Aline vom #Mutcamp Team

Low Carb, low Carb und nochmal low Carb

Trainingsbericht Aline – Teil 3

Und natürlich Training. Meine Trainerin Ilka hat mich für die letzten Wochen vor Caros Hochzeit auf noch strengere Diät gesetzt. Morgens durfte ich die Carbs krachen lassen, damit mir nicht im Laufe des Tages die Kraft ausgeht. Aber ab Mittag hieß es Low Carb. Also auch bye bye Hülsenfrüchte. Die sind für Vegetarier zwar tolle Protein-Lieferanten, aber leider auch nicht low carb. Mein Speiseplan wäre für andere sicherlich zu langweilig, ich habe aber schnell festgestellt, dass es mir genau das einfacher macht. Mein Alltag ist nach wie vor anstrengend, und die strenge Routine hilft dabei, so muss ich mir nicht auch noch mehr Gedanken machen, was ich einkaufe und koche.

Ein exemplarischer Tag sieht bei mir so aus:

Für das Frühstück im Büro schmeiße ich morgens in den Smoothie-Maker:

  • 50 g Haferflocken
  • TK-Himbeeren
  • Gurke
  • Möhre
  • Iso-Whey Kokos
  • Soja-/Mandel-/Whatever-Drink

Gurke und Möhre enthalten Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, aber ich spare mir den Berg Fruchtzucker, den ich zu mir nehmen würde, wenn ich einen reinen Frucht-Smoothie mixen würde. Und Gurke und Möhre vertragen sich geschmacklich super mit dem Kokos-Whey. Try it!

trainingsbericht aline teil 3
trainingsbericht aline teil 3

Ich bin ja schon seit Monaten die kleine Extra-Wurst…

…beim Mittagessen. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, neben meinen Kollegen mit dem geilen Shit auf dem Teller nur den Salat zu futtern und mit Light-Mozzarella/Light-Feta und Tofu aufzupeppen. Wer denkt, Light-Produkte sind böse, sollte mal genauer hinschauen. Klar, bei Light-Fruchtjoghurt wird das fehlende Fett oft durch Zucker wettgemacht. Irgendwo muss der Geschmack ja herkommen. Aber bei Produkten wie Feta oder Mozzarella verrät ein Blick auf die Nährwerte: Weniger Kalorien, weniger Fett, mehr Protein. Win-win in der Diät.

Wenn sich die Kollegen am Kuchen-Buffet die Wampe vollschlagen, kommt bei mir der gepimpte Magerquark auf den Tisch. Mein neuer Favorit als Abwechslung zur Erdnussbutter: Haselnuss-Whey! Alles glattgerührt kann man das auch noch mit ein paar TK-Himbeeren aufmotzen. Hälfte der Portion als Dessert – andere Hälfte 1,5 bis 2 Stunden vor dem Workout.

Nach dem Workout gibt’s gegen den ersten Hunger Whey in Wasser. Zu Hause dann Gemüse aus dem Ofen oder aus der Pfanne mit – Überraschung – Tofu, Light-Feta o.ä. Manchmal auch Konjak-Nudeln. Ja, sie riechen vor der Zubereitung fischig und unappetitlich, aber Nase zu und durch. Für mich lohnt sich die Abwechslung, auch wenn die Konsistenz natürlich nicht an normale Pasta herankommt. Aber bei 9 kcal/100g und 0g Carbs nehme ich das in Kauf. Man wird genügsam mit der Zeit und den Erfolgen.

Fazit zum 2/3-Low-Carb-Plan: Geht besser als gedacht, vertrage ich besser als gedacht und funktioniert

trainingsbericht aline teil 3
trainingsbericht aline teil 3
trainingsbericht aline teil 3

Die erste Zielgerade

Und plötzlich war er da: der große Tag, auf den ich hingearbeitet habe! Für den ich seit Monaten auf Pizza, Pasta und Pudding verzichte. Okay, natürlich ist es strenggenommen nicht „meiner“, sondern Caros großer Tag – die Hochzeit.  Und es war so schön, so feierlich, so emotional. Meiner Freundin an diesem Tag zur Seite zu stehen, war eine besondere Ehre und auch ich habe das eine oder andere Tränchen verdrückt.

Das Thema hat uns nun fast zwei Jahre begleitet – und dann ist der Tag so flüchtig wie ein Wimpernschlag. Einfach vorbei. Aber was bleibt sind Erinnerungen an einen wunderbaren Tag, mit einer atemberaubend schönen & eleganten Braut (das Brautkleid saß übrigens astrein!), einem überglücklichen Brautpaar und einer zufriedenen Trauzeugin, die sich in ihrem Kleid einfach pudelwohl gefühlt hat. Es hat alles gestimmt, das Kleid saß und ich konnte mich komplett auf alles andere konzentrieren. Fazit: Ziel erreicht & happy!

trainingsbericht aline teil 3

War’s das jetzt mit dem Fitness-Lifestyle?

Nope, just nope. Denn im Grunde habe ich nicht nur das Ziel erreicht, mich in meinem Traum in Blau rundum wohlzufühlen. Ich bin auch an dem Punkt, an dem ich eine noch gesündere Ernährung und ein Workout, was mir wirklich Spaß macht, erfolgreich in meinen Alltag integriert habe. Außerdem steht so langsam der #Mutcamp Endspurt an. Und natürlich werde ich das Feld meinen Mitstreitern nicht kampflos überlassen. Mal sehen, was man jetzt noch so rausholen kann… Denn nach der Hochzeit ist vor der Hochzeit. Kaum hat man die eine Braut erfolgreich auf dem Weg in die Ehe begleitet, kommen die nächsten Verlobungen und #maidofhonourrequests.

Und dann gibt es da ja noch das eine Projekt – größer als alles davor. Auch dafür will ich fit sein. Mehr dazu gibt es in meinem nächsten und letzten Blog-Beitrag. Die große Abrechnung. Stay tuned. #project2019

Die Homestory von Aline und den anderen Teilnehmern und außerdem alle Infos rund ums #Mutcamp, findest du auf unserer Website.

Aline

Aline

Ich bin Digital Food Editorin und liebe meinen Job. Leider geht damit aber auch das ein oder andere Kilo zu viel auf der Waage einher. Mein Ziel? Fit für DEN großen Tag zu werden. Denn meine Freundin Caro heiratet im September und ich bin Trauzeugin. Für das #Mutcamp will ich meinen gesamten Body in Form bringen und bin bereit, alles dafür zu geben.