Gastbeitrag

Eat Smarter

Unser Weihnachtsbraten für dich

Kein Kalorien-Leichtgewicht – aber dennoch: Durch die Art des Garens brät immerhin etwa 1 Liter reines Gänsefett aus und kann dann entfernt werden. Zusätzlich entschärft hier die fettarme Beilage die sonst so üppige Weihnachtsmahlzeit. Mache beim Gänsekauf eventuell den Drucktest: Fühlt sich die Haut wabbelig an und wirkt sehr blass, hat der Vogel durch Schnellmast zu viel Fett und zu wenig Geschmack. Auch Schnuppern kann Aufschluss über die Qualität geben: Eine frische Gans riecht typisch und intensiv, aber niemals streng.

Zutaten:

  • 1 Gans (ca. 4,5 kg)

  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

  • 1 kg Äpfel

  • 500 g Zwiebeln

  • 6 Stiele Majoran

  • 1000 ml Geflügelfond (Glas)

  • 750 g Kartoffeln

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 800 g)

  • 125 ml Milch (1,5 % Fett)

  • 3 TL Speisestärke

Zubereitung:

  • Erstens:

    Das sichtbare Fett von der Gans abschneiden. Gans abspülen, trockentupfen und innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen. Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen und in Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und ebenfalls würfeln. Majoran waschen, trockenschütteln, die Blättchen abzupfen und in einer Schüssel mit den Apfel- und Zwiebelwürfeln mischen. Die Gans damit füllen, dann 3-4 Zahnstocher durch die Bauchöffnung stecken und mit Küchengarn zubinden.

  • Zweitens:

    Gans mit der Brust nach unten in einen großen Bräter setzen und 500 ml Geflügelfond dazugießen. Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 150 °C (Umluft: nicht geeignet, Gas: Stufe 1-2) etwa 5 Stunden garen, dabei immer wieder die Haut mit einer Fleischgabel einstechen, vor allem rund um die Keulen und um die Brust, damit das Fett herausbraten kann. Die Gans zwischendurch öfter mit der Bratflüssigkeit begießen und nach und nach den restlichen Fond zufügen.

  • Drittens:

    Zum Ende der Bratzeit Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Kürbis ebenfalls waschen, vierteln, entkernen und würfeln. Beides zusammen in einem großen Topf in Salzwasser aufkochen und bei mittlerer Hitze zugedeckt 20 Minuten kochen. Die Gans aus dem Bräter nehmen und auf ein Backblech setzen. Im Backofen bei 225 °C (Umluft: nicht geeignet, Gas: Stufe 4) auf der untersten Schiene zuerst mit der Brust nach unten etwa 10 Minuten bräunen, dann drehen und die Brustseite ebenfalls etwa 10 Minuten knusprig braten.

  • Viertens:

    Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Kartoffeln und Kürbis abgießen und mit einem Kartoffelstampfer grob zerstampfen. Die heiße Milch unter den Stampf rühren, salzen, pfeffern und etwas Muskat direkt dazureiben. Die Garflüssigkeit von der Gans in ein Fettabscheidekännchen füllen. Den Bratfond ohne das Fett in einen Topf gießen und aufkochen. Stärke in einer Tasse mit etwas kaltem Wasser anrühren, in die Sauce rühren und nochmals aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gans tranchieren oder als Gänsebraten im Ganzen und mit Füllung, Kartoffel-Kürbis-Stampf und Sauce servieren.

 

Copyright

Fitnessexperte

Fitnessexperte

Fitnessexperte

Diese Artikel schreiben unsere Experten und Partner: Ob National Fitness Manager Alexander Richter, National Group Fitness Managerin Veronika Pfeffer oder unsere Partner und Ernährungsexperten - lies hier den Expertentipp!