Gastbeitrag

Anne Steinbach, ASANAYOGA

Mit Yoga gegen die Erkältung

Im yogischen Kampf gegen Schnupfen & Co.


Draußen ist es ungemütlich und verregnet. Die kalte Jahreszeit ist da und mit ihr das Grau und vor allem die vielen Viren, die uns jetzt immer wieder neu einen Schnupfen verpassen. Jetzt ist es wichtig, sich warm einzupacken, Tee zu trinken und alles ein bisschen ruhiger anzugehen, um das Immunsystem in Schuss zu halten. Wenn euch der Schnupfen aber doch gepackt hat, dann haben wir hier ein paar tolle Tipps für euch. Habt ihr schon einmal an Yoga gegen die Erkältung gedacht? Nein? Wir zeigen euch, warum ihr das ab jetzt tun solltet.

Ein bisschen Ruhe für den Körper

Natürlich ist Yoga Sport – keine Frage. Aber nebenbei ist Yoga auch ein meditatives Training, bei dem man sich auf die Atmung, den Körper und die Abfolge verschiedener Übungen konzentriert. Allein dadurch wird der Stresslevel im Körper verringert.

Das Beste daran? Wer weniger Stress hat, besitzt ein kräftigeres Immunsystem, das die Viren im Herbst gar nicht erst in die Nähe des Körpers lässt.

Mit Feueratmung gegen Viren

Die Feueratmung ist ein effektiver Weg, um die Viren direkt aus dem Körper zu katapultieren. Dafür setzt du dich locker in den Schneidersitz, atmest tief in den Bauch ein und spürst, wie sich der Bauch mit Luft füllt. Nun atmest du wie ein Pferd aus: pumpartig durch die Nase. Versuche bei jedem Atemzug, den Bauch einzuziehen. Durch diese Übung tust du deiner Lunge, deinem Herz und deinem Zwerchfell etwas Gutes. Außerdem wirkt sie wie eine natürliche Reinigung, die dem schwachen, erkälteten Körper dabei hilft, lästige Viren loszuwerden.

Yoga gegen die Erkältung: Brahmari Pranayama gegen die Heiserkeit

Brahmari Pranayama ist die Hummelatmung. Ihren Namen hat sie vom Summen, das man bei der Ausatmung macht.

Setze dich mit aufrechter Wirbelsäule in den Schneidersitz, oder in den Fersensitz. Lege nun die Hände unter deine Achselhöhlen, dabei sind die Unterarme gekreuzt. Entspanne dein Gesicht, deinen Hals/Nacken, die Schultern und den Brustkorb.

Schließe dann deine Augen und konzentriere dich auf dein drittes Auge, das ist der Bereich zwischen den Augenbrauen. Nimm eine lange und tiefe Einatmung und spüre dabei wie sich die Lungen symmetrisch mit Lebensenergie füllen. Der Mund bleibt dabei geschlossen.

Imitiere nun eine Biene, atme mit einem langen und summenden Ton aus. Nachdem du das letzte Luftmolekül ausgeatmet bzw. “ausgesummt“ hast, atme erneut tief ein und fahre mit einer summenden Ausatmung fort.

Die Kobra schafft Raum

Solltest du doch schon etwas mehr erkältet sein und nicht die nötige Luft haben, um bestimmte Atemübungen durchzuführen, dann nutze die Kobra, um Raum und Lust in deinem Körper zu schaffen. Lege dich dazu auf den Bauch. Die Hände setzt du unterhalb der Schultern auf. Versuche trotz Erkältungsschwäche deinen Beckenboden anzuspannen. Mit der nächsten Einatmung drückst du deinen Oberkörper nun nach oben und die Schulterblätter nach unten. Die Kobra hilft dir, deine Atmung zu verbessern und dein Immunsystem zu aktivieren.

Tee, Suppe, Tee, Suppe

Kannst du dich noch daran erinnern, was dir deine Oma früher gemacht hat, als du eine Erkältung hattest? Tee? Hühnersuppe? Nudelsuppe? Und kannst du dich noch daran erinnern, wie schnell es dir dann wieder gut ging? Probiere das doch jetzt auch einmal aus. Iss die Suppe so heiß wie möglich und leg dich dann, gut eingepackt, ins Bett. Dazu trinkst du einen leckeren Zitronen-Ingwer-Tee mit Honig und du wirst sehen, wie schnell es dir besser geht.

yoga gegen die erkältung

Yoga gegen die Erkältung: Neti und Jihva Dhauti, die Erkältungsretter

Ein weiterer toller, aber unangenehmer, yogischer Tipp ist Neti, die Nasenspülung. Dabei kannst du zwischen der ansprechend aussehenden Kanne mit OM-Zeichen aus dem Yoga-Laden oder der, naja, relativ einfachen aber ausreichenden Kanne aus der Apotheke wählen. Beide bewirken dasselbe: Sie reinigen deine Nase. Das geht am besten mit leicht gesalzenem, lauwarmem Wasser. Auch, wenn es am Anfang sehr unangenehm sein mag – es hilft wirklich! Neti verkürzt die Erkältung um einiges und lässt das unangenehme Gefühl der verstopften Nase schnell verschwinden.

Ein zweiter, gewöhnungsbedürftiger Trick aus dem Yoga gegen die Erkältung ist Jihva Dhauti, die Zungenreinigung. Damit meinen wir nicht die kleinen Rillen, die sich auf der Rückseite der Zahnbürste befinden, sondern den indischen Zungenschaber aus Edelstahl. Der ist in U-Form viel effektiver, als Zahnbürstenrillen.

Das Zungenschaben ist bei der Erkältung ein wahrer Retter, denn gerade nachts lagern sich viele Bakterien und Viren auf der Zunge ab, die schnell entfernt werden müssen, bevor der Teufelskreis zu einer endlosen Erkältung führt.

Also, ab und zu ein bisschen schaben, und schwupps verschwindet die Erkältung von allein.

yoga gegen die erkältung

Ihr seht, mit ein paar kleinen Tipps, die außerhalb des Betts und der Couch stattfinden, kann auch aus yogischer Sicht aktiv gegen eine Erkältung angekämpft werden. Und das Allerbeste zum Schluss: Wer häufig und regelmäßig Yoga macht, der beugt automatisch schon jeder Erkältung vor, denn durch Yoga wird das Immunsystem nachhaltig gestärkt. Namaste.

Anne von ASANAYOGA ist Reisejournalistin, Bloggerin und schon seit vier Jahren in Indonesien verliebt. Manchmal teilt sie diese Liebe auch mit anderen Ländern in Südostasien, dann packt sie ihren Schrammel-Backpack und zieht los. Yoga macht sie schon seit 5 Jahren und hat gerade Bikram für sich entdeckt. Nur an das Schwitzen muss sie sich noch gewöhnen.

Autor

Gastblogger

Gastblogger

Lass dich von unseren Gastbloggern inspirieren. Ob Isa und Laura von Run Munich Run, Anne von Asanayoga, Jil Hagen oder unsere eigenen Mitarbeiter hier bei Fitness First: Sie alle teilen hier mit dir ihre Erkenntnisse und Erlebnisse rund um Training, gesundes Essen und Lifestyle. Voller Leidenschaft und definitiv #mehralsfit!