Gewissensfrage oder gesunde Ernährung?

Am 1.11. ist Welt Vegan Tag

© emmi – Fotolia.com

Die Zeitung „Die Zeit“ spielte seit dem 28. Oktober 2013 die Themenwoche „Vegane Ernährung“. In Deutschland wächst die Zahl derjenigen, die sich ausschließlich von pflanzlichen Produkten ernähren und auch im täglichen Leben tierische Produkte, beispielsweise Leder, meiden.

Am 1.11. ist Welt Vegan Tag! Was steckt dahinter? Gesunde Ernährung? Oder ist es das moralische Gewissen, das immer mehr Großstädter dazu treibt sich vegan zu ernähren? Die höchste Zahl vegan lebender Menschen findet sich in den Ballungsgebieten der Metropolen. Nach Rinderwahn, Schweinepest, verseuchten Hühnereiern und Massentierhaltung wollen sich Veganer von diesen Themen distanzieren und ihrer Haltung einen Ausdruck verleihen.

Gesunde Ernährung?

Neben der Moral stellt sich allerdings auch die Frage, ob man denn überhaupt gesund leben kann, wenn ich auf alle tierischen Stoffe verzichte. Man kann, wenn der Ernährungsplan alle Nährstoffe berücksichtigt. Kritisch ist die Ernährungsweise in Schwangerschaft, Stillzeit und Alter zu sehen. Auch Kinder sollten sich nicht vegan ernähren. Mangelerscheinungen drohen schnell. Wer sich dafür entscheidet ab sofort vegan zu leben, sollte sich sehr gut mit Ernährungsthemen auskennen. Ebenfalls wird es komplizierter alle veganen Produkte für den täglichen Bedarf zusammen zu stellen. Mittlerweile haben sich aber sogar schon Discounter auf vegane Ernährung eingestellt und bieten mehr als Tofuschnitzel und Sojamilch.

Richtig lecker kochen mit veganen Lebensmitteln ist ebenfalls kein schwieriges Projekt mehr. Unser Ernährungspartner Eat Smarter bietet eine Vielzahl an Rezepten an, die richtig lecker sein können, wie Geschmorter Kürbis mit Salbei. Gerade zum Herbst ein tolles Rezept, das sicher auch Nicht-Veganern schmecken sollte.

von Sandra

von Sandra

Ich schreibe hier für alle Kategorien und interessiere mich besonders für die Themen Ernährung, Yoga und H.I.I.T.