Rebecca

Zum Welt-Lachtag

Warum Lachen fit & gesund hält!

Muahhhahaha! 🙂 Wann hast du zuletzt gelacht? Vielleicht jetzt, denn heute (05.05.19) ist internationaler „Welt-Lachtag“. Wie es dazu kam, warum Lachen so gesund ist und wie du Lachen trainieren kannst.

Welt-Lachtag_Madan_Kataria

Dr. Madan Kataria

So entstand der Welt-Lachtag

Am ersten Sonntag im Mai, um Punkt 14 Uhr, MEZ, treffen sich Menschen auf der ganzen Welt, um gemeinsam 3 Minuten zu lachen.

Der Ort spielt dabei keine Rolle – ob in der Uni, im Office, beim Sport oder auf öffentlichen Plätzen.

Initiiert wurde der Welt-Lachtag von Dr. Madan Kataria, der auch das sogenannte „Lach-Yoga“ (später dazu mehr!) erfunden hat. Das war 1998.

Charlie Chaplin: „Der Tag, an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag.“

Mehr als nur (ein) Lachen … ?!

Hintergrund des Welt-Lachtages ist nicht nur das gemeinsame Erlebnis, sondern das Zeichen, das damit gesetzt wird. Es geht darum, gemeinsam für den Frieden einzustehen.

Deswegen wird auf vielen Veranstaltungen zum Aktionstag auch für den Weltfrieden gebetet, teilweise finden sogar feierliche Umzüge statt.

Lachen – wie funktioniert’s?

Dein Gehirn benötigt zunächst einen Auslöser. Entweder eine emotionale Anregung (durch einen lustigen Witz oder eine schöne Erinnerung), oder einen motorischen Auslöser (wie z. B. beim Kitzeln).

Kurz vor dem Lachen wird die Atmung ruckartig unterbrochen und dein Zwerchfell bewegt sich schneller. Dabei massiert es die inneren Organe Leber, Galle und Milz und versorgt Gehirn und Lunge mit ganz viel Sauerstoff. Die überschüssige Luft muss raus – du beginnst zu lachen.

Lachen ist die beste Medizin!

Die Wissenschaft des Lachens heißt übrigens Gelotologie. Zahlreiche Studien belegen: Lachen ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für die Seele. Es baut unter anderem Stress-Hormone ab, setzt Endorphine frei, senkt den Blutdruck und stärkt das Immunsystem.

Und: Je länger und öfter du lachst, desto intensiver sind die heilsamen Effekte – egal ob bei körperlichen oder seelischen Problemen.

Hape Kerkeling: „Lachen ist wie eine Portion Glück fressen.“

Die 3 Lach-Typen

International ist die Definition von Humor unterschiedlich verteilt. Auch die Art des Lachens ist bei jedem Menschen anders. Wie sieht es mit den Gründen dafür aus? Die Asiaten lachen meistens über sich selbst, Europäer eher über andere. In deinem Gehirn wird Lachen allerdings immer gleich verarbeitet – und zwar ursprünglich aus nur 3 Gründen:

  1. Aus Freude

Beim freudigen Lachen gibt es in der Regel längere Pausen zwischen den Lachern.

  1. Aus Schadenfreude

Ähnelt dem freudigen Lachen, ist aber meist vom Ton her deutlich lauter.

  1. Aus Hohn

Oft sehr schrill, während die einzelnen Lach-Silben besonders lang gezogen sind.

Chinesisches Sprichwort: „Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde.“

Beim Sport gelacht!

Herzhaftes Lachen wirkt auf deinen Körper ähnlich positiv wie ein moderates Ausdauer-Training. Eine gute Möglichkeit, Lachen zu trainieren sind Lach-Clubs oder Lach-Seminare. Auch Lach-Yoga ist seit Jahren total angesagt.

Du denkst, da werden nur flache Witze erzählt? Nein. Du musst auch kein super humorvoller Typ sein, um mitlachen zu können. Die einzige Voraussetzung ist der Wille zum Lachen. Beim Lach-Yoga werden unter anderem deine Lach-Muskeln mit verschiedenen spielerischen Übungen aktiviert. Das sind meist Geräusche, Mimik oder Bewegungen. Außerdem verbessert Lach-Training deine Atem-Technik und stimuliert dein Zwerchfell.

Oscar Wilde: „Lachen ist Leben. Und umgekehrt.“

Schon gewusst: 3 Lach-Facts

  • Kinder lachen bis zu 400 Mal am Tag, Erwachsene nur noch um die 15 Mal
  • Lachen bewegt 17 Gesichtsmuskeln und trainiert bis zu 300 am ganzen Körper
  • 10 Minuten Lachen verbraucht rund 50 Kalorien

Rebecca

Rebecca

Als ausgebildete Online-Redakteurin und ehemalige Radio-Moderatorin schreibe ich diverse Texte rund um Fitness, Ernährung und Lifestyle für alle digitalen Kanäle von Fitness First. Wie ich mich selbst fit und gesund halte? Ich lebe seit 23 Jahren vegetarisch, bin militanter Tierschützer und bewege mich gerne an der frischen Luft. Zu Hause halten mich meine zwei flauschigen Mitbewohner auf Trapp.