Blogautor Pia

Mehr effektives Training

Teil 3: Ein Yoga Kurs ist „auch für den Kopf“

Keine Zeit für ein ausgiebiges Workout? Macht nichts! Mit den effizienten Trainingsmethoden und effektiven Kursformaten von Fitness First erreichst du in weniger Zeit mehr sportliche Ergebnisse. Ob auf der freestyle Fläche oder an unseren Geräten – in unserer Reihe „Mehr effektives Training“ stelle ich dir verschiedene Kurse und Trainingsmöglichkeiten samt unserer Trainer vor und zeige dir, wie du dich trotz Zeitmangel fit halten kannst.

Höher, schneller, weiter? Nicht beim Yoga. Yoga ist DER Kurs für eine besinnliche Vorweihnachtszeit und ideal, um Stress gelassener zu begegnen. Diarra ist Trainerin bei Fitness First und vermittelt den Teilnehmern ihrer Yoga Kurse, z.B. im Lifestyle Club Frankfurt an der Konstabler-Wache, Ruhe, Gelassenheit und ein besseres Körpergefühl. Und gerade deswegen sollte der ein oder andere Yoga Kurs genau jetzt zwischen Bürohektik und Geschenke-Shopping gepackt werden.

1. Was erwartet die Teilnehmer bei deinem Yoga Kurs und welche Körperpartien werden trainiert?

In meinem Kurs erwartet die Teilnehmer eine runde Yogastunde, also von allem ein bisschen: Entspannung, tiefe Dehnungen sowie die Kräftigung und Mobilisierung der Muskulatur des gesamten Körpers. Und natürlich in allererster Linie Spaß und Abwechslung vom Alltag. 🙂

2. Warum ist dein Yoga Kurs so effektiv und die Trainingsmethode so effizient?

Yoga bringt sehr viel, aber es kommt natürlich auch darauf an, mit welcher Einstellung und wie häufig ich es praktiziere. Zum einen ist Yoga rein körperlich ein klasse Training, weil wir multidirektional arbeiten. Es ist abwechslungsreich, sodass keine Monotonie aufkommt und zum anderen wirkt Yoga als Entschleunigung und stressabbauend.

yoga kurs

Gerade jetzt in der Zeit zwischen den Jahren, in der viel los ist, ist das natürlich eine gute Sache! Studien aus den USA haben bewiesen, dass selbst Menschen, die sich selbst als „nicht besonders gestresst“ einstufen, tatsächlich durchaus gestresst sind.

Dies zeigt, dass wir alle fast permanent, bewusst oder unbewusst, an unserer persönlichen Leistungsgrenze sind. Daher ist es unabdingbar, sich ab und zu eine Pause zu gönnen. Denn die ist nicht nur wohltuend für den Körper, sondern auch für den Kopf.

3. Was muss ich bei Yoga beachten und für wen eignet sich dein Yoga Kurs?

Grundsätzlich sage ich immer: Jeder, der zwei gesunde Beine und Arme hat, kann Yoga machen –  innerhalb seines individuellen Bewegungsspektrums. Soll heißen: Nicht jeder von uns wird in der Lage sein, einen perfekten Handstand oder Spagat zu schaffen. Aber darum geht es letztlich auch gar nicht.

Vielmehr geht es darum, ein gutes Körpergefühl zu entwickeln und zu lernen, wie man MIT seinem Körper arbeitet und nicht GEGEN ihn. Egal ob man jung, alt, beweglich oder eher weniger beweglich ist – Yoga ist für alle da.

Nur bei akuten Bandscheibenvorfällen und ähnlichen Verletzungen oder Erkrankungen sollte, wie bei allen Group Fitness Kursen (egal ob Yoga oder andere Formate), immer die vorherige Absprache mit dem Arzt erfolgen.

yoga kurs

4. Wie sehen deine Yoga Stunden aus?

Ich selbst mache seit 20 Jahren Sport, Yoga seit knapp 10 Jahren und habe viele verschiedene Yoga Teacher Trainings absolviert, u.a. bei Bryan Kest in den USA. Ich liebe es, das Beste aus allen Stilen, gepaart mit meiner ganz eigenen Interpretation von Yoga, zu mixen. Meine Stunden fangen immer ganz ruhig und besinnlich an, dann baue ich Schritt für Schritt langsam auf. Es kommt ja auch immer darauf an, wo ich wen unterrichte.

5. Warum machst du Yoga und was machst du privat, um dich fit zu halten, aber auch, um einfach mal abzuschalten?

Ich sage immer, Sport ist mein zweiter Vorname. Im Ernst: Ich mache quasi seit ich denken kann Sport und probiere immer neue Dinge aus, die gerade angesagt sind. Da ich hauptberuflich als Flugbegleiterin arbeite, tut mir Yoga als Entschleunigung einfach sehr gut, um den stressigen Fliegeralltag und den Jetlag nach Langstreckenflügen zu verarbeiten.

yoga kurs

yoga kurs
yoga kurs

Bei aller Liebe zum Sport muss man aber dazu sagen, dass es manchmal auch reicht, einen ausgiebigen Spaziergang in der Natur zu machen. Egal ob wir im Supermarkt an der Kasse arbeiten, Vielflieger oder Hausfrau und Mutter sind: Uns allen täte es sehr gut, aus diesem allseits präsenten Hamsterrad der Leistungsgesellschaft ab und an bewusst auszusteigen!

Denn es ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen, dass 90-95% aller Krankheiten stressbasiert sind! Studien aus Yale, Harvard, usw. haben dies Ende der 90er Jahre nachgewiesen. Die Symptome sind unterschiedlich und äußerst vielfältig. Aber die Wurzel ist immer die gleiche: Stress.

yoga kurs
yoga kurs

6. Welche Kurse von NewMoove eignen sich, wenn man auch mal zu Hause Yoga praktizieren möchte?

Kurse, um einen Gang runterzufahren und (wieder) bei sich selbst anzukommen, sind meine vier Online Yogakurse. Derzeit gibt es zwei Dynamic Yoga Kurse und zwei ReYoga Kurse.

yoga kurs

7. Was musst du unbedingt noch loswerden?

Ich kann nur jedem, ob Mann oder Frau, ans Herz legen, wenigstens einmal einen Yoga Kurs zu besuchen. Vielleicht mag es gerade am Anfang nicht ganz leicht sein, den richtigen Lehrer für sich zu finden, aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall. Das Schönste für mich am Ende eines jeden Kurses ist, wenn ich die vielen entspannten Teilnehmer sehe. Viele verabschieden und bedanken sich persönlich bei mir, bevor sie den Kursraum verlassen. Das sind die Momente weshalb ich, neben meinem eigentlichen Beruf, der an sich schon anstrengend und ausfüllend genug ist, Yoga Kurse unterrichte und zudem mein schönster Lohn.

Hat Diarra auch dich von Yoga überzeugt? Dann lege jetzt gleich los und sichere dir dein kostenloses Probetraining!

Wir geben mehr. #mehreffektivestraining

Pia

Pia

Ich bin bei Fitness First als Online Content Editor dafür zuständig, dass du stets top informiert bist. Ob es um die neuesten Trainingsmethoden, Ernährungstrends oder die heißesten News aus unserem Unternehmen geht, hier im Blog erfährst du es zuerst. Ich selbst liebe auspowernde Kurse wie BodyFit oder deepWORK™. Zusammen mit meinem Ausdauertraining an der frischen Luft, bereite ich mich so regelmäßig auf Herausforderungen wie einen Halbmarathon oder das Spartan Race vor.