Training und das Stretching kümmern, dann sollte ich nächstes Mal schon bei knackigen 21 sein.

Schön, wenn man schwarz auf weiß sieht, wie fit und gesund man ist. Praktisch ist auch, dass ich die Ergebnisse als PDF zugeschickt bekomme. So kann ich beim nächsten Check-up den Vergleich ziehen. Übrigens: Der erste FitnessCheck ist für FitnessFirst Mitglieder kostenlos, jeder folgende kostet Mitglieder 30€ und Nicht-Mitglieder 40€. Ein gesundes Preis-Leistungs-Verhältnis, würde ich mal behaupten.

Eure Swantje

Fabijan in Hamburg: „Ich freue mich schon auf den nächsten“

„Wie alt ist dein Körper wirklich?“ Das wollte ich wissen und dem Werbespruch nachgehen. Kurzerhand hatte ich mich zum dreistufigen FitnessCheck angemeldet und bereits einige Tage später einen Termin.

Zur Anmeldung gibt es ein kleines Heft mit Lifestyle-Fragen. Ausgefüllt wird dieses Heft zum Termin mitgebracht. Generelle Fragen zur Schlafqualität, Ernährungsweise und Zufriedenheit werden gestellt, aber auch spezifische Fragen zum generellen Wohlbefinden. Ich finde diese Herangehensweise und vor allem die Auswertung sehr interessant.

Ein wenig aufgeregt fuhr ich ins Gym. Ich hatte bereits vor einigen Jahren einen Check gemacht, aber nicht so detailliert. Personal Trainer André checkte meinen Blutdruck, der leicht erhöht war – sicherlich durch die Aufregung. Es folgte ein ausführliches Gespräch. Nachdem der Pulsmesser angelegt wurde, ging es los auf die freie Fläche mit Balance-, Mobilitäts- und Kraftübungen. Man hat wenig Zeit zum Durchatmen, aber gerade das bringt einen an die Grenzen.

Nach überstandenen 20 Minuten, gefühlt zwei Stunden, ging es mit zitternden und schmerzenden Bauch- und Beinmuskeln noch fünf Minuten aufs Laufband, bei dem es um Maximalgeschwindigkeit und Puls ging. Und tadaa: Das Laufen der Wochen vorher hat sich ausgezahlt!

Auf meine Frage, welche Stufe auf dem Laufband die beste wäre, antwortete André: „Mehr als Stufe 15 habe ich noch nicht gesehen“ – da fühlte ich mich ein wenig herausgefordert. Auch wenn es nur Stufe 14,5 geworden ist, war ich nach dem Lauf zwischen superstolz und Sauerstoffzelt, beides jedoch mit enormen Glückshormonen im Körper.

Wie ich nach diesem Testtraining die Treppen zur Auswertung geschafft habe, frage ich mich noch heute. Nachdem André die Daten in das System eingab, konnte ich das Ergebnis kaum glauben. Ich war tatsächlich ganze vier Jahre jünger. Mir wich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht, trotz der Defizite, die einem deutlich als Diagramm gezeigt wurden.

Schwitzen. Leiden. Beißen. Kämpfen. Lohnt sich! Das Ergebnis gibt es entspannt als E-Mail mit schreibgeschützten Passwort und eurer Mitgliedsnummer, sodass ihr immer dran erinnert werdet. Ich finde diesen Check super und freue mich schon auf den zweiten nach sechs Wochen Training.

Aufgrund dieses Tests kann man einen maßgeschneiderten Trainingsplan für euch erstellen, der genau die Zonen angreift, in denen ihr im Test schwächer gewesen seid.

Macht den FitnessCheck und zeigt euch und eurem Körper, dass ihr jünger seid als euer wirkliches Alter!

Euer Fabijan

Das willst du selbst sehen? Mach deinen ersten FitnessCheck und finde heraus, wie fit du wirklich bist!
Jetzt anmelden >

Autor

Gastblogger

Gastblogger

Lass dich von unseren Gastbloggern inspirieren. Ob Isa und Laura von Run Munich Run, Anne von Asanayoga, Jil Hagen oder unsere eigenen Mitarbeiter hier bei Fitness First: Sie alle teilen hier mit dir ihre Erkenntnisse und Erlebnisse rund um Training, gesundes Essen und Lifestyle. Voller Leidenschaft und definitiv #mehralsfit!