Gastbeitrag

Veronika Pfeffer, National Group Fitness Managerin

Entschleunigung Tipps: Neues Jahr – neues (Trainings-) Glück!

© Boggy – Fotolia.com

Was sind deine Vorsätze? Steht ein gesünderer Lebensstil, ein strafferer Körper und mehr Fitness ganz oben auf der Liste? Sport ist neben dem Vorsatz mit dem Rauchen aufzuhören das, was viele am häufigsten nennen. Bei vielen halten sie leider nicht lange an. Grund dafür: fehlende Motivation. Mach dir am besten schon vorher einen Plan, um über dein Motivationsloch rechtzeitig ein Sprungtuch zu spannen. Gib vor allem nicht zu schnell auf. Das sind meine Top-Motivationstipps:

Kleine Schritte

Gehe es locker an. Starte nicht gleich mit fünf Trainings pro Woche, sondern plane erstmal realistische, kleine Schritte.

Termine machen

Trage dir das Fitnesstraining in deinen Kalender ein. Lade Freunde ein mit dir zusammen zu trainieren und vereinbare auch einen Termin für die Neuerstellung oder Auffrischung deines Trainingsplans.

Erfolge planen

Plane kleine Erfolgsschritte und belohne dich dafür: Indem du dir selbst Meilensteine setzt, kannst du überprüfen, was du geschafft hast. Als Anreiz gönnst du dir was bestimmtes zu essen, einen Kinobesuch oder netten Abend mit Freunden.

Mit Spaß dabei

Stelle dir so dein Training zusammen, dass es Spaß macht: Du findest Laufen eintönig oder Step-Kurse sind dir ein Graus? Gehe nicht nach dem Motto „Viel hilft viel“, sondern suche dir das Workout aus, was dir Spaß macht.

1
2
wie setze ich meine vorsaetze endlich um. erfahre hier mehr von unserer expertin veronika pfeffer
1

ViPR, ein Trainingsgerät auf unserer freestyle Fläche

2

Das ist Veronika, unsere National Group Fitness Managerin

Abnehmen? So klappt es 2015

Viele versuchen es anfangs mit der Nahrungsverweigerung. Mit der Entleerung der Kohlenhydratspeicher verliert der Körper auch Wasser. Das sind die ersten 1-2kg die du schnell verlierst. Für die Reduktion der „Fettpölsterchen“ brauchst du jetzt etwas mehr Durchhaltevermögen. Drei Dinge sind für die Vorsätze 2015 jetzt wichtig:

    1. Eiweißreich ernähren, denn leider nutzt der Körper in dieser Phase nicht nur die Fettdepots zur Energiegewinnung, sondern es besteht die Gefahr, dass er Muskulatur (das größte Eiweißdepot) auflöst, um Energie zu gewinnen. Mit weniger Muskulatur sinkt der Energiegrundumsatz und das Körperbild wird „dürr und klapprig“ statt schlank und knackig.
    1. Weiter trainieren, denn dies schützt vor Muskelabbau.
    1. Achte auf deine Energiebilanz. Durch das Training verbrauchst du Energie. Heißhungerattacken danach sind besonders gefährlich. Diesen kannst du mit einem Eiweißshake nach dem Training sehr gut vorbeugen.

Passen die Hosen wieder besser, aber am Gewicht hat sich nichts verändert?

Klasse! Muskulatur ist schwerer als Fett. Also hat dein Körper Fettdepots aufgelöst und Muskulatur aufgebaut. Du bist auf einem guten Weg zu einem schlanken, straffen Körperbild. Dies zeigt auch, dass du die Waage nicht alleine für ein erfolgreiches Körperstraffungsprogramm heran ziehen kannst. Die Messung des Bauchumfangs ist zusätzlich ein guter Indikator für ein erfolgreiches Körperstraffungsprogramm.

Fühlst du dich schlapp und hast deshalb keinen Spaß mehr am Training?

Ein guter Zeitpunkt für deine Vorsätzen 2015, um auf die notwendige Erholung zu achten. Reduziere die Trainingsintensität und vergesse nicht eine bewusste Erholungseinheit zu machen. Gerade im Winter empfehlen wir dir die erholsame, gesundheitsorientierte Nutzung von Sauna, Dampfbad und  Solarium. Das schützt dich auch vor Erkältungsviren.

Halte durch, es lohnt sich 🙂

Fitnessexperte

Fitnessexperte

Fitnessexperte

Diese Artikel schreiben unsere Experten und Partner: Ob National Fitness Manager Alexander Richter, National Group Fitness Managerin Veronika Pfeffer oder unsere Partner und Ernährungsexperten - lies hier den Expertentipp!